Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Stadtfest in Porta – Feiern unterm „Kaiser Wilhelm“
Stadtfest Porta Westfalica - Foto: Sabine Christel

Stadtfest in Porta – Feiern unterm „Kaiser Wilhelm“

Stadtfeste gibt es in vielen Städten. Ein buntes Programm für die ganze Familie, die Möglichkeit für Vereine sich vorzustellen, Gastronomie und Musik und das gern an mehreren Tagen, so ist das allgemeine Konzept. In Porta Westfalica gibt es das Stadtfest immerhin von der Idee her schon seit 1979. Am zweiten Wochenende im September trifft man sich mit Blick auf den Kaiser Wilhelm rund um den Stadtkern von Hausberge.

Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

In den 80er Jahren wurde noch der damalige Terrassenparkplatz (heutiger Standort WEZ mit Parkhaus) genutzt. Unten waren das Festzelt mit Disco und ein Kettenkarussell. Freitags war stets Bierprobe und ein Discoteam sorgte für die richtige Musik auf der Tanzfläche.

Das liegt allerdings schon einige Jahre zurück. Zu den Hochzeiten des Stadtfestes konnte man kaum von einer Bühne zur nächsten gelangen, so voll waren die Wege rund um den Innenhof. Mittlerweile hat nicht nur die Stadt einige bauliche Veränderungen hinter sich gebracht, viele Geschäfte gewechselt, auch das Stadtfest ist in der Hand eines neuen Veranstaltungsteams.

Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Was so lange läuft, muss eigentlich nicht mehr großartig beworben werden. Trotzdem fällt bei einem Rundgang auf, dass doch einige Lücken vorhanden sind, hier und da wäre noch Platz für Stände und auch das ganz große Gedränge der Besucher fehlt.

Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Der Flohmarkt war zum Beispiel immer sehr beliebt. Dann kam vor einigen Jahren der Einbruch. Dank „Ebay“ verzichteten viele Verkäufer auf ihren Stand, denn die Kunden blieben schlicht weg. Auch die Billigläden und 1-Euro-Shops waren nicht gerade erträglich für das Flohmarktgeschäft.

Sebastian ist „Fachhändler“ für Mangas und Playstations – Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Jonah als Nachwuchsverkäufer – Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Sebastian bietet an seinem Stand nicht nur Keller- und Dachbodenfunde an, sondern hat sich auf Mangas und Playstationspiele spezialisiert. Mit dieser Nische ist er recht erfolgreich, wie er sagt. Seit 08.00 Uhr morgens durfte man aufbauen und da kamen auch die ersten Flohmarktfans. Leider hatte der Veranstalter als Beginn 12.00 Uhr angegeben. Dabei ist mittags das Gros des Flohmarktgeschäfts schon erledigt, so Nicole, die mit Sohn Jonah sich am Stand beteiligt hat, um aussortiertes Spielzeug anzubieten. Auch diejenigen, die sich an diese Zeit gehalten haben, standen dann ab 11.00 Uhr vor der Frage: „Wo sollen wir jetzt noch unseren Stand aufbauen?“, denn da waren die besten Plätze schon besetzt.

Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Deshalb nutzte man den Platz am Schwartzen Brink, allerdings waren dort nur drei Stände aufgebaut, die leider sehr verloren ihr stilles Dasein fristeten, denn kaum ein Besucher fand den Weg dorthin.

Platz wäre noch… Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Sebastian erzählte auch, dass man schon merkt, dass das Stadtfest sich verändert hat. Weniger Bierbuden und im Ganzen etwas kleiner. Dafür läuft der Flohmarkt allerdings wieder besser. Vor einigen Jahren hätte man kaum noch Stände gehabt, das Interesse fehlte einfach. Jetzt ist der Hype um Ebay abgeklungen, die Besucher sind interessiert und gerade, wenn man spezielle Sachen anbietet und sich ein wenig heraushebt, hat man durchaus gute Chancen. Ein Kunde habe bei ihm gerade eine ganze Kiste Bücher gekauft, allein damit hat sich schon der Tag gelohnt.

Ein Umzug ist ideal zum Aussortieren – Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Das bestätigen uns auch zwei weitere Verkäufer: Nach dem Umzug ist einiges aussortiert worden, Grund genug für einen Flohmarktstand. Am besten verkaufen sich Stoffe für die eigene Nähmaschine, Bücher sind auch beliebt. Beide sind zum ersten Mal dabei und haben sich bewusst für den Stadtfest Samstag entschieden.

Überhaupt ist das Angebot vielfältig: von ausrangierter Kleidung, vielen Spielsachen, Büchern und Trödel, gibt es auch reine Lego- oder Barbie-Stände, sogar Weihnachtliches hatten findige Verkäufer vorsorglich im Angebot.

Wer noch ein Schnäppchen machen wollte, hatte bei der Fundsachenversteigerung gute Chancen: Für kleines Geld ein Fahrrad oder für ganz Mutige einen „Überraschungsumschlag“ ersteigern, das lockte viele vor die Bühne.

Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Drumherum präsentieren sich ansässige Geschäfte und Vereine mit einem bunten Programm. Auch für Kinder gibt es überall viele Spiel- und Bastelmöglichkeiten.

Gemütlich Kaffeetrinken oder doch lieber eine Riesenbratwurst? Gastronomisch bleiben keine Wünsche offen. Sogar eine „Gulaschkanone“ steht für die hungrigen Besucher bereit. Wobei: Warum heißt die eigentlich so? Es ist doch immer Erbsensuppe drin? Hier die Auflösung: Die sogenannten „Feldkochherde“ wurden besonders bekannt aus der Zeit des ersten Weltkrieges, als sie zur Massenversorgung in der Armee genutzt wurden. Aus der Ferne sahen die Feldkochherde auf ihren Holzrädern wie Geschützkanonen aus. So entstand der Name „Gulaschkanone“. Da sich jedoch Hülsenfrüchte besonders einfach lagern und transportieren lassen, wurde der Erbseneintopf zum Klassiker und ist bis heute das Lieblingsgericht der Köche.

„Hülsenfrüchtekanone“ – Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Neben Musikacts hatten auch die Schulen und Vereine ihren großen Auftritt:

Die sechse Klasse des Gymnasium Porta Westfalica mit einem schottischen Tanz – Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Und auch heimische Unternehmen stellten sich vor. Sehr beliebt war zum Beispiel der Stand der Stadtwerke, wo es nach Wahl die schönsten Luftballonfiguren gab. Wo lernt man eigentlich, aus dünnen Ballons ein Schwert oder eine Mücke zu formen? „Youtube“, erklärt Melanie von den Stadtwerken, „da gibt es tolle „Erklärvideos“, nach denen man mit etwas Geschick zum Ballonbastler wird“. Sie erfüllt am Stand Wunschfiguren der kleinen Stadtfestbesucher und hat damit stets eine Traube Fans um sich versammelt.

Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Hier kann man aus einer Mücke noch einen Elefanten machen – Luftballons beim Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Bei schönstem Spätsommerwetter ist Hausberge tatsächlich Anziehungspunkt für viele Portaner, aber auch Gäste von außerhalb, die vielleicht das besondere Flair gerade dieses Festes schätzen. Wenn man umgeben vom Wittekinds- und Jakobsberg bei strahlendblauem Himmel und Sonnenschein durch den Stadtkern von Hausberge geht, Bekannte und alte Schulfreunde trifft, muss man zugeben, dass gerade dieser familiäre Charakter des Festes den Charme ausmacht. Vieles ist tatsächlich noch so wie in den 80ern, als das Stadtfest für starke Besucherzahlen sorgte.

GWD lädt ein zum Handball – Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel

Wir haben das Programm HIER für Sie vorgestellt. Noch heute haben Sie die Gelegenheit, gut gestärkt an den diversen Gastronomieständen und Bierbuden auf dem Flohmarkt das perfekte Schnäppchen zu machen. Außerdem wird einiges für die Kids geboten und gute Musik gibt es noch zusätzlich. Für schwindelfreie Besucher besteht zudem die Möglichkeit, von der Aussichtsplattform des Fernsehturms einen schönen Blick über die ganze Porta Westfalica zu genießen.

Viel Spaß auf dem Stadtfest in Porta!

Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Hier gibt es die längste Wurst – Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
Stadtfest Porta Westfalica – Foto: Sabine Christel
image_print
Menü schließen