Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Mittelalterlich Phantasie Spectaculum – Von Ritterspielen und Live Musik
MPS 2019 - Foto: Sabine Christel

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum – Von Ritterspielen und Live Musik

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Die Anziehungskraft des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum scheint ungebrochen, wenn man die Fahrzeugkolonne betrachtet, die zusätzlich zu den großen Parkplätzen die Zufahrtsstraßen säumt. Von überall her kommen die Rittersleute, zumeist schon vollständig zeitgemäß gewandet.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Die Bereiche des MPS – das Heerlager

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Warum sich die Anreise lohnt, wird schnell klar, denn das Gelände ist riesig. Man könnte das Festival in vier Bereiche aufteilen: Vom Eingang an den Tennisplätzen geht es links zum Heerlager – dort sind die Zelte, die in die Welt des Mittelalter führen. Gleichzeitig auch ein Stück „Pirates of the Caribbean“, denn es ist der Platz, an dem die Piraten ihr Lager aufgeschlagen haben.

Die Mausoleumswiese

Rechts kommt man direkt zur Mausoleumswiese. In diesem Jahr ist man nicht nur im Mittelalter, sondern weiter in die Zeit der Dinosaurier gereist: Lebensgroße Dinos sind dort zur Freude der Kinder zu finden, vom Centrosaurus über den Diplodocus bis hin zum Tyrannosauros Rex eine gute Auswahl. Ideale Fotomotive und besonders die Herren der Schöpfung finden Gefallen daran, mit den Urzeitwesen zu posieren…

Einen Kopf in das Maul eines Metriacanthosaurus stecken, für so man(n)chen die Gelegenheit – (im Hintergrund der Kopf eines T-Rex, der aus dem Boden schaut) – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Diplodocus – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Centrosaurus – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Vor dem Mausoleum allerhand Waren und Verpflegungsstände. Außerdem Kampfvorführungen und – wie überall – Bühnen für die diversen Bands.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Das Ritterturnier

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Geht man ein Stück durch das Wäldchen erreicht man als dritten Bereich die große Wiese, auf der das Ritterturnier stattfindet. Für alle, die sich begeistern an mutigen Rittersleuten, holden Prinzessinnen und schnellen Pferden sei gesagt, dass es zwei unterschiedliche Vorstellungen gibt – abends folgt die Feuershow, die besonders beeindruckend ist.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Wer nicht hört, bekommt es mit der Fürstin der Finsternis zu tun – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Fordert Jubel und Handgeklapper für die „Guten“ – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Die „Bösen“ sehen immer so charmant aus – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Die großen MPS Hauptbühnen

Neben dem Platz für das Ritterturnier gibt es als Viertes die großen MPS Bühnen, auf denen die Top Gruppen auftreten und den Platz füllen. Rund um das Ritterturnier kann an vielen Ständen zudem alles käuflich erworben werden, was nur annähernd mit dem Mittelalter zu tun hat. Ein Rundgang, der sich lohnt.

D’Artagnan – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Versengold – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Bei der großen Anzahl Besucher, die besonders abends an diversen Feuerstellen, auf Strohballen oder Bänken sitzend, die Musik bei einem Schluck Met genießen, ist es schon hervorzuheben, wie friedlich diese Veranstaltung abläuft.

Tanz am Feuer – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

MPS – Das friedliche Musikfestival für Mittelalterfans

In all den Jahren ist nichts bekannt geworden, von schweren Problemen oder gar einem Brand, der durch oder auf dem MPS entstanden ist. Wir treffen Johannes Pietsch, der praktisch das wandelnde Wikipedia ist, was das MPS betrifft. Nicht nur, dass es wirklich ein besonders friedliches Festival ist, auch in puncto Sauberkeit liegt das MPS weit vorn. „Nach Ende des MPS hinterlassen die Veranstalter den Platz so sauber, dagegen sieht es nach manchen Kindergeburtstagen aber ganz anders aus , so Pietsch. Bei einem Gang über das Gelände bestätigt sich der Eindruck: Überall große Behälter für Müll, die genutzt werden. Davon könnten sich so manche Stadt und viele Parks eine dicke Scheibe abschneiden. Denn allerorts werden Müllbehälter eingespart, damit jeder seinen Müll wieder mit nach Hause nimmt (als ob das wirklich gemacht wird).

Ein guter Umgang miteinander zeigt sich auch, als der musikalische Hauptact am Samstagabend, die Kult-Band „Saltatio Mortis“ (Totentanz) auf der Bühne steht. Nicht nur, dass sie vor vielen Jahren auf dem Spectaculum ihre ersten Konzerte gaben und seitdem im Steilflug an die Spitze der Charts gestiegen sind, sie sorgen für eine Menschenmenge, die zwar nicht bis ganz zum Horizont, aber immerhin bis zur Einzäunung des Geländes zu reichen scheint. Und trotz eines guten Alkoholpegels und der Tatsache, dass überall Feuerstellen sind und viele Besucher sich stilecht nicht nur mit Ritterbekleidung, sondern auch mit entsprechenden Waffen ausgestattet haben, ist der Ton untereinander und der Umgang miteinander freundlich. Überhaupt verbindet die Begeisterung für das MPS, sodass man überall nicht nur schnell ins Gespräch kommt, auch Fotografieren ist kein Problem. Wer sich soviel Mühe beim Styling gegeben hat, möchte gern für ein Foto posieren.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Die kleinsten Fans gut verpackt – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Badezeit – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Die unterschiedlichen Bands bieten eine Bandbreite an Musik, die durch Dudelsack und Geigenspiel den Stücken das gewisse „Etwas“ verleihen, das man mit dem Mittelalter verbindet. Ob Versengold oder Dolmen, D’Artagnan oder Faun, sie alle begeistern das Publikum und sind vom MPS nicht mehr wegzudenken.

Kids-Rockband – Heavysaurus

Auch für die Kids gibt es Rockmusik mit kindgerechten Texten – gespielt von den „Heavysaurus“, einer Band, in der die Musiker in Dinokostüme geschlüpft sind und damit sogar nicht nur unter den Kindern, sondern auch bei den Erwachsenen ihre Fans haben. „Smoke on the water“ als Dinoversion klingt wirklich richtig gut und sorgt für ausdauerndes Handgeklapper.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Vorbildliche Eltern! – Lärmschutz-Kopfhörer sind wichtig für kleine Kinderohren – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Saltatio Mortis

Die meisten Fans haben jedoch die Musiker von „Saltatio Mortis“. Mit ihrer aktuellen CD „Brot und Spiele“, die erfolgreich in den Charts steht und auf der Titel wie „Große Träume“ und „Heimdall“ zu finden sind, haben sie bewiesen, dass man über so ein Festival tatsächlich auch erfolgreich werden kann.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Sänger Jörg Roth von Samo – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Pyrtotechnik – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Sie fanden ihren Anfang als Straßenmusiker und auf Mittelalterfesten. Mit der Eigenproduktion einer CD, produziert, um sich durch Merchandising Fahrtkosten zu organisieren, kam der Erfolg. Mittlerweile sind ihre Musikstücke durchaus im Rock/Folk-Rock Bereich anzuordnen und die Versionen für Veranstaltungen, wie das MPS, werden extra eingespielt. Sie erinnern musikalisch ein wenig an die „Toten Hosen“, sind in ihren Texten auch immer wieder politisch und nutzen die Gelegenheit auf den Konzerten, ihre Fans darauf hinzuweisen, dass man von der aktuellen Politik halten kann, was man will, aber man sollte auch respektieren, dass es immerhin seit 70 Jahren Frieden in Europa gibt. Dabei distanzieren sie sich scharf von rechtem Gedankengut und beziehen klar ihre Position. In ihrem sehr einfühlsamen Lied „Nachts weinen die Soldaten“ nehmen sie Bezug auf den ersten Weltkrieg und im Song „Besorgter Bürger“ geht es um den Einfluss sozialer Medien.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Stagediving – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Sänger Jörg Roth von Samo – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Seifenblasen und Funkenflug – ein bisschen Magie beim MPS 2019 – Foto: Sabine Christel
Feuerzeuge und Smartphonelichter bringen Romantik in die Nacht – MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Berührungsängste kennen sie nicht – allen voran Sänger Jörg Roth, (Alea, der Bescheidene) der nicht nur oft genug den Kontakt zum Publikum sucht, sondern sich auch auf den Schultern eines Fans durchs Publikum tragen lässt oder direkt Stagediving macht. Als Fotograf ist man allerdings hinter die Bande verbannt, denn die Band spart nicht mit Pyrotechnik. Als die ersten Flammen entzündet werden durchaus nachvollziehbar, denn – ganz schön warm in Reihe eins, aber ein Highlight der Show.

Nachts, auf dem MPS …. MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Zum Ende des Konzerts, und damit auch das MPS-Tagesende, teilen sich die Besucher – die einen gehen zu ihren Zelten und Campmobilen, die anderen verlassen das Gelände, um die Heimfahrt bzw den Heimweg anzutreten. Und auch da gibt es weder Gedränge noch Hupen, sondern so friedlich, wie alles auf dem Platz war, setzt es sich außerhalb fort.

MPS 2019 – Foto: Sabine Christel

Sie können sich selbst ein Bild machen – wir haben HIER alles Wissenswerte zu Preisen und Öffnungszeiten für Sie. Die Infos vom 13./14.07. gelten auch für das Wochenende vom 20./21.07.2019.

Ein kleiner Test: Wenn Sie es schaffen, innerhalb der nächsten Minuten bewegungslos sitzen/stehen zu bleiben, dann sind Sie kein MPS Fan – wenn doch, dann… 😉

MPS 2019 – Video: Scarlett-Magazin

Menü schließen