Schulbeginn ab 23. April: Mindener Schulen gut eingestellt

Schulbeginn ab 23. April: Mindener Schulen gut eingestellt


Was bei der Benutzung des ÖPNV zu beachten ist – Gut vorbereitet auf den Unterrichtsbeginn für die Abschlussjahrgänge – Klassen wurden geteil
t

Ab morgen, Donnerstag, 23. April 2020 gibt es für die Abschlussklassen der Jahrgangsstufe 10 sowie die Abiturientinnen und Abiturienten wieder Unterricht beziehungsweise Prüfungsvorbereitung an den Mindener Schulen.

Werbung

Damit startet landesweit der Schulbetrieb mit dem schrittweisen Wiedereinstieg im Bildungsbereich. Maximal 880 Schülerinnen und Schüler besuchen ab morgen wieder die weiterführenden Schulen und die Förderschule Lernen in der Stadt Minden.

„Das heißt unter anderem, dass es in den Bussen des Öffentlichen Personennahverkehrs auch wieder voller wird“, sagt die Beigeordnete für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit, Regina-Dolores Stieler-Hinz.

Werbung


Vor dem Hintergrund des Schulstarts am 23. April mit den Abschlussklassen haben die kommunalen Spitzenverbände in Nordrhein-Westfalen (Städtetag, Landkreistag sowie Städte- und Gemeindebund) gestern, 21. April, Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung zusammengestellt und an alle Kommen verschickt. Die Landesregierung hat mit der neuen, seit Anfang dieser Woche gültigen Corona-Schutzverordnung, dringend empfohlen, Mund-Nasen-Bedeckungen in der Öffentlichkeit zu tragen – insbesondere im ÖPNV und in den Einzelhandelsgeschäften.

Ab dem kommenden Montag (27. April) – das hat heute die Landesregierung entschieden – wird es in Bussen und Bahnen sowie in Geschäften und Supermärkten in NRW zur Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Das kann ein selbstgenähter oder gekaufter Mundschutz, ein medizinscher Einmal-Mundschutz sein oder aber auch ein Schal, ein Tuch oder Schlauch (Loop), der/das über Mund und Nase gezogen werden kann.

„Wir appellieren an die Mindener Eltern, ihren Kindern, die die Schulen besuchen und den Bus nutzen, einen Mund-Nasen-Schutz – auch Community-Maske genannt – zur Verfügung zu stellen. Ab Montag muss dieser sogar zwingend im öffentlichen Nahverkehr getragen werden“

Regina-Dolores Stieler-Hinz



Die kommunalen Spitzenverbände in NRW geben den Eltern zu bedenken, dass diese überlegen sollen, ob die Kinder wirklich den Bus nutzen oder vielleicht auch mit dem Rad zur Schule kommen wollen.

Wenn der Bus genutzt wird, sollten die Mitfahrenden darauf achten, dass Gedränge beim Ein- und Ausstieg und auch im Bus selbst vermieden wird. Zwischen den Sitzen sollte möglichst ein Platz frei gehalten werden. Die Husten- und Niesetikette sollte unbedingt eingehalten werden (Kopf in den Ellenbogen halten). Außerdem wird dringend empfohlen, nach dem Betreten des Schulgebäudes sofort die Hände mit reichlich Seife und Wasser zu waschen (20 Sekunden).

Die Mindener Schulen, die morgen mit dem Unterricht starten, sind gut auf den beginnenden Betrieb und die weiter angebotene Notbetreuung eingestellt“, berichtet die Beigeordnete Regina-Dolores Stieler-Hinz. Die Klassen wurden geteilt und die notwendigen Abstände in den Klassenräumen seien somit gewährleistet. Auch stehen größtenteils in den Klassenräumen, die jetzt genutzt werden, Handwaschbecken, Seife und Papierhandtücher zur Verfügung. Sollte dem nicht so sein, wurden alternativ Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.



Ebenfalls ist die vorgeschriebene, regelmäßige Reinigung – insbesondere von Handkontaktflächen – durch die Gebäudewirtschaft der Stadt Minden veranlasst. „Die schrittweise Öffnung der Schulen stellt uns vor große Herausforderungen. Ich danke allen – Lehrer*innen, Hausmeister*innen, Schüler*innen, Eltern und Schulverwaltung, die mit großem Engagement dazu beitragen, dass dieser Schritt verantwortungsvoll gelingen kann“, so Stieler-Hinz abschließend.

image_print