Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Rinteln, Rostek, Riesenspaß – Eine Stadt ist mobil
Simone Niebuhr von "Pro Rinteln e. V." beim Autohaus Rostek - Foto: Sabine Christel

Rinteln, Rostek, Riesenspaß – Eine Stadt ist mobil

Wenn in Rinteln gutes Wetter und eine Veranstaltung zusammentreffen, ist es ein Garant für viele Besucher. Egal, ob Brennholztage, Kirmes oder Adventsmarkt – die Rintelner lieben ihre Events.

„Rinteln mobil“ – Foto: Sabine Christel

So auch am vergangenen Sonntag, als sich in Rintelns Innenstadt alles rund um das Thema Mobilität drehte. Egal, ob ein Bobbycar-Parcours für die ganz Kleinen, Feuerwehr und Polizei Fahrzeuge, Elektroauto oder ein mini Wohnwagen – alles war zum Thema Fortbewegung vorbereitet.

Julian on Tour – Foto: Sabine Christel

Dazu gesellte sich der verkaufsoffene Sonntag und auch die heimische Gastronomie profitierte vom herrlichen Sonnenschein. Lange Schlangen bildeten sich besonders an den Cafés, wo Eiskugeln jeglicher Geschmacksrichtung heiß begehrt waren.

Die Mädels vom VSV Teutonia Silixen – Foto: Sabine Christel

Auf der Bühne am Marktplatz gab es zudem neben Tanzvorführungen und Gesang auch eine Versteigerung von Fundfahrrädern.

Doch Rinteln bot noch mehr: Simone Niebuhr von „Pro Rinteln e. V.“ hatte ein umfangreiches Programm zusammengestellt und konnte sich bei einem Rundgang durch die Stadt überzeugen, wie gut die Veranstaltung angenommen wurde.

Matt gelber Audi – Ein sprichwörtliches Highlight – Foto: Sabine Christel

Rund um den Kirchturm hatten die heimischen Autohändler ihre Dependance aufgebaut: Eine Auswahl an Fahrzeugen stand zum Einsteigen und „genau unter die Lupe nehmen“ bereit und lockte besonders die Herren an. Interessiert wurden Farbe und Ausstattung begutachtet und die freundlichen Mitarbeiter vor Ort waren gern bereit, Näheres zum gewünschten Modell zu erklären.

Betriebsleiter Robert Heidemann (li.) und Service Leiter Jörg Mistereck vor dem Prachtstück vom Autohaus Rostek – Foto: Sabine Christel

So auch das Autohaus Rostek, welches sowohl in Bückeburg, als auch in Rinteln vertreten ist. Betriebsleiter Robert Heidemann zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. Natürlich war der rote Zweisitzer ein besonderer Anziehungspunkt. Rostek bietet aber zusätzlich eine große Anzahl an weiteren Gebrauchtfahrzeugen in unterschiedlichen Ausstattungsversionen an. Befragt, ob man die Möglichkeit hat, ein Auto auch in einer anderen Farbe zu bekommen, erzählte er, dass der Kunde natürlich den Wunsch äußern kann. Dann würde man zuerst versuchen, das Modell mit der Ausstattung und dem Farbwunsch aus dem Pool Autos zu suchen. Alternativ kann man jedes Fahrzeug allerdings auch in der Wunschfarbe folieren lassen. Das hat zudem den Vorteil gegenüber einer Neulackierung, dass es günstiger ist und man die Folie bei Bedarf wieder entfernen kann, ohne den darunter befindlichen Lack zu beschädigen. Besonders geeignet ist dies, wenn die Farbe matt sein soll.

Den hätte Mann wohl gern… – Foto: Sabine Christel

Das Autohaus ist übrigens nicht nur Audi Vertragshändler, sondern hat auch VW und VW Nutzfahrzeuge im Angebot. Veranstaltungen wie „Rinteln mobil“ dienen in erster Linie dazu, sich zu Präsentieren. Wer eines der Fahrzeuge fährt, ist natürlich interessiert zu erfahren, wo die nächste Vertragswerkstatt ist. Außerdem können sich die Mitarbeiter so den Kunden und Interessenten vorstellen und Näheres zum Angebot vor Ort machen. Inwieweit sich aus den Gesprächen und Kontakten Verkaufsabschlüsse oder Serviceaufträge ergeben, wird sich dann in den nächsten Wochen zeigen. Das Interesse vor Ort war zumindest groß, und das lag nicht allein an der tollen Popcornmaschine oder den Werbegeschenken. Die Fahrzeugflotte war durchweg stark frequentiert und viele Besucher nutzten die Gelegenheit, die Ansprechpartner vom Autohaus Rostek einmal persönlich kennenzulernen und sich über Angebot und Werkstatt zu informieren.

Ihr Team vom Autohaus Rostek – Foto: Sabine Christel

Ein Blickfang war auch der Volkswagen Crafter, den man über das Autohaus anmieten kann. Damit sind Umzüge und Kleintransporte selbständig zum kleinen Preis möglich.

Links mieten, rechts kaufen – Foto: Sabine Christel

Der „Stelzenmann“ war sicherlich ein Highlight, weil er nicht nur freundlich auf die Gäste hinunterschaute, sondern auch Luftballons und gute Laune verteilte. Mehr Infos zum Autohaus Rostek finden Sie auch HIER:

Der „Stelzenmann“ hat den Überblick – Foto: Sabine Christel

Wer sich fortbewegen wollte, hatte bei der „time to team“ GmbH aus Springe die Möglichkeit, einmal ein Segway auszuprobieren. Die rollenden Zweiräder tauchen immer mal wieder im Stadtbild auf und sind damit ein Hingucker. Außerdem werden oftmals Touren angeboten. Aber, wie funktionieren diese ungewöhnlichen „Trittbretter“ eigentlich? Scarlett-Magazin machte den Test und wagte sich auf eines der Fahrzeuge. Nach Helmpflicht und einer ausführlichen Einweisung inklusive Probefahrt ging es auf den Parcours. Hat man erstmal den Bogen raus, fällt es schwer, wieder aufzuhören, soviel Spaß macht es. Und die Fahrzeuge haben es in sich: 20 km/h erreichen sie und sind damit so schnell wie ein Traktor (zumindest einer der älteren Generation). Mitfahren darf man ab 15 Jahren und kleine Kennzeichen weisen darauf hin, dass sie einem Moped gleichgestellt sind.

Foto: Sabine Christel
Segwayfahren ist sehr beliebt – Foto: Sabine Christel

Die älteren und die sehr jungen Herren begeisterten sich derweil für andere 20 km/h schnelle Fahrzeuge: In der Fußgängerzone waren einige alte Traktoren, die zur allgemeinen Besichtigung und zum Probesitzen bereit standen. Zwei charmante Herren, die selbst Traktorfahrer sind, besahen interessiert die Fahrzeuge. Die neueren Baufahrzeuge schaffen schon 80 km/h und dürfen damit sogar auf die Autobahn. Traktoren liegen bei ca. 40 km/h oder sogar 50 km/h. Damit sind sie dann nicht mehr so ein Verkehrshindernis, wie die alten Trecker. „Obwohl“, so erfahre ich im Gespräch, „man schon vom Gesetzgeber dazu angehalten ist, bei einer längeren Autoschlange hinter sich, die nächste Möglichkeit, an den Fahrbahnrand auszuweichen, zu nutzen, um die übrigen Fahrzeuge vorbeifahren zu lassen.

Treckerfahrer unter sich – Foto: Sabine Christel

Das Angebot vor Ort bot somit für jedes Alter gute Unterhaltung. Wer eine Pause vom Herumbummeln benötigte, gönnte sich ein kühles Getränk in einem der Cafés und genoss die ersten Sonnenstrahlen. Wie gut besucht „Rinteln mobil“ tatsächlich war, sah man übrigens auch an den Passanten, die sogar auf der anderen Brückenseite nach einem Parkplatz suchen mussten. Eine erfolgreiche Veranstaltung, die viel Spaß für die ganze Familie bot. Hier sehen Sie noch ein paar Impressionen von der schönen Stadt an der Weser:

Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel


Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Auch vor Ort: BKK24 – Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Emma testet den Traktor – Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Foto: Sabine Christel
Rinteln – Foto: Sabine Christel


image_print
Menü schließen