Scarlett Magazin hat etwas Süßes für Sie – Der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Bratapfel

Scarlett Magazin hat etwas Süßes für Sie – Der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Bratapfel

Werbung

Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel!

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel.

(Bayrisches Volksgut)

Mmmmmh, lecker! Gibt es in der Weihnachtszeit etwas Schöneres, als in einer warmen Küche zu sitzen und frisch aus dem Ofen kommt der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel, der knusprige heiße süße Bratapfel?

Ein besseres Dessert für jedes festliche Weihnachtsessen gibt es doch nicht – dazu praktisch in der Zubereitung (während noch gespeist wird, backt die Nachspeise im Ofen und wird heiß serviert), es ist so schön zu variieren, zauberschön anzurichten und zum Beispiel mit Vanilleeis auch besonders lecker. Zudem ein Duft…. herrlich!!

Deshalb haben wir für Sie zwei Rezepte ausgesucht, aus denen Sie auswählen können. Überraschen Sie dieses Jahr mit einem schönen Dessert – und vielleicht kennt ja jemand auch das Gedicht?

Ein paar Basiszutaten für den Bratapfel…

Übrigens: Zum Grundrezept gehört gar nicht soviel: Säuerliche größere Äpfel, dann ein bisschen Butterstückchen und Zucker oder Honig. Der Rest variiert, zum Beispiel mit Rosinen und Nüssen, Schokolade, Marzipan oder was auch immer Sie dazu mögen. Ideal auch, um vom „Bunten Teller“ zu stibitzen… 😉 Beim Servieren schmeckt sehr gut Vanilleeis oder Sahne dazu.

 

 

Bratapfel nach Linzer Art 

 

Zutaten

Für 4 Personen:
  • 75 kalte Butter 
  • 150 Mehl 
  • 1 Eigelb (Gr. M) 
  • 40 Zucker 
  • 2 EL  kaltes Wasser 
  • Mehl 
  • 4  Äpfel 
  • 2 EL  Rosinen 
  • 2 EL  Pinienkerne 
  • 1 EL  Zucker 
  • 1 EL  Zitronensaft 
  • 1 EL  Rum 
  • 4  Zimtstangen zur Dekoration 

 

Zubereitung

75 Minuten – ganz einfach
 
 

Zuerst wird die kalte Butter in Stücke geschnitten, dazu Mehl, Zucker, kaltes Wasser und Eigelb einkneten. Das Ganze wird dann auf Mehl (ca. 12 x 14 cm) ausgerollt, in 12 Streifen geschnitten (1 x 14 cm), zu einem Gitter geflochten und in vier Quadrate geschnitten. Danach bitte kaltstellen!

Im Anschluss werden die Äpfel gewaschen, ihre Deckel abgeschnitten und ein wenig ausgehölt, sowie entkernt. Der Deckel und das Fruchtfleisch müssen klein geschnitten werden und danach mit Pinienkernen, Zitronensaft, Zucker, Rum und natürlich Rosinen vermischt. Die Äpfel mit dem süßen Gemisch füllen, das selbstgeflochtene Gitter drauflegen und leicht andrücken. Für den besonders weihnachtlichen Zauber mit Zimstangen verzieren.

 
 

Danach die Äpfel bei 200 °C ca. 35 Minuten lang backen lassen. Gut dazu passt frisch geschlagene Sahne oder leckeres Vanilleeis. Für den ganz besonderen Zauber noch mit Zimt und/oder Kakaopulver berieseln.

  • 370 kcal
  • 4g Eiweiß
  • 17g Fett
  • 48g Kohlenhydrate

 

Und jetzt noch mit einer „Prise Weihnachtsaroma“ für Sie: Verwenden Sie knusprige Spekulatius (am besten die gewürzten) und verzaubern Sie Ihre Gäste einmal damit…

 

Bratapfel mit Spekulatiusfüllung

 

Zutaten

  • 250 Gramm Spekulatius
  • 40 Gramm kandierter Ingwer
  • 80 Gramm Rumrosinen
  • 12 Äpfel (klein, rot, à etwa 130 g)
  •  Fett für die Form

 

Zubereitung

Die Spekulatiuskekse einfach in einen Gefrierbeutel füllen und grob zerkrümeln, nebenbei Ingwer kleinhacken. Vermischen Sie anschließend die Kekskrümel, die Ingwerstückchen und die Rumrosinen. Die Äpfel derweil abspülen, trocken reiben und den Kern ausstechen, am besten mit einem Apfelausstecher. Danach stellen Sie die Äpfel nebeneinander in eine eingefettete Auflaufform und füllen die Keks-Rosinen-Mischung hinein.

Den Backofen bei 200°C, Umluft 180°C, vorheizen und die Bratäpfel danach ca. 20-30 Minuten backen lassen.


Unser Tipp: Vanillesoße oder Vanilleeis dazu servieren.

  • 170 kcal
  • 5g Fett
  • 28g Kohlenhydrate
  • 2g Eiweiß

 

 

Scarlett-Magazin wünscht viel Spaß beim Nachbacken und „Guten Appetit“!

 

*lecker.de

image_print