Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Stellenbeschreibung – Das Jetenburger Rott in Bückeburg sucht neue Mitmarschierer
Jetenburger Rott

Stellenbeschreibung – Das Jetenburger Rott in Bückeburg sucht neue Mitmarschierer

Pünktlich zum kommenden Bürgerschießen (21.-25.08.2019) meldet sich das Jetenburger Rott zu Wort: Sie suchen. Und zwar „knackige Männer“, die ebenfalls Lust auf die Teilnahme am Rottleben haben. Damit Sie wissen, was auf Sie zukommt, stellen Sie sich in einem Video vor.

Das Jetenburger-Rott sucht Verstärkung

Das Jetenburger-Rott befindet sich im Wandel und hat seit der Neuwahl des Vorstandes den Fokus, das Miteinander weiter zu stärken und neu zugezogenen sowie interessierten Mitbürgern das Rottleben und das damit verbundene Gemeinschaftsgefühl näher zu bringen.

Eine wesentliche Rolle nimmt dabei heute die multimediale Welt ein, meint Rottleiter André Skiebe.

„Mit unserer Facebookseite und der Internetpräsenz www.jetenburger.de wollen wir Menschen in der Altersgruppe 30 + ansprechen. Das dies gelingt, zeigen bereits zahlreich neu gewonnene Mitglieder.  Um immer wieder neue Impulse zu geben, kam die Idee auf, ein Imagevideo zu produzieren.“

Rottleiter André Skiebe

„Seid dabei! Wenn wir die traditionellen Werte der Stadt pflegen und vermitteln. Seid dabei! Wenn wir gemeinsame Veranstaltungen planen und durchführen. Seid dabei! Wenn wir neue Leute in unseren Reihen willkommen heißen. Wir freuen uns auf euch. Horrido…“

…so heißt es am Ende des kurzen Films, der die Jetenburg und die Geschichte des Jetenburger-Rott darstellt.

„Es geht nicht nur darum, was wir tun. Es geht vielmehr darum, dass wir etwas tun, um auf uns aufmerksam zu machen“, meint Wolfgang Vogt (Schriftführer des Jetenburger-Rott). Unter diesem Motto hatten sich neben den beiden genannten Kameraden auch Christian Stange und Thomas Everding bereit erklärt in dem Film mitzuwirken und Texte auswendig zu lernen.

Viele Gedanken sind in die Vorbereitung eingeflossen, berichtet André Skiebe. Ein Drehbuch musste also her. Freiwillige Kameraden wurden gesucht und viel Zeit investiert. Schlußendlich kam es dann auf den einen Drehtag an, an dem alles passen musste. Das Wetter, die Technik, die Figur (der schwarze Anzug hing nun seit über einem Jahr im Schrank) und vor allem die Textsicherheit für die auswendig gelernten Textpassagen. Vier Stunden waren wir in der Stadt unterwegs und hatten eine Menge Spaß dabei. Zu Ende ging der Drehtag mit einem gemeinsamen Umtrunk am Sonntagmittag.

Anschließend wurde das Videomaterial geschnitten und vertont. Rausgekommen ist ein gut 4-minütiger Film, der ein wenig Einblick verschafft, was wir sind, wo wir herkommen und was wir wollen. Eine etwas eingekürzte Version ist gut 3 min lang.

Wir sind keine Medienprofis, haben aber mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln das Beste gegeben und hoffen nun, dass uns zahlreiche neue Kameraden die Ehre erweisen und sich uns anschließen, meinte der Rottleiter abschließend.


Von li.n.re.: Hans-Jürgen Stange, Andreas Müller, Christian Stange, André Skiebe, Rüdiger Homeier, Thomas Everding, Wolfgang Vogt und Dieter Schmidt

image_print
Menü schließen