Neuaufnahmen und Ehrungen bei der Ersten Kompanie des Mindener Bürgerbataillons

Neuaufnahmen und Ehrungen bei der Ersten Kompanie des Mindener Bürgerbataillons

Werbung

Mit traditioneller Fahnenbegleitung durch die Fahnengruppe hat Mindens 1. Bürgerkompanie zwei neue Mitglieder begrüßt. Die Bürger Karsten Hildenhagen und Bastian Möhring erhielten mit ihrer Vereinsaufnahme auch ihre Ernennung zu Unteroffizieren in den Reihen des Vereins vom rechten Weserufer. Über Beförderungen und Ehrungen des Vereins freuten sich auch weitere Mitglieder. So bekamen der Fahnenträger Andreas Bielicki und Jens Rommelmann ihre Patente zum Sergeanten und zum Vizefeldwebel aus den Händen von Kompaniechef Marcus Henninger.

Foto: Thorsten Meinsen

Respektable Schützen

Unter den geehrten Schützen des Vereins vom rechten Weserufer zeichneten sich besonders Erich Kruse und Detlef Bredemeier aus. Kruse errang den jährlich verliehenen Schäferpokal. Bredemeier tat sich bei den Vergleichsschießen gleich neunmal als Tagesbester der Kompanie hervor.

Der amtierende 1. König des Mindener Freischießens, Dietrich Ante, empfing eine besondere Ehrung. Für seine Verdienste erhielt er die seltene Nachbildung einer Münze von 1657 mit dem Abbild Friedrich Wilhelms von Brandenburg, später bekannt als Großer Kurfürst. Der preußische Monarch, an dessen 400. Geburtstag jüngst das Mindener Bürgerbataillon am Wesertor-Denkmal des Herrschers erinnert hatte, war einst Schirmherr des Mindener Freischießens.

Die Vereinsideale der Mindener Bürgerkompanien stehen im Zeichen, das Bewusstsein für die geschichtsträchtige Vergangenheit der Stadt wach zu halten. In diesem Zusammenhang steht auch die Erhaltung der alten Bahnhofsbefestigungsanlage Fort C, welches eine besondere Sehenswürdigkeit der Architektur vergangener Zeiten repräsentiert. Dort hat die 1. Kompanie ihr Quartier und präsentiert die markante Anlage regelmäßig in öffentlichen Veranstaltungen.

Foto: Thorsten Meinsen
image_print