Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186

Letzter Tag von „Bückeburg glüht auf“ rund um den Marktbrunnen

„Kurz und knackig“ – so beschreibt Bürgermeister Brombach in seiner Eröffnungsrede den Adventsmarkt (sc)

Pünktlich um 17 Uhr eröffnete Bürgermeister Reiner Brombach am vergangenen Donnerstag den Adventsmarkt rund um den Marktbrunnen in Bückeburg.

Und wie Brombach erzählte, habe man schon vor einigen Jahren den Weihnachtsmarkt an dieser Stelle veranstaltet, bis sich die Geschäftsleute im oberen Bereich der Stadt beschwert hätten, dass „immer alles nur auf dem Marktplatz“ stattfinden würde. So wechselte man den Standort. In diesem Jahr würde man nun ausprobieren, ob der Adventsmarkt auf dem Marktplatz nicht doch idealer sei.

Viele Besucher am Eröffnungstag von „Bückeburg glüht auf“ (sc)

Von den anwesenden Besuchern zumindest wurde diese Idee freudig begrüßt, weil es ein wenig stimmungsvoller und gemütlicher sei, man entspannter schauen und pausieren könne und es mehr nach einem Markt aussieht.

Auch die Aussteller zeigten sich angetan von dieser Neuerung. 60 Euro plus Mehrwertsteuer kostet einen Anbieter so eine Holzhütte für die vier Tage. In Anbetracht der kurzen Zeitspanne für einige Verkäufer ein überschaubares Risiko und deshalb war auch der Marktplatz mit vielen Ständen gut besetzt.

In seiner Ansprache erwähnte Brombach, dass man es in diesem Jahr „kurz und knackig“ machen möchte. Gegenüber „Scarlett“ äußerte er aber auch den Gedanken, dass, sofern es gut angenommen wird, man den Weihnachtsmarkt zukünftig um eine weitere Woche verlängern könnte. Auf jeden Fall wolle man den Adventsmarkt unabhängig vom Weihnachtszauber gestalten, auch, weil die Besucher des Zaubers nach einem Rundgang über das Schlossgelände gar nicht mehr das Interesse an einem weiteren Markt hätten.

Krankheitsbedingt in kleinerer Besetzung, aber stimmlich wie immer herausragend – der Schaumburger Jugendchor (sc)

Der Schaumburger Jugendchor machte am Eröffnungstag den Anfang eines umfangreichen Programms, das bis zum heutigen Sonntag viel geboten hat. Nach den jungen Sängern trat die Band „b-flat“ auf, mit Bianca Shomburg, die 1995 an einer Castingshow mit Linda de Mol beim Sender RTL teilgenomnen hatte und gewann. 1996 vertrat Shomburg dann Deutschland bei der „European Soundmix Show“ und gewann mit einem Titel von Celine Dion. Sie bekam einen Plattenvertrag und arbeitete danach mit Ralph Siegel, mit dessen Titel „Zeit“ sie Deutschland 1997 beim „Eurovision Song Contest“ vertrat und immerhin den 18. Platz belegte.

b-flat mit Sängerin Bianca Shomburg, die Deutschland bereits beim Eurovision Song Contest vertreten hat (sc)

Einigen wird sie auch von der Castingshow DSDS bekannt vorgekommen sein, da sie u.a. dort als Gesangslehrerin für die Kandidaten tätig ist. Bei „Bückeburg glüht auf“ zeigte sie, dass sie immer noch mit ihrem Gesang die Zuhörer begeistern kann. Ein gelungener Auftakt für den Adventsmarkt.

Neben bester Unterhaltung bietet „Bückeburg glüht auf“ aber auch ein  gutes Angebot an schönen Dingen: Ob Getränke vom Team der „Scarabeo Bar“ über Besonderheiten der Partnerstadt „Sablé-sur-Sarthe“ bis hin zu sehr viel traditioneller Handwerkskunst.

 

 

Für den Kollegen, der sich im Büro langweilt – Das Golfballschreibtischset (sc)

So verkauft zum Beispiel Andreas Ahrens-Sander Holzarbeiten in jeglicher Form, wie z. B. einen wunderschönen Holzweihnachtsbaum, den es samt Beleuchtung gibt. Wer es größer mag, dem sei verraten, dass er auch „richtige“ Boote baut, Kanus, die man bei ihm ebenfalls erwerben kann. Nun ja, nicht gerade auf dem Adventsmarkt. Außerdem gibt es leckere selbstgemachte Pralinen.

Holzsachen und leckere Pralinen locken auch die Herren an den Stand (sc)

Ebenfalls selbstgemacht sind die Waren von „AW – Kreatives für jung und alt„. Dort gibt es auch eine wunderschöne Krippe mit gefilzten Figuren in einer Baumwurzel. So entdeckt man auf dem Adventsmarkt immer wieder zauberhafte Dinge, die eine schöne Geschichte haben.

Erst gab es nur die handgefertigten Figuren, dann kam eines Tages völlig überraschend ein Weihnachtsmarktbesucher, der eine Krippe aus einer alten Baumwurzel brachte, weil er der Meinung war, die würde ideal dazu passen. Seitdem haben die Figuren ihr Zuhause in dieser schönen Krippe. Unverkäuflich, aber wunderschön (sc)

Gleich daneben gibt es Produkte aus Honig von der Familienimkerei Dietzel aus Bückeburg. Ob Salbe oder Bonbons, Kerzen oder mehr, die Auswahl ist groß.

Wenn Sie gestrickte Socken oder schönen Schmuck suchen, dann schauen Sie doch mal beim Stand Nr. 16 vorbei, da gibt es zwei reizende Damen, die Socken in allen Größen sowie hübschen Schmuck anbieten.

Direkt nebenan ein besonderer Stand mit Heil- und Schmucksteinen. Wenn Sie sich noch an das Esoterik-Geschäft „Sahmadi“ in Rinteln erinnern – dieser Stand ist von der Inhaberin. Sie bietet u. a. auf Märkten Heilsteine an und kam nun auf die Idee hier mitzumachen, weil ihr Mann schon seit Jahren Produkte aus Honig und Bienenwachs auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. „Vier Tage, dass kann man mal ausprobieren“, sagt sie.

Früher in Rinteln, jetzt auf dem Adventsmarkt in Bückeburg (sc)

Natürlich gibt es noch viel mehr – der Platz lädt ein zum Bummeln und Stehenbleiben, alles ist zauberschön dekoriert und es herrscht eine angenehme weihnachtliche Stimmung. Das Konzept des Stadtmarketings scheint somit aufgegangen zu sein. Sollte sich am Ende dann herausstellen, dass die Tage allesamt besucherfreundlich waren, gibt es im nächsten Jahr sicherlich eine Verlängerung über zwei Adventssonntage direkt nach dem Weihnachtszauber.

Bis dahin genießen Sie den Rundgang über den Adventsmarkt und denken Sie an die Tombola des Stadtmarketings – wertvolle Preise locken!

Heute noch ist der Adventsmarkt für Sie geöffnet. Die Auslosung der Gewinner der Tombola erfolgt um 17 Uhr.

Um Sie ein wenig einzustimmen, haben wir in der Galerie für Sie Bilder vom Adventsmarkt.

Einen schönen dritten Advent wünscht Ihnen „Scarlett-Magazin“

 

 

 

 

 

 

Menü schließen