Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Kultur trifft Baustelle – Ein Hinweis

Kultur trifft Baustelle – Ein Hinweis

Wenn sich ein Lifestylemagazin mit etwas so profanem wie einer BAUSTELLE befasst, dann gehört schon eine ganze Menge dazu. Oder einfach der Hinweis: „Achtung, liebe Leser, die ihr so gern auf kulturelle Veranstaltungen geht, es wird gebaut.“

So schön Minden auch sein mag, man kann es tatsächlich noch schöner oder anders formuliert: moderner und der Zeit angepasst gestalten. Nun soll das Rathaus saniert werden. Um das auf den Weg zu bringen, bedarf es vieler Bauarbeiter, die müssen ihre Kräne, und was da noch zugehört, irgendwo parken und tun dies auch – allerdings verfallen dann Parkmöglichkeiten für diejenigen, die so wunderbare Veranstaltungen wie „Martini um 12“ (lesen Sie doch bitte HIER) oder auch alles rund um das Stadttheater Minden oder natürlich noch viele weitere tolle Termine (wir haben HIER mal einen kleinen Überblick notiert) besuchen möchten. Wohin also mit dem Auto?

Daher hier eine Pressemitteilung der Stadt Minden, die sich darüber ein paar Gedanken gemacht hat und Tipps liefert, wie das nun – und jetzt der wichtige Punkt! – in den nächsten drei Jahren (in Worten: DREI JAHRE) verlaufen soll.

Rathaussanierung beginnt Anfang Juni
Parkplatz Großer Domhof wird als Baustellenfläche gebraucht


Das Mindener Rathaus wird saniert – der erste Bauabschnitt beginnt Anfang Juni. Das bedeutet, dass Bauunternehmen für ihr Material und ihre Fahrzeuge Platz benötigen. Außerdem werden Baucontainer und Sanitäranlagen aufgestellt. Aus diesen Gründen wird der Parkplatz Großer Domhof für die kommenden drei Jahre überwiegend nicht für die Mindenerinnen und Mindener (und wohl auch nicht für die Gäste, Anm. d. Red.) zur Verfügung stehen. Er wird als sogenannte Baustelleneinrichtungsfläche gebraucht. „Wir wissen, dass das sowohl für die Einzelhändler als auch für die Bürgerinnen und Bürger erhebliche Einschränkungen mit sich bringt. Als Ersatz für das Kurzzeitparken auf dem Großen Domhof (maximale Höchstparkdauer eine Stunde) wird im Parkhaus Marienwall ab dem 3. Juni das Parken unter einer Stunde kostenfrei sein“, unterstreicht Kämmerer Norbert Kresse. Kurzparker haben außerdem im beschränkten Umfang von 12 Stellplätzen weiterhin die Möglichkeit, vor dem Gebäude der Deutschen Post einige Stellflächen zu nutzen. Der Parkplatz vor der Buchhandlung Otto mit 16 Stellplätzen, davon sechs Behindertenplätze und zwei Stromtankplätze, bleibt erhalten. Die Rathaus-Tiefgarage kann während des ersten Bauabschnitts halbseitig genutzt werden.
Parken im Umfeld der Mindener Innenstadt ist weiterhin an der Schlagde, dem Wesertor und auf Kanzlers Weide möglich. Auf Kanzlers Weide stehen beispielsweise 2000 Plätze kostenfrei zur Verfügung. „Sollte sich während der Sanierung abzeichnen, dass nicht die gesamte Fläche am Großen Domhof gebraucht wird, geben wir einzelne Bereiche zum Parken frei“, so Kresse.

Die Sanierung des Mindener Rathauses verläuft in drei Bauabschnitten. Der erste beginnt am 3. Juni und soll Mitte 2020 fertiggestellt sein. Von Mitte 2020 bis Mitte 2021 wird das „Neue Rathaus“/Deilmannbau saniert. Im Fokus steht die Umgestaltung der Bürgerhalle für die gemeinsame Nutzung mit der Minden Marketing GmbH (Tourist-Information). Das Bürgerbüro und die Gebäudeteile am Großen Domhof werden im dritten Bauabschnitt, von 2021 bis Mitte 2022, neugestaltet. Für die Beratung der Kundinnen und Kunden des Bürgerbüros entstehen dort Einzelberatungsbüros.

Informationen zur Rathaussanierung gibt es online auf der Internetseite www.minden.de/rathaussanierung.

Also, planen Sie dies bitte zukünftig bei Ihren Unternehmungen ein.

Menü schließen