Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Weihnachtsmarkt und Black Friday – Ein Nachmittag in Minden

Weihnachtsmarkt und Black Friday – Ein Nachmittag in Minden

Cybermonday, Singleday, Black Friday – alles Bezeichnungen für besondere Shoppingereignisse. „Sparen Sie“ – damit lockt man Kunden in vermeintliche Schnäppchenkäufe. Und besonders der Black Friday gilt als der preisstärkste Tag des Ganzen. Wir waren für Sie am „schwarzen Freitag“ unterwegs und haben mal geschaut, was sich wirklich lohnt.

Media Markt in Porta Westfalica – als wäre es ein Samstag vor dem Heiligen Abend, so voll ist es. Schnäppchenjäger tummeln sich zwischen den Regalen und überall fällt einem die Black Friday Werbung ins Auge. Aber – wir Kunden sind doch sowieso schon automatisiert – kaum sehen wir einen in rot geschriebenen Preis assoziieren wir ein Schnäppchen. Noch besser: der schwarze (vermeintlich ursprüngliche Preis) durchgestrichen und per Rotstift durch einen günstigeren Preis ersetzt. Oftmals eine Mogelpackung, denken wir doch nur an die UVP – unverbindliche Preisvorgabe des Herstellers, die der Händler unterbietet. Und schon kaufen wir ein Schnäppchen, was gar keins ist.

Black Friday hat da noch eine viel stärkere Wirkung. Deshalb gilt hier besonders: Schon vorher Preise vergleichen und sich gut informieren. Denn – es gibt viele Händler, die kurz vorher die Preise anheben, um sie dann am Schnäppchentag dramatisch zu senken. Oder – so erzählte uns ein Verkäufer (wir sagen nicht von welchem Geschäft) nebenbei – man senkt den Preis, hebt ihn zum Black Friday an, um dann den ursprünglichen Preis als „Schnäppchen“ anzugeben. Wer dann nicht vorher gut aufgepasst hat, hat nichts gespart.

Black Friday lockt mit Schnäppchen – Foto: Sabine Christel

Auch „Bundles“ sogenannte Zugaben zu einem Produkt, sind nicht immer günstiger. Oftmals wäre der Einzelkauf besser oder aber man erwirbt unnützes oder sowieso kostenloses Zubehör.

Wer allerdings gut vorbereitet ist, kann durchaus ein Angebot ergattern, wenngleich nicht mit so überwältigenden Preisnachlässen, wie angekündigt, aber es kann durchaus lohnenswert sein.

Im Elektromarkt sind Smartphones heiß begehrt, wie auch Spielekonsolen wie Nintendo Switch, Playstation und dazu Spiele. Auch Notebooks und Tablets werden stark frequentiert. Einige Kunden haben extra auf diesen Tag hin ihren Kauf hinausgezögert. Lange Schlangen an den Kassen zeigen, hier läuft der Black Friday.

Black Friday lockt mit Schnäppchen – Foto: Sabine Christel
Black Friday lockt mit Schnäppchen – Foto: Sabine Christel

Aber nicht nur Elektro wird gesucht, nahezu überall wittern die Händler ein Vorweihnachtsgeschäsft. An vielen Schaufenstern klebt der schwarze „Black Friday“ Aufkleber. Im Allgemeinen wirbt man mit einem Nachlass von 20 % auf so ziemlich die komplette Ware. Das zumindest ist durchaus ein Schnäppchen, denn gerade in Modeketten wie C & A, H & M oder Deichmann wurden dafür keine Preise angehoben, sondern der Kunde erhält den Rabatt. Aber auch da gibt es immer mal Einschränkungen – Special Price oder Sonderaktionen sind oftmals ausgenommen oder der Rabatt bezieht sich auf ein besonderes Segment, wie Wintermäntel oder Wollware.

Black Friday lockt mit Schnäppchen – Foto: Sabine Christel
Black Friday lockt mit Schnäppchen – Foto: Sabine Christel

An den Kassen von H & M sind freundliche Damen dabei, die große Anzahl an vorwiegend weiblichen Kunden zu bedienen. Hier wird das gekauft, was man vielleicht irgendwann später sowieso kaufen wollte, vorgezogene Festgarderobe genau so wie Weihnachtsgeschenke. Und sicherlich wandert auch das eine oder andere Teil in die Einkaufstasche, was nur aufgrund der Reduzierung gekauft wird. Am Ende spart man eher, wenn man darauf verzichtet hätte.

Aber darauf spekulieren die Händler. Dass die Kunden das kaufen, was gar nicht geplant war oder mehr erwerben und man so den Verkauf ankurbeln kann. Man setzt auch darauf, dass die Kunden, so sie denn schon mal im Laden sind, ihren Einkauf ausdehnen. Deshalb werden extra Angebote platziert und mit Hinweisschildern zusätzlich verstärkt.

Und hinterher auf den Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel

Neben dem Black Friday nutzen viele jedoch auch den Tag, um auf dem großen Weihnachtsmarkt in Minden eine Pause einzulegen, sich zu stärken und die Vorweihnachtsatmosphäre zu genießen. Eine Vielzahl Karussells, Gastronomiestände und Händler laden ein, dem Trubel in den Geschäften für einen Moment zu entkommen. Gleichzeitig ist der Freitag auch traditionell der Tag, an dem die Mitarbeiter sich nach getaner Arbeit auf das Wochenende mit Glühwein und Jagertee einstimmen. Eine stimmungsvolle Beleuchtung und Temperaturen im angenehmen Plusbereich machen den Weihnachtsmarktbummel besonders schön. Und – das muss man neidlos anerkennen – Minden hat wirklich einiges zu bieten.

Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel
Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel
Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel
Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel

Neben der begehbaren Tanne, an der man außen sich mit Engelsflügeln fotografieren lassen kann, ein wirklich großes Gastronomieangebot und für die Kleinen genügend Süßwaren und Fahrgeschäfte. Weihnachtsmusik schallt über den Marktplatz und am Kaufhaus Hagemeyer warten schon die nummerierten Fensterläden auf den ersten Dezember, denn an jedem Nachmittag öffnet sich dann eins der „Adventskalender-Fenster“ und es werden von dort Weihnachtslieder gespielt. Seit Jahrzehnten ein Schauspiel, was nicht an Wirkung verloren hat.

Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel

Die Stadt Minden hat zudem – dank vieler Sponsoren – die Innenstadt mit soviel Lichtern ausgestattet, dass man förmlich das Knistern der Geldscheine hört, die dafür verbrannt werden. Aber – es sieht zumindest sehr schön aus und der Bummel durch die Fußgängerzone bringt wirklich eine weihnachtliche Stimmung.

Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel

Einzig der Domhof wirkt – trotz des erleuchteten großen Adventskranzes – etwas verloren. Die dortigen Geschäfte und das Café schließen früh und dank der Großbaustelle verirrt sich kaum jemand hier hin.

Weihnachtsmarkt Minden – Foto: Sabine Christel

Zusammenfassend empfehlen wir unbedingt einen Besuch des Mindener Weihnachtsmarkts (ein ausführliches Programm finden Sie HIER) und bei vielen (online und offline) Händlern haben auch Sie noch die Möglichkeit, das Black Weekend (die Maxiversion des Fridays) für Ihren persönlichen Schnäppchenkauf zu nutzen.

Ob wir tatsächlich dem „Black Friday“-Hype verfallen sind, wissen allerdings nur wir und die Sparkasse…

image_print
Menü schließen