Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Smaklig måltid! – Köstlichkeiten zum Midsommar

Smaklig måltid! – Köstlichkeiten zum Midsommar

Smaklig måltid!

Skandinavien lässt grüßen, dort feiert man Midsommar.

Als Mittsommerfest werden die Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende bezeichnet. In den skandinavischen Ländern sowie im Baltikum, wo die Nächte zu dieser Jahreszeit kaum dunkel werden („Weiße Nächte“), sind die Bräuche besonders lebendig. Midsommar ist in Schweden nach Weihnachten das zweitgrößte Fest des Jahres und die meisten Schweden feiern es mit Verwandten, Freunden und Nachbarn. Laut Gesetz aus dem Jahr 1953 wird Midsommar immer an dem Samstag gefeiert, der zwischen dem 20. und dem 26. Juni liegt. Der Freitag davor wird midsommarafton (Mittsommerabend) genannt und der Samstag midsommardag (Mittsommertag). Obwohl der Freitag kein offizieller Feiertag ist, haben die meisten Geschäfte geschlossen und die Bewohner der großen Städte pilgern zu den Feierlichkeiten auf das Land. Am Mittsommertag bleibt die schwedische Flagge oft – entgegen der Empfehlung, sie zu Sonnenuntergang oder spätestens 20:30 Uhr einzuholen – über Nacht gehisst.
Im Gegensatz zu den anderen Ländern der Region, wo das Fest durch die Kirche Johannes dem Täufer gewidmet wurde, hat das schwedische Mittsommerfest keine christliche Überformung erfahren.

Wikipedia
Midsommar in Schweden

Wir haben für Sie einige Rezepte herausgesucht, damit Sie die Köstlichkeiten genießen und ein bisschen Midsommar feiern können.

Helan går
sjung hoppfaderallanlallanlej,
helan går
sjung hoppfaderallanlej.
Och den som inte helan tar
han heller inte halvan får.
Helan går
sjung hoppfaderallanlej!

Trinklied – In etwa: „Trink auf einmal aus oder Du bekommst gar nichts 😉 „

Wir beginnen mit einem fleischigen Hauptgericht (Köttbullar), locken mit zweierlei Knödeln, Fisch muss sein und dann gibt es eine leckere Torte für Sie. Also, schnappen Sie sich die Einkaufsliste, es geht los! Ha kul matlagning….

Zuallererst – Köttbullar richtig aussprechen: Das K wird wie ein „Sch“ gesprochen, als wenn es vor einem Ö steht. Schöttbüllar also.

Köttbullar Original Rezept

Schwedische Fleischbällchen – Foto: Arla, Schweden

Zutaten

  • 400 g Hackfleisch vom Rind, oder gerne auch gemischtes Hackfleisch mit z. B. Elch (falls Sie das irgendwo bekommen können…)
  • eine halbe gelbe Zwiebel
  • 1,5 dl Milch oder Sahne (= 150 ml)
  • 1 Ei
  • 5 EL Paniermehl (ströbröd)
  • 1-2 TL Salz
  • 1-2 Prisen Gewürzmischung, alternativ Dijonsenf oder andere Gewürze
  • Butter und/oder Speiseöl für die Pfanne

Zubereitung

  • Vermengen Sie die Milch (oder Sahne) mit dem Paniermehl und den Gewürzen und lassen Sie diese Mischung mindestens zehn Minuten ziehen
  • Butter/Speiseöl in die Pfanne geben.
  • Die Zwiebel schälen und in kleine Stückchen hacken.
  • Bei leichter Wärme in der Pfanne erhitzen bis sie bräunlich werden.
  • Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  • Die Masse zu kleinen Kugeln rollen – am besten mit Wasser befeuchteten Händen, dann klebt es nicht so.
  • Die rohen Köttbullar in der Pfanne braten
    Erst etwas schärfer anbraten bis sie braun werden, dann bei geringerer Wärme durchbraten.

Optimale Beilage für Köttbullar: Preiselbeermarmelade und Kartoffeln!

Köttbullar ist übrigens der Plural von Köttbulledas Fleischbällchen. Das obige Lied „Ge mig mera köttbullarvon Astrid Lindgren (Kinderbuch-Autorin) kennen angeblich alle Schweden.

Kroppkakor (Knödel mit zwei verschiedenen Füllungen)

Knödel mit verschiedenen Füllungen – Foto: Lecker.de

Zutaten

  • 1 kg festkochende Kartoffeln 
  • 1 Zwiebel 
  • 75 g geräucherter durchwachsener Speck 
  • 2 Pimentkörner 
  • 100 g kleine Champignons 
  • 2 EL Öl 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 2 Eigelb (Größe M) 
  • geriebene Muskatnuss
  • 125–150 g Mehl 
  • 1/2 Bund  Kerbel und Petersilie 
  • 5 EL Butter 
  • 150 g angedickte Preiselbeeren (Glas) 
  • Mehl 

Kartoffeln gründlich waschen und in kochendem Wasser ca. 25 Minuten garen. Inzwischen Zwiebeln schälen und fein würfeln. Speck ebenfalls klein würfeln. Piment im Mörser zerstoßen. Champignons säubern, putzen und in dünne Scheiben schneiden.

1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Speck zugeben und ca. 1 Minute braten. Die Hälfte der Zwiebel und Piment zufügen und unter Wenden glasig braten, herausnehmen.

1 EL Öl in der heißen Pfanne erhitzen. Pilze darin anbraten. Restliche Zwiebel zugeben und kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Kartoffeln abgießen, Schale abziehen und die heißen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken. Eigelbe, Salz und Muskat zugeben und sofort unterkneten. Etwas abkühlen lassen, Mehl unterkneten. Kartoffelmasse mit bemehlten Händen (Teig klebt etwas) zu einer Rolle formen. In 12 gleichgroße Scheiben schneiden

Je eine Teigscheibe auf eine gut bemehlte Handfläche geben, je 2 TL Füllung daraufgeben und den Kartoffelteig darum zu einem Kloß formen. Restliche Füllung und restlichen Teig ebenso verarbeiten. Es sollten 6 Knödel mit Speckfüllung und 6 mit Pilzfüllung entstehen.

Klöße in siedendes Salzwasser geben, 20–25 Minuten gar ziehen lassen. Kräuter waschen, trocken schütteln. Blätter abzupfen und, bis auf etwas zum Garnieren, fein hacken. Butter schmelzen, mit Salz und Pfeffer würzen, Kräuter unterrühren.

Klöße vorsichtig aus dem Wasser heben, abtropfen lassen. Mit der Kräuterbutter beträufeln und mit beiseitegelegten Kräutern garnieren. Preiselbeeren dazureichen. Dazu schmeckt ein Salat aus Kopfsalatherzen.

Schwedenhappen für 4 Personen

Fisch – Foto: Lecker.de

Zutaten

  • 6 doppelte Matjesfilets (à 80 g) 
  • 2 Zwiebeln 
  • 100 g saure Sahne 
  • 150 g Crème fraîche 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • Zucker 
  • 1–2 EL Zitronensaft 
  • 1 Bund Dill 
  • 2 Zwiebeln (z. B. rote) 
  • 1/2 TL schwarze Pfefferkörner 
  • 2 Gewürznelken 
  • 1/8 l Rotwein 
  • 1/8 l Rotwein-Essig 
  • 4 EL trockener Sherry 
  • 125 g Zucker 
  • 2 Lorbeerblätter

Matjes abspülen, trocken tupfen und die Hinterflossen abschneiden. Matjes in mundgerechte Stücke schneiden. Zugedeckt kalt stellen.

Für den Rotweinsud: Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Pfefferkörner und Nelken im Mörser grob zerstoßen. Mit Wein, Essig, Sherry, Zwiebeln, 125 g Zucker und Lorbeer aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln. Auskühlen lassen. Sud über die Hälfte Matjes gießen. Zugedeckt im Kühlschrank mind. 2 Tage ziehen lassen.

Für die Dill-Sahnesoße: Zwiebeln schälen und fein würfeln. Saure Sahne, Crème fraîche und Zwiebeln verrühren. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Zitronensaft abschmecken. Dill waschen, trocken tupfen, fein schneiden und in die Creme rühren.

Mit dem übrigen Matjes mischen. Zugedeckt im Kühlschrank mind. 2 Tage ziehen lassen.

Die Schwedenhappen getrennt in Schälchen servieren. Dazu schmecken Bauernbrot oder Pellkartoffeln.

Käsekuchen aus Småland

Käsekuchen aus Småland – Foto: Lecker.de

Zutaten

Für 8 Personen

  • 750 g Magerquark 
  • 125 g Zucker 
  • 250 g Schlagsahne 
  • 3 Eier (Größe M) 
  • 50 g Speisestärke 
  • 200 ml Milch 
  • 50 g gehackte Mandeln 
  • 750 g Erdbeeren 
  • 200 g Erdbeer-Konfitüre 
  • Minze 
  • 1 EL Puderzucker 

Quark, 75 g Zucker, Sahne und Eier verrühren. Stärke und Milch glatt rühren, unter die Quarkmasse geben. Mandeln gut untermischen. Auflaufform (24 cm Ø; 1,5 Liter Inhalt) fetten. Quarkmasse hineingeben, glatt streichen. Form in die Fettpfanne des Backofens stellen. Mit heißem Wasser auffüllen, bis die Form zu 2/3 im Wasser steht. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 3) 50-60 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. Mit 50 g Zucker mischen. Konfitüre glatt rühren. Kuchen in Stücke schneiden. Mit Erdbeeren und Konfitüre servieren. Mit Minze verzieren und mit Puderzucker bestäuben.

Dazu schmeckt Schlagsahne!

Einen schönen Midsommar wünscht Ihnen das Küchenteam von Scarlett-Magazin
image_print
Menü schließen