Scarlett-Magazin stellt sieben Tipps für das Wochenende vor

Damit Sie nicht völlig planlos vor einem langen Wochenende stehen, haben wir für Sie ein paar Ideen zusammengefasst. An unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Themen, damit möglichst für jeden etwas dabei ist. Lassen Sie sich überraschen, was wir für Sie ausgesucht haben:

Wochenende vom 11./12.05.2019



1. Muttertag! – Sonntag, 12.05.2019

Statt Blumen und dergleichen – wie wäre es, so etwas „Langweiliges“ wie HAUSPUTZ, BÜGELN oder FENSTERPUTZEN zu übernehmen? Es ist leider zu oft ein Tag der Floristen, Parfümerien oder ähnlichen Geschäften. Stattdessen kann man selbst der Mama eine Freude machen: Mit Zeit.

2. Samstag, 11.05.2019 um 21.00 Uhr – Jazz Club Minden

Jazz Club Minden

Young Jazz Ahead Doppelkonzert mit Maik Krahl und Julia Ehninger

Mit der Veranstaltungsreihe „Young Jazz Ahead“ präsentiert der Jazz Club junge, vielversprechende Talente, die Potenzial für eine erfolgreiche Musiker-Karriere mitbringen – im Mai mit einem Doppelkonzert – und das zum einfachen Eintrittspreis!

Der Kölner Trompeter Maik Krahl ist Jahrgang 1991, seit dem achten Lebensjahr arbeitet er entschlossen an seiner Karriere als Jazz-Trompeter. Seine bisher wichtigsten Stationen sind ein Platz im Bundesjugendjazzorchester, ein Jazz-Studium in Dresden bei Till Brönner, ein Master-Studium bei Ryan Carniaux an der Folkwang Universität der Künste, Essen sowie zahlreiche Tourneen mit unterschiedlichsten Formationen. Aktuell arbeitet er mit dem 2017 gegründeten Maik Krahl Quartett, das kürzlich das Debütalbum „Decidophobia“ veröffentlichte. Freunde von traditionellem Jazz kommen dabei genauso auf ihre Kosten, wie Anhänger von Experimentellem. Den Spagat in die Moderne schafft Krahl nicht nur spielerisch, sondern auch durch gekonnt eingesetzte Effekte. Mehr Infos unter: www.maikkrahl.com

Besetzung: Maik Krahl – Trompete, Bruno Müller – Gitarre, Oliver Lutz – Bass
Hendrick Smock – Schlagzeug, Constantin Krahmer – Keyboards

Bis 2016 lebte Julia Ehninger als DAAD-Stipendiatin in New York. Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland arbeitet sie weiter intensiv an ihrer Musik und sammelt Impulse in der Kölner Jazzszene. Nach ihrem vielbeachteten Debütalbum stellt sie auf ihrer aktuellen Tour das neue Album „Hidden Place“ vor. Mit Jonathan Hofmeister (Klavier), Nico Amrehn (Kontrabass) und Jeroen Truyen (Schlagzeug) hat sie ein raffiniertes und nachdenklich stimmendes Album produziert, das Leichtigkeit mit meisterhafter Musikalität kombiniert. In den filigranen Kompositionen verbindet sich zeitgenössischer Jazz mit experimentellen und populären Elementen. Inhaltlich widmet sich „Hidden Place“ den versteckten Dynamiken, die unser tägliches Handeln beeinflussen, wie unsere Erfahrungen, Emotionen und Überzeugungen. Mehr Infos unter: www.juliaehniger.de

Besetzung: Julia Ehninger – Gesang, Jonathan Hofmeister – Klavier, Nico Amrehn – Bass, Jeroen Truyen – Schlagzeug

3. Öffentliche Stadtführung: Minden ist sehenswert! – Stadtführung am Samstag, 11.05.2019 um 15.00 Uhr

Ein Stück Minden

Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten zählen der 1000-jährige Dom, eindrucksvolle Gebäude aus der Preußenzeit und das Rathaus mit der ältesten gotischen Rathauslaube in Westfalen. Sie treffen auf Spuren aus der Zeit der Weserrenaissance und kopfsteingepflasterte Gassen in einer atmosphärischen Altstadt. Dort beheimatet finden Sie auch die sehenswerte Museumszeile mit Häusern aus vergangenen Jahrhunderten.

Der Dom – Foto: Sabine Christel

Zwischen April und Oktober machen sich die Gästeführer an jedem Samstag mit Ihnen auf den Weg.
Start: 15.00 Uhr an der Rathauslaube, Markt 1
Dauer: ca. 90 min.
Kosten: 5,00 € pro Person

4. Hafenkonzert an der Schachtschleuse in Minden – Sonntag, 12.05.2019

Lesen Sie alles Wissenswerte dazu auch HIER

5. Stadttheater Minden – Der Kirschgarten – 12. Mai 2019, 18.00 Uhr

Schauspiel von Anton Tschechow
Produktion: Rheinisches Landestheater Neuss

Plakat: Rheinische Landestheater

Nach fünf Jahren kehren Ljubow Ranewskaja und ihre 17-jährige Tochter Anja aus Paris in ihre Heimat Russland und auf ihr Landgut zurück, das für seinen wundervollen Kirschgarten in der ganzen Gegend berühmt ist. Doch das Gut ist mittlerweile rettungslos verschuldet. Die Zwangsversteigerung droht. Der Kaufmann Lopachin schlägt vor, den Kirschgarten abzuholzen und das Gelände parzelliert zum Bau von Sommerhäusern anzubieten. Doch die Besitzerin weigert sich, das Gut durch Verkauf zu retten. Sie kann nicht von ihm lassen, auch wenn es sie schon längst nicht mehr interessiert. Zu sehr hängt sie an ihren Erinnerungen an ihren Mann und ihren kleinen Sohn, die beide auf dem Gut gestorben sind. Anja hingegen möchte die Vergangenheit hinter sich lassen und mit dem ehemaligen Hauslehrer Trofimow ein neues Leben beginnen. Die übrigen Bewohner halten ebenfalls an ihren Erinnerungen fest und hoffen auf die finanzielle Unterstützung einer reichen Tante. Aber das Wunder geschieht nicht, der Kirschgarten wird versteigert und Lopachin wird der neue Besitzer.

Tschechows Figuren sind gelähmt. Sie reden von ihrem Leben, aber leben es nicht. Sie halten verzweifelt an der Vergangenheit fest, während sie ungläubig die Neuerungen bestaunen. In diesem Sinne hat sich der Mensch von heute zu Tschechows Zeitgenossen nicht verändert.

Anton Tschechow
(1860 – 1904) ist einer der bekanntesten russischen Autoren des 19. Jahrhunderts. Unter seiner Feder entstanden Novellen, Romane und Dramen, die bis heute nicht aus der Literatur wegzudenken sind. Gerade seine Dramen, neben dem „Kirschgarten“ vor allem „Die Möwe“ und „Drei Schwestern“, stellten einen bedeutenden Neubeginn für das russische Theater dar.

Karten erhältlich beim

Express-Ticketservice & mehr
Obermarktstrase 26 – 30
32423 Minden

Tickethotline 0571 88277
Telefax 0571 882700
tickets@express-minden.de

6. Wettkampf 26. Barbarossa Cup Obernkirchen am Samstag, 11.05.2019

Barbarossa Cup in Obernkirchen

Schwimmwettkampf für alle Wettkampf-Schwimmer und -Schwimmerinnen.

Ort: Sonnenbrinkbad Obernkirchen, Am Sonnenbrink 2, 31683 Obernkirchen;

Bei hoffentlich gutem Wetter den Schwimmern zujubeln und einen besonderen Wettkampf erleben – am kommenden Samstag ist dies möglich!

7. Porta Westfalica bei Nacht – Blick vom Fernsehturm am Samstag, 11.05.2019

Fernsehturm bei Nacht

Der Bismarckbund wird den Fernsehturm am Samstag, 11. Mai 2019 von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr öffnen. Der Sonnenuntergang kann in Richtung Kaiser-Wilhelm-Denkmal sehr gut beobachtet und fotografiert werden. Diese erhöhte Perspektive hat man von der Porta-Kanzel nicht.
Genießen Sie einen beeindruckenden Blick über die schöne Porta Westfalica.

War etwas für Sie dabei? Falls Sie ebenfalls Veranstaltungstipps für uns haben, senden Sie diese einfach an Redaktion@Scarlett-Magazin.deEinsendeschluss für Veröffentlichungen ist jeweils Donnerstag um 18.00 Uhr.

Schönes Wochenende 🙂