Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Will you be my Valentine? – Scarlett-Magazin zeigt Schönes für Verliebte

Will you be my Valentine? – Scarlett-Magazin zeigt Schönes für Verliebte

Der 14. Februar ist der Tag, an dem Blumenhändler jubeln, in den Parfümerien und Confiserien alles verpackt wird, was nur im entferntesten mit Herz und Liebe zu tun hat und bei dem es selbst den Supermärkten gelungen ist, auf den Lovetrain aufzuspringen und Pizzen und Torten in Herzform zu verkaufen. Alles für den Tag der Liebe. Natürlich ist für die Liebe jeden Tag Zeit, aber einmal im Jahr darf Mann (und Frau) sich von all den rosaroten Herzchen verleiten lassen.

Wir von Scarlett haben für Sie ein paar Ideen, wie Sie den Tag der Verliebten für sich schön gestalten können.

Damit ist alles gesagt: Rosen, Konfekt und Wein.

Etwas Hintergrundwissen zum Valentinstag:

Der Valentinstag wird am 14. Februar begangen. Das Brauchtum dieses Tages geht auf das Fest des heiligen Valentinus zurück, eines Märtyrers, in dessen Hagiographie möglicherweise die Vitae mehrerer Märtyrer dieses Namens zusammenflossen.

Der Gedenktag des hl. Valentinus am 14. Februar wurde von Papst Gelasius im Jahre 469 für die ganze Kirche eingeführt, 1969 jedoch aus dem römischen Generalkalender gestrichen.

In Martyrologien werden in Verbindung mit dem 14. Februar Viten verschiedener Märtyrer namens Valentinus angeführt, beispielsweise die Vita des heiligen Valentin von Rom, der das Martyrium erlitt, weil er Soldaten traute, denen das Heiraten verboten war und Gottesdienste für Christen feierte, die vom Römischen Reich verfolgt wurden. Gemäß einer Legende heilte er während seiner Gefangenschaft die blinde Tochter seines Aufsehers und schrieb ihr vor seiner Hinrichtung zum Abschied einen Brief, der mit „Dein Valentin“ unterzeichnet war.

Das Fest des heiligen Valentinus wurde erstmals im 14. Jahrhundert, als die Tradition der höfischen Liebe florierte, in den Kreisen um Geoffrey Chaucer mit der romantischen Liebe assoziiert. Im England des 18. Jahrhunderts entwickelte es sich zu einer Gelegenheit, bei der Liebende ihre Liebe füreinander zum Ausdruck brachten, indem sie einander Blumen und Süßigkeiten schenkten und Grußkarten („Valentines“) schickten. In einigen Regionen Europas schenken sich Liebespaare „Valentinsschlüssel“ als romantisches Symbol und Einladung zum Aufschließen des Herzens des Schenkenden. Auch Kinder erhalten solche Schlüssel, um Epilepsie abzuwehren, die auch „Sankt-Valentins-Krankheit“ genannt wird. Heute verwendete Valentinstagssymbole sind Gegenstände mit herzförmigem Umriss, Tauben und die Figur des geflügelten Liebesboten Cupido. Seit dem 19. Jahrhundert sind handgeschriebene Valentinsgrüße den in Massen produzierten Grußkarten gewichen.

Wikipedia

Wie kam das Brauchtum nach Deutschland? Englische Auswanderer nahmen ihren Brauch mit in die USA und durch die US-Soldaten kam selbiger dann nach Ende des zweiten Weltkriegs auch nach Westdeutschland. Letztendlich ist der Hype um diesen Tag sehr gefördert worden durch die starke Werbung von Floristen und Süßwarenhändlern. Und tatsächlich gibt es scheinbar kaum etwas, was man nicht in irgendeiner Form mit dem Valentinstag vermarkten kann. Allerdings liegen Blumen immer noch auf Platz 1: So hat zum Beispiel die Lufthansa allein 2018 800 Tonnen roter Rosen nach Deutschland geflogen. Und eine davon, haben Sie sicherlich gekauft 😉

Jetzt haben wir für Sie ein paar Ideen, was Sie sonst noch verschenken könnten.

Die Parfümerie Pieper in Minden hat ein ganzes Valentinsmenü für den Tag der Liebe im Angebot. Reinschauen lohnt!

parfuemerie-pieper.de


Auch der heimische Blumenhandel betört mit schönen Angeboten. Zum Beispiel hat Blumen Risse besondere Sträuße für einen besonderen Menschen:

blumen-risse.de

Oder verschenken Sie einen Moment der Schönheit und Entspannung. Di Noto hat da etwas für Sie im Angebot…

www.dinoto.de/kosmetik

Warum überraschen Sie Ihren Lieblingsmenschen nicht einmal mit etwas Selbstgebackenem? Wir haben da mal ein Rezept für Sie vorbereitet…

Herzgebäck

Zutaten:

1 kg Mehl

1 Esslöffel Salz                      

1  Hefewürfel        

1 EL Zucker

120 g weiche Butter

60 ml lauwarme Milch

Zubereitung:

Mehl und Salz in einer Schüssel verrühren.

Hefewürfel mit Zucker bestreuen und in einer Tasse in wenig lauwarmer Milch auflösen.

Die Butter in Flocken in die Schüssel geben.

Milch und Hefe dazugiessen.


Alle Zutaten vermischen und 10 min kneten.

Zugedeckt an einem warmen Ort auf das Doppelte aufgehen lassen.

1. Aus einem Stück Zopfteig eine Schlange rollen.

2. Die Schlange auf der Oberseite mit Wasser einstreichen.

3. Die Schlange zur Seite kippen und an beiden Enden ein Stück weit     aufrollen.

4. In der Mitte zusammendrücken.

5. Auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech geben, kurz aufgehen lassen     und mit Eigelb bestreichen. In den auf 180°C vorgeheizten Ofen geben.
 

6. Backen, bis die Herzen schön goldbraun sind (ca. 15 min).

Etwas rustikales haben wir auch für die Herren. Wie macht frau einen Mann glücklich (aus Essenssicht betrachtet?) Richtig, mit einem Burger. Und hier haben wir den ultimativen „Happy Valentine Burger„:

Zutaten für 4 Männerburger

4 Burgerbuns (Rezept weiter unten oder gekaufte)
700 g Rinderhack
100 g Semmelbrösel
1 Ei
1 Zwiebel
1 Bund Petersilie
Pfeffer/ Salz
Rucola
1 Pkg. Bacon
1 Pkg. Cheddar
2 Tomaten
1 lila Zwiebel

Selbstgemachte Männerburger mit Brötchen in Herzform

Zubereitung: Männerburger zum Valentinstag

  1. Ihr schneidet die Zwiebel in winzige Würfelchen und hackt die Petersilie. Dann gebt ihr beides in eine große Schüssel und vermischt es mit dem Hackfleisch. Außerdem gebt ihr noch 1 Ei und Semmelbrösel hinzu. Dann würzt ihr mit Pfeffer und Salz.
  2. Anschließend formt ihr 4 gleich große Burgerpatties. Da das Fleisch beim Grillen etwas schrumpft, solltet ihr sie etwas größer als die Brötchen formen. Jetzt müsst ihr nur noch den Rucola waschen, Zwiebeln und Tomaten in Scheiben schneiden und los geht’s mit dem Grillen, aber ihr könnt die Burger natürlich auch in der Pfanne machen.
  3. Bevor das Fleisch auf den Grill kommt, röstet ihr die aufgeschnittenen Burgerbrötchen für etwa 20 Sekunden. Während ihr das Fleisch für ca. 4 Minuten von jeder Seite grillt, bratet ihr den Bacon in einer Pfanne. Wenn ihr das Fleisch vom Grill nehmt, solltet ihr sofort den Cheddar darauf legen, damit er schön schmilzt.
  4. Nun könnt ihr auch schon euren Burger zusammen bauen. Dafür bestreicht ihr die untere Brötchenhälfte mit Barbecue Soße, legt Salat darauf, dann das Fleisch mit Käse und darauf den Bacon. Wer mag kann nun nochmals etwas Soße darauf geben. Zuletzt legt ihr Zwiebeln und Tomatenscheiben darauf und bestreicht auch die obere Brötchenhälfte mit Barbecue Soße. Damit der Burger besser hält, könnt ihr einfach einen Spieß in die Mitte stecken. Und wenn ihr den dann noch mit einem Herzchen verziert, ist der Burger für den Valentinstag perfekt!
Burger mit selbstgemachter Barbecue Soße und Burgerbrötchen

Zutaten für 4 Burgerbuns

500 g Mehl
125 ml Milch
200 ml Wasser
1/2 Würfel Hefe
50 g Butter
1 TL Salz
3 EL Zucker

1 Ei zum Bestreichen
Sesam hell und dunkel

Zubereitung: Burger Buns selber machen

  1. Ihr löst die Hefe in lauwarmer Milch auf und gebt Zucker und Salz hinzu. Dann fügt ihr lauwarmes Wasser und flüssige Butter hinzu und gießt das Ganze über das Mehl. Jetzt müsst ihr so lange kneten, bis ein homogener Teig entsteht.
  2. Anschließend lasst ihr den Teig etwa eine Stunde gehen und knetet ihn dann erneut. Wer mag, kann nun herzförmige Brötchen daraus formen.
  3. Bevor die Brötchen in den Ofen kommen, sollten sie nochmal eine halbe Stunde gehen.
  4. Dann verquirlt ihr ein Ei, bestreicht die Brötchen damit und streut noch ein bisschen Sesam darüber. Jetzt kommen die Brötchen noch für 15 Minuten in den 200°C warmen Backofen und schon sind sie fertig!
Selbstgemachte Barbecue Soße

Zutaten für 2 Gläser Barbecue Soße

2 Zwiebeln
2 EL Öl
80 ml Apfelessig
500 ml Rauchbier oder ein anderes kräftiges Bier
14 EL brauner Zucker
250 g Tomatenmark
1 TL Currypulver
Rauchsalz/ Pfeffer
1 TL Chiliflocken
6 cl rauchiger Whisky z.B. Laphroaic

Selbstgemachter Burger mit Süßkartoffel Pommes

Zubereitung: Barbecue Soße

  1. Ihr schneidet die Zwiebeln in feine Würfelchen und bratet sie kurz in Öl an, bis sie leicht braun werden.
  2. Dann gebt ihr Tomatenmark, Apfelessig, Zucker, Chiliflocken, Currypulver und Bier hinzu und lasst das Ganze für eine halbe Stunde köcheln. Zuletzt schmeckt ihr mit Pfeffer und Salz ab, nehmt die Soße von der Herdplatte und rührt erst jetzt den Whisky unter.
  3. Damit sich die Soße länger hält, füllt ihr sie in sterilisierte Bügelgläser.

Zutaten für Süßkartoffel Pommes in Herzform

zwei große Süßkartoffeln
1-2 EL Speisestärke
(Meer-) Salz
Rapsöl

Zubereitung: Süßkartoffelpommes in Herzform

  1. Zuerst schneidet ihr die Süßkartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben.
  2. Dann nehmt ihr euren Herzchen Ausstecher und stecht, wie aus Plätzchenteig, kleine Herzen aus.
  3. Damit die Süßkartoffel Pommes schön knusprig werden, gebt ihr 1 – 2 EL Speisestärke in eine große Schüssel und wälzt die Herzchen darin. Anschließend gebt ihr etwas Öl hinzu, sodass alle Herzen mit einer dünnen Ölschicht überzogen sind.
  4. Den Backofen heizt ihr nun auf 180° Umluft vor, gebt die Herzchen auf ein Backblech und
    bestreut sie mit Meersalz. Sie kommen nun für 25 – 30 Minuten in den Ofen und sind dann herrlich knusprig! Mit einem Avocadodip oder Guacamole schmecken die Süßkartoffel Pommes übrigens besonders gut!

Herzlichen Dank an Dörthe von Ars Textura für die tolle Idee!

Natürlich gibt es noch die liebevoll gebastelten Aufmerksamkeiten. Wichtig ist hierbei folgendes: Die Farben Rot und Rosa, mindestens ein paar Herzchen und dann der Liebe freien Lauf lassen…

Rosa Postits und auf jedem eine Liebesbotschaft. Einfach an den Spiegel kleben (in Herzform versteht sich) und von der Liebsten/dem Liebsten finden lassen… Küssen garantiert!
Für jeden Monat des folgenden Jahres (also ab März) ein Date vorbereiten und einen Anhaltspunkt dazu verpacken. So ist jeder Monat voller Liebe.

Das war es schon! Wenn Sie allerdings der Meinung sind, dass ist alles Quatsch und Valentinstag interessiert Sie nicht oder aber Sie haben derzeit niemanden, von dem Sie einen Picknickkorb oder einen Rosenstrauß erwarten können, dann machen Sie sich doch selbst ein Geschenk. Wir von Scarlett Magazin sagen dazu:

Happy Valentine für Sie!

image_print
Menü schließen