Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
„Willst Du noch mal woanders hin? Es ist doch alles hier!“ – Minden stellt Imagefilm „Das Plus für Minden“ vor
Imagefilm - Das Plus an Minden - Foto: Stadt Minden

„Willst Du noch mal woanders hin? Es ist doch alles hier!“ – Minden stellt Imagefilm „Das Plus für Minden“ vor

Die Stadt Minden lud am vergangenen Mittwochabend zur Premiere ins Kino „Savoy“ ein, um einen besonderen Film vorzustellen. In dem 3 Minuten 30 Kurzfilm wurden die Highlights gezeigt, die diese Stadt nicht nur einzigartig, sondern besonders lebenswert machen.

Minden

3 Minuten 30? Wenn man bedenkt, dass insgesamt 3,5 Terrabyte Daten in neun Stunden Aufnahmen vorhanden sind und über 1.000 Videodateien, von denen es immerhin 133 in den Film geschafft haben, dann können Sie sich vorstellen, welche Arbeit dahintersteckt. Über 50 Statisten sind ehrenamtlich daran beteiligt in einem ganzen Jahr Drehzeit. Alles, um zu zeigen, wie schön und liebenswert die westfälische Stadt an der Weser ist.

Sven Hachmeister (li.) und Moritz Beck von CINEVIEW im Interview mit Lena Tiemann – Foto: Sabine Christel

Das Filmteam der CINEVIEW Filmproduktion Beck & Hachmeister GbR, bestehend aus Sven Hachmeister und Moritz Beck, hat als Recherche Imagefilme anderer Städte angesehen, die zur Einstimmung und Inspiration dienten. Denn – so ein Projekt erhält man nicht alle Tage, so die Filmschaffenden. Beiden hat es sehr viel Spaß gemacht und war zudem eine tolle Herausforderung. Für sie stand im Vordergrund, dass der Film möglichst authentisch sein sollte, mit so wenig Erklärungen wie nötig, denn die Bilder sollten allein für sich sprechen. Das Ergebnis kann sich jetzt wirklich sehen lassen!

Bürgermeister Michael Jäcke (2. v. li.) und Dr. Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing GmbH (3. v. re.) auf der Filmpremiere im „Savoy“ Kino – Foto: Sabine Christel

Zur Premiere im Kino „Savoy“ genoss man stilvoll im Kinosessel mit Softdrinks und Popcorn gleich zweimal den Imagefilm. Angekündigt durch die Sprecherin Lena Tiemann, die sonst im Radio „zu Hause“ ist, und sich auch begeistert vom Ergebnis zeigte, wenngleich sie sagt, auch ohne ihre Stimme, allein durch die Bilder, wäre der Film schon eine Einladung Minden kennenzulernen.

Langsam füllt sich das Kino mit Premierengästen – Foto: Sabine Christel

„Die Stadt sollte sich nicht kleiner machen, als sie ist. Sie kann stolz darauf sein, so eine schöne Stadt an der Weser zu sein.“

Lena Tiemann, Sprecherin des Imagefilms „Minden“

Bürgermeister Michael Jäcke erklärte in seiner Ansprache, dass der Film nicht nur für die Mindener, sondern auch für Geschäftsleute und Besucher sei. Von der Idee bis zum fertigen Film sei es keine leichte Aufgabe gewesen. Nachdem er obige Zahlen erläutert hatte – man bedenke: Filmmaterial von 540 Minuten in 3 Minuten und 30 Sekunden zu verpacken – ging ein Raunen durch den Kinosaal. Aber man orientierte sich an den gängigen Youtube Videos und hat bewusst diese Länge ausgewählt.

Minden ist ein guter Wirtschaftsstandort und bietet für jeden etwas. Dieser Film zeigt eindrucksvoll, dass in Minden auch Betriebe ansässig sind, die weltweit produzieren.

Bürgermeister Michael Jäcke stellt das Projekt vor – Foto: Sabine Christel

„Egal, wo in der Welt ihr Klemmen oder Kaffeefilter kauft, die sind fast immer aus Minden.“

Mindener Imagefilm 2019
Lena Tiemann im Interview mit Andreas Franke von der Firma Follmann – Foto: Sabine Christel

Andreas Franke von der Firma Follmann war ebenfalls vor Ort. Das Familienunternehmen Follmann unterstützt sehr gern dieses Projekt, da Minden ein guter Unternehmensstandort sei. Über 500 Mitarbeiter sind hier in Minden beschäftigt. Zudem bildet die Follmann Gruppe allein in Minden 30 Auszubildende aus, um sie im Anschluss zu übernehmen. Vorbildlich! Im Unternehmen sei man stets interessiert daran, Mitarbeiter vor Ort zu finden und auch am Standort zu halten.

Ab heute ist der Film auf der Seite von MINDEN online – HIER haben Sie die Möglichkeit, den zauberhaften Film, der mehr als ein Imagefilm ist, er ist schon eher eine Liebeserklärung von Mindenern an Minden, zu sehen:

Begleiten Sie uns auf einer Runde zu den schönsten Ecken unserer Stadt und lernen Sie Minden aus neuen Perspektiven kennen. Minden ist vielfältig und bunt, familiär und weltoffen zugleich. Lassen Sie sich begeistern und entdecken Sie unser Plus!

Minden – Imagefilm
Filmschaffende und Darsteller als Ehrengäste auf der Premiere – Foto: Sabine Christel

Zur Premiere vor Ort war auch eine der teilnehmenden Familien. Eltern wie Kindern haben die Dreharbeiten viel Spaß gemacht, zeitweise habe man sich gefühlt, wie beim „A-Team“, wenn der Kameramann rückwärts auf Inlineskates mit der Kamera vor der radfahrenden Familie gerollt sei. Die Kinder durften an diesem Abend zudem einen Wunsch an den Bürgermeister äußern, zur Verbesserung der Stadt. Und beiden fiel gar nichts ein, so wie es ist, gefällt es sehr gut.

Eine Bitte hatten sie jedoch an alle im Saal und letztendlich auch an Sie: „Die Leute sollen nicht soviel Müll auf die Straße werfen.“ Sie sehen, auch in Minden gibt es umweltbewusste Kinder, die eine Gelegenheit nutzen, auf den Umweltschutz aufmerksam zu machen, um auch für die Zukunft einen schönen Wohnort zu erhalten.

Was bietet Minden? Neben viel Natur (ein bisschen ist man in die Porta gewandert), dem Wasserstraßenkreuz, auf dem die Ruderer des Ruderclubs ihre Bahnen zogen, über die gemütliche Altstadt mit ihren schmalen Gassen, bis hin zur belebten kulturell vielfältigen Innenstadt mit dem Konzertgelände auf beiden Weserseiten und nicht zu vergessen, den großen Namen wie Melitta, Wago oder Follmann, die, wie auch die Studienmöglichkeiten für Architekten, Ingenieure und Ärzte, ein großes berufliches Angebot bieten, war alles vertreten. Von den Bergen (gemeint sind die beiden Gebirge) bis hin zum Flachland (die Strecken an der Weser entlang) kann man sich per Rad, Skates oder zu Fuß fortbewegen. Dazu das große Kulturangebot angefangen vom Stadttheater, der Sommerbühne auf dem Domhof über Ausstellungen und mehr bietet diese Stadt soviel.

Foto: Sabine Christel
Gewinner der Tombola – Foto: Sabine Christel
Eva gewinnt einen Liegestuhl im Minden Design – Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel

Den anwesenden Premierengästen hat der Film ausnehmend gut gefallen. Und für sie gab es neben einem leckeren Büffet und guter Musik von „White Coffee“ noch eine Fotobox („Ohne Fotobox ist es keine richtige Party“ so Lena Tiemann), sowie eine Verlosungsaktion, bei der man aus der Tombola von Liegestühlen mit Minden Design über Karten für Kino und Museum einiges gewinnen konnte.

Foto: Sabine Christel
Keine gute Party ohne Fotobox – Foto: Sabine Christel
Das Duo „White Coffee“ sorgt für den richtigen Ton – Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Ausschnitt Imagefilm – Foto: Sabine Christel

Daher gab es am Ende des Films auf die Frage: „Willst Du noch mal woanders hin?“ auch gleich die Antwort: „Warum, es ist doch alles hier.“

Eine gelungene Filmpremiere für das neue Plus in Minden!


image_print
Menü schließen