Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Und nun etwas Gans anderes – Scarlett-Magazin zeigt leckere Gerichte zum Nachkochen für Sie

Und nun etwas Gans anderes – Scarlett-Magazin zeigt leckere Gerichte zum Nachkochen für Sie

Im November beginnt wieder die Zeit der Gänsebraten: Erst muss die Martinsgans dran glauben, dann beginnen die Weihnachtsfeiern mit Gänsebraten und Knödeln und nun kommt auch noch „Scarlett-Magazin“ daher und stellt Ihnen eine ganz andere Gans vor. Hier mal mit roten Linsen und Schalotten. Viel Spaß beim Nachkochen und vielleicht haben Sie ja auch ein tolles Gänserezept für uns?

Nun ist es wieder soweit: Gänsebraten hier ganz traditionell mit Blaukraut und Knödeln

Sie benötigen für die Gans und das Gemüse:

Eine frische Gans von ca. 5-6 kg
ca. 4-5 Äpfel
Salz
300 g Rote Linsen
etwas Butter
1 Schalotte, klein geschnitten
50-100 ml Brühe
ein wenig Balsamico
Salz

Für die gebratenen Frühlingszwiebeln:

25 Frühlingszwiebeln, auf ca. 15 cm geschnitten und Salz

Für die Ingwer-Pflaumensoße:

500 g frische Pflaumen
frischer Ingwer nach Geschmack
etwas Wasser
Gelierzucker

Und nun zur Zubereitung:

Zuerst muss die Gans gesäubert, gesalzen und anschließend mit Äpfeln befüllt werden, wichtig dabei ist, die Äpfel ganz und mit Schale zu lassen. Danach wird die Gans ca. 2,5 Stunden in einem Kugelgrill bei indirekter Hitze gegart. Sollten Sie keinen Kugelgrill besitzen, können Sie auch einen großen Backofen nutzen. Dort beträgt die Garzeit dann allerdings ca. 3-4 Stunden, das kommt ganz auf ihren Ofen an.

In der Zwischenzeit lassen Sie die Linsen in einem Topf mit etwas Butter und der Schalotte anschwitzen, danach mit Brühe ablöschen und das Gemüse dann garen lassen, dass die Linsen trotzdem noch bissfest sind. Zu guter Letzt fügen Sie noch etwas Balsamico und Salz hinzu, ganz, wie es Ihnen beliebt.

Bitte die Frühlingszwiebeln in der Zwischenzeit in einer Pfanne anbraten und ein wenig salzen.

Weiter geht es mit der Ingwer-Pflaumensoße:

Dafür müssen die Pflaumen zu aller Erst gehäutet, danach entsteint und schließlich geviertelt werden. Im Anschluss daran werden sie mit etwas Wasser und Gelierzucker gekocht und müssen dann eingedickt werden lassen. Den Ingwer würfeln Sie ganz fein und mischen ihn anschließend dazu.

Sobald die Gans dann auch endlich soweit fertig ist, zerlegen Sie sie fachgerecht und richten Sie sie mit den Linsen und Frühlingszwiebeln an. Dazu geben Sie dann etwas von der Pflaumen-Ingwer-Soße.

Wissenswertes zu den Frühlingszwiebeln: Der korrekte Name ist Lauchzwiebel und zeigt damit an, dass sie zur Familie der Lauchgewächse gehört. Äußerst gesund, liefern doch bereits 100 g schon 26 g Vitamin C und damit 1/4 der empfohlenen Tagesdosis. Dazu haben sie mehrere B-Vitamine, fast 2 mg Eisen und 2 mg Eiweiß im Angebot.

Die enthaltenen ätherischen Öle pushen das Immungsystem und wirken zudem antibiotisch. Sie sind zudem bekömmlicher als „normale“ Zwiebeln und punkten mit einem minimalen Kalorien- und Fettgehalt.

image_print
Menü schließen