Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Wagnis. Wagner – Neues zum Kunstwettbewerb
richard wagner

Wagnis. Wagner – Neues zum Kunstwettbewerb

Jury für Kunstwettbewerb „Wagnis. Wagner“ steht fest

Die Jury für den offenen Künstlerwettbewerb „Wagnis. Wagner“, der anlässlich der „Ring des Nibelungen“-Aufführungen in Minden ausgerufen wurde, steht fest. (Näheres dazu lesen Sie auch hier)

Der Direktor des Museums Marta in Herford, Roland Nachtigäller ist ebenso Mitglied der Jury wie Jana Duda, Leiterin des OWL Kulturbüros und ehemalige Pressesprecherin des Skulptur-Projektes in Münster, und Dr. Marion Tüting vom Mindener Museum. Ergänzt wird die Jury von Dr. Josef Spiegel, Geschäftsführer der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, Dr. Jörg-Friedrich Sander und Regina-Dolores Stieler-Hinz. „Mit Roland Nachtigäller haben wir einen Hochkaräter mit einer großen Expertise für die Jury gewonnen. Die Künstlerinnen und Künstler, die sich bewerben, bekommen die Chance, sich absoluten Fachleuten vorzustellen“, äußert sich die Beigeordnete Regina-Dolores Stieler-Hinz erfreut über die Besetzung der Jury. 

Anlass für den Kunstwettbewerb ist die zweimalige Aufführung des kompletten Opernzyklus „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner, der am Mindener Stadttheater gemeinsam mit der Nordwestdeutschen Philharmonie und dem Mindener Richard-Wagner-Verband produziert wird. Vier Wochen lang wird Minden damit zum Anziehungspunkt für nationale und internationale Wagner-Fans. Das „Wagner-Wunder in Minden“ (WDR5 Scala, 7. Sept. 2018) wird gleichzeitig Impulsgeber für ein vielfältiges Kulturprogramm sein, das Richard Wagner und seine Opern für alle Besucher*innen, aber auch Einwohner*innen erlebbar macht.

Unter dem Titel „Wagnis. Wagner“ sind Künstlerinnen und Künstler dazu aufgerufen, sich mit dem Themenfeld Wagner auseinanderzusetzen und Kunstprojekte für den öffentlichem Raum einzureichen. Dabei kann auf alle Medien der Bildenden Kunst, die sich für eine Präsentation im öffentlichen Raum eignen, zurückgegriffen werden. Noch bis zum 30. April 2019 können Arbeiten, die den Blick auf das Werk des Komponisten, aber auch auf die Ambivalenz seiner Persönlichkeit und dem Umgang mit ihm erweitern, eingereicht werden. „Die Jury wird sich alle eingegangenen Arbeiten anschauen und anschließend vier bis sechs Projekte für die Ausstellung auswählen. Vier weitere Kunstwerke werden von Künstlern des Vereins für aktuelle Kunst in Minden-Lübbecke konzipiert“, erklärt Dr. Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing GmbH.

Die Minden Marketing GmbH ist neben dem Kulturbüro der Stadt Minden, dem Verein für aktuelle Kunst im Kreis Minden-Lübbecke und der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen Veranstalter*in der Kunstausstellung. Die komplette Wettbewerbsausschreibung und weitere Informationen zum Mindener „Ring des Nibelungen“ gibt es unter https://www.minden-erleben.de/tourismus/index.php/de/kultur-events-minden/veranstaltungen/2660-wagnis-wagner-das-kunstprojekt.

Menü schließen