Kontakt: Redaktion@scarlett-magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Ungewöhnliche Backideen

Ungewöhnliche Backideen

Sie haben richtig gelesen, wir backen heute etwas Ungewöhnliches. Oder haben Sie schon einmal eine grüne Torte gesehen? Grün wie Pistazien könnten Sie vermuten. Aber – nein! Wenn schon ungewöhnlich, dann richtig.

Außerdem haben wir etwas veganes im Angebot – für diejenigen, die beim Anblick von Eiern oder Fleisch den Blick abwenden. Mit einer leckeren Blaubeercreme als Füllung.

Lassen Sie uns starten – Einkaufsliste parat halten und dann schlüpfen Sie mit uns in die Küche – heute backen wir:

 

Moostorte 

Das Grüne ist tatsächlich Spinat. Außer mit einem Ei haben wir Spinat bislang noch nicht probiert. Hier sind zwar auch Eier dabei, aber nur zum Backen. Es wird also eine Spinat-Torte 😉

Moostorte /Foto: Chefkoch.deRezept und Foto:

 

Zutaten:

450 g Spinat, TK
Eier
200 ml Öl
350 g Zucker
300 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
Saft einer Zitrone
400 ml Sahne
500 g Magerquark
50 g Puderzucker
  Granatapfelkerne
100 g Heidelbeeren
150 g Himbeeren

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 30 Minuten

Den TK Spinat auftauen und auf einem Sieb abtropfen lassen. In eine Schüssel geben, mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln und fein pürieren.

Die Eier mit Zucker cremig schlagen. Die Masse weiter schlagen und nach und nach das Öl hinzugeben. Durchgesiebtes Mehl, Backpulver und Natron hinzugeben und unterheben. Anschließend den Spinat unterheben.

Den Teig in eine 26er Springform geben und bei 180° Ober- und Unterhitze ca. 60 Minuten backen (Garprobe machen). Anschließend in der Form auskühlen lassen.

Den Quark mit dem Saft einer halben Zitrone und Puderzucker verrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben bis eine homogene Creme entstanden ist. Die Hälfte der Früchte vorsichtig unter die Creme heben.

Den Biskuitboden in 3 Teile schneiden. Den oberen Teil fein zerbröseln. Auf dem unteren Boden etwa 2/3 der Creme verteilen. Den zweiten Boden darauf plazieren und den Rest der Creme darauf und am Rand der Torte verteilen. Alles mit den Bröseln „bemoosen“. Mit den restlichen Früchten die Torte verzieren.

Tipp: Wer es etwas gehaltvoller mag, kann für die Creme anstelle des Quarks auch Mascarpone verwenden.

 

 

Und jetzt wird es vegan. Leckere Crepes, glutenfrei und mit Mandelmilch. Dazu eine Blaubeercreme als Füllung.

Bitte beachten: Glutenfreies Mehl benötigt mehr Flüssigkeit, daher sind die Mengenangaben anders, als mit herkömmlichem Mehl. Am besten verwendet man daher eine Mehlmischung verschiedener glutenfreier Sorten (Maismehl, Reismehl, etc.)

Los geht’s: 

Vegane Crepes mit Blaubeercreme

Foto: slowlyveggie.deRezept und Foto:

 

4 Personen
 

FÜR DEN TEIG

250 ml Mandeldrink
1 EL Reissirup
150 g glutenfreie Mehlmischungen
2 EL gemahlene Mandeln(blanchiert)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
 
Erdnussöl zum Braten

 

FÜR DIE FÜLLUNG

500 g Quark-Alternative von SOJADE

 

Für die Blaubeercreme

50 g Cashewkerne
2 Medjool Datteln (ohne Stein)
120 ml Mandeldrink
200 g Heidelbeeren
2 EL gerösteter Sesam
2 EL geröstete Kürbiskerne zum Bestreuen
 
 
1Schritt
 

Für den Teig alle Zutaten glatt rühren und etwa 30 Minuten ausquellen lassen.

2Schritt
 

Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und nacheinander aus dem Teig bei mittlerer Temperatur dünne Crêpes backen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

 

 
3Schritt
 

Für die Füllung den Quark rühren. Die Cashewkerne mit den klein geschnittenen Datteln und dem Mandeldrink im Mixer fein pürieren. Die Blaubeeren waschen und trocken tupfen. Die Crêpes mit Quark bestreichen und aufrollen. Auf Tellern anrichten, mit der Dattelcreme beträufeln und mit geröstetem Sesam, Kürbiskernen und den Blaubeeren bestreuen.

Genießen Sie unsere köstlichen Backideen!

 

 

Menü schließen