Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Verkrümel Dich – Knuspriges und Köstliches zum 4. Advent

Verkrümel Dich – Knuspriges und Köstliches zum 4. Advent

So schnell vergeht die Vorweihnachtszeit und schon ist der vierte Advent. Eine gute Gelegenheit, um für den beliebten „Bunten Teller“ noch ein paar Kleinigkeiten zuzubereiten. Oder wie wäre es mit einem selbstgemachten Geschenk? Wir stellen heute ein paar Ideen für köstliche Schleckereien vor…

Schön zum Verschenken – Sie benötigen dazu ein Weckglas oder eine schöne Flasche, alles weihnachtlich dekoriert und schon ist die selbstgemachte Backmischung fertig. Die Backanleitung gibt es hier:

Zimtsterne Backmischung im Glas

Sie benötigen:

Ein Glas oder eine Flasche – beides verschließbar!

Backmischung im Glas

Zutaten:

  • 500 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Puderzucker 
  • 3 TL gemahlener Zimt 
  • 3 Eiweiß (Gr. M) 
  • 3 EL Mandellikör (Amaretto)
  • 125 g Puderzucker 
  • Backpapier 

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandeln in das Glas geben. Puderzucker sieben und als zweite Schicht dazugeben. Mit Zimt bestreuen.

Das Glas gut verschließen und nach eigenem Geschmack dekorieren. Schön ist es, die Backanleitung als extra Zettel zusammengerollt und mit einem bunten Band am Glas befestigen.

Backanleitung:

Den Inhalt des Glases in eine Schüssel geben und gut vermischen. Dann zwei Eiweiß und den Likör zufügen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Den fertigen Teig in zwei Portionen auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche 1 cm dick ausrollen. Dann mit Förmchen Sterne ausstechen und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen.

Ein Eiweiß steif schlagen, 125 g Puderzucker nach und nach dazugeben und weiterschlagen. Die Sterne mit der Eiweißglasur ausgiebig bestreichen. Backbleche jeweils im vorgeheizten Backofen, untere Schiene (E-Herd: 150 °C/ Umluft: 125 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 12-15 Minuten backen. Sterne gut auskühlen lassen.

Wer noch mehr Zimtgeschmack möchte, mischt in die Eiweißmischung noch eine Prise Zimt oder stäubt etwas Zimt über die noch warmen Kekse.

Sie können auch eine köstliche Creme verschenken, zum Beispiel an sich selbst 😉 Die Karamellcreme besteht nur aus zwei Zutaten: Zucker und Sahne. Sie ist nicht nur ein süßer Brotaufstrich, sondern schmeckt auch als Zugabe in heißer Milch, als Zwischenschicht für eine Torte und zum Verfeinern in Soßen. Hier die Anleitung:

Creme Karamell im Glas

Karamellcreme im Glas

  • 400 g Schlagsahne 
  • 300 g Zucker 

Zubereitung:

Die Schlagsahne in einen Topf geben und erhitzen. Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und mit der heißen Sahne mischen. Bei geringerer Hitze ca 10 Minuten köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Dann weiter unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis nach eigenem Geschmack die entsprechende Festigkeit der Creme erreicht ist. Sollte die Creme doch zu fest sein, mit einigen Löffeln Wasser nochmals kurz aufkochen.

Die Creme sodann in heiß ausgespülte Weckgläser oder Marmeladengläser füllen und fest verschließen.

Krümeliges zum Adventsfrühstück gibt es natürlich auch: Der traditionelle Frühstückskuchen duftet so herrlich nach Honig und Gewürzen, dass man nur noch ein bisschen Butter darüberstreicht und sich dann dem Geschmackserlebnis hingeben möchte. Auch ein sehr leckeres Mitbringsel für den Weihnachtsbesuch. Dazu darf die Mischung sogar ein paar Tage ziehen und wird dann frisch gebacken.

Frühstückskuchen für Geduldige

Sie benötigen:

  • 400 g Honig 
  • 400 g Mehl 
  • 125 g Butter 
  • 1 Prise Salz 
  • 2 TL Lebkuchengewürz 
  • 1 TL Zimt 
  • 2 Eier (Größe M) 
  • 2 TL Backpulver 
  • 1Päckchen Natron 
  • 2 EL krümeligen Kandis (oder Teezucker)
  • Fett und Mehl 
  • Alufolie 
  • Hinweis für Allergiker: Den Honig kann man auch durch flüssige Karamellcreme im Becher oder Agavendicksaft ersetzen. Wenn Sie kein Lebkuchengewürz mögen, nehmen Sie mehr Zimt und mischen es mit Nelken-, Ingwer-, oder Korianderpulver nach Geschmack. Hier eine Idee für eine selbstgemachte Lebkuchengewürzmischung:

35 g Zimtpulver
9 g Nelkenpulver
2 g Pimentpulver
1 g Muskatpulver
2 g Korianderpulver
2 g Kardamompulver
2 g Ingwerpulver
1g Muskatblüte, gemahlen

Zubereitung:

Den Honig erwärmen und auf ca. 40 °C abkühlen lassen. Das Mehl langsam unter den Honig kneten, alles in ein luftdichtes Glas geben und einige Tage stehen lassen.

Dann den Teig vor der Verarbeitung Zimmertemperatur annehmen lassen. Nun Butter, Salz und Gewürze mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren, dann die Eier unterrühen. Die Honigmehlmischung in kleinen Portionen unterrühren. Backpulver mit Natron mischen und ebenfalls kurz unterrühren.

Eine Kastenform gut fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig hineinfüllen, glatt streichen und mit Kandis oder Teezucker bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 50 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit vorsichtig mit Folie abdecken. Nach dem Backen herausnehmen und in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter geben.

Apropos Frühstück: Sie haben sicherlich noch die eine oder andere Apfelsine, die zu einem Bunten Teller gehört. Und auch dafür gibt es ein leckeres Frühstücksrezept:

Apfelsinencarpaccio mit Nüssen

  • 1 unbehandelte Orange 
  • 1 EL Frischkäse 
  • 2 EL Milch 
  • 1 TL Honig 
  • 10 g Walnusskerne 

Zubereitung:

Die Apfelsine heiß abspülen und dann die Schale mit einem Zestenreißer in dünnen Streifen abschneiden. Dann die Apfelsine zu Ende schälen und dabei vollständig die weiße Haut entfernen. Schneiden Sie die geschälte Apfelsine ind dünne Scheiben und legen selbige kreisförmig auf einen Teller.

Aus dem Frischkäse, der Milch und dem Honig eine glatte Creme rühren. Die Nüsse hacken und die fertige Creme mit den Nüssen auf die Orangenscheibchen geben, zum Schluss mit den Zesten bestreuen.

Weihnachtszeit – die Zeit der kleinen Köstlichkeiten

Zum Schluss noch ein ginvolles Keksrezept:

Knusperkekse mit Gin

Zutaten:

  • 3 Limetten (davon 1 Bio-Frucht) 
  • 400 g  Mehl 
  • 300 g Zucker 
  • Salz 
  • 2 Eigelb (Gr. M) 
  • 250 g kalte Butter 
  • 6-7 EL Gin 
  • 200 ml Tonic 
  • 125 g Puderzucker 
  • Frischhaltefolie 
  • Backpapier 

Zubereitung:

Die Bio Limette heiß waschen, trocknen und die Schale fein abreiben. Mit Mehl, 200 g Zucker und 1 Prise Salz mischen. Das Eigelb, die Butter und 5 EL Gin ­zufügen. Erst mit den Knethaken des Rührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig halbieren und zu 2 Rollen (à ca. 5 cm Ø) formen. Alles abgedeckt eine halbe Stunde kühl stellen.

Den Tonic mit 100 g Zucker ca. 3 Minuten ­köcheln lassen. Beim Schälen der Limetten darauf achten, dass die weiße Haut entfernt wird und dann in feine Scheiben schneiden. Im Tonic-Sirup ziehen lassen.

Den Backofen vorheizen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C/Gas: s. Hersteller). Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Jede Teigrolle in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf beide Backbleche aufteilen. Die getränkten Limetten abtropfen lassen und auf die Teigkreise legen und dann im heißen Ofen 15–20 Minuten goldbraun backen. Rausnehmen, auf einen Teller legen und abkühlen lassen.

Für die Glasur Puderzucker mit etwas Gin verrühren und auf den abgekühlten Keksen verteilen.

Wir wünschen Ihnen einen kreativen Adventssamstag und einen entspannten vierten Advent!

image_print
Menü schließen