Küchenzauber auf Scarlett: Brot ohne Mehl?
Ohne Mehl!

Küchenzauber auf Scarlett: Brot ohne Mehl?

Werbung

Derzeit ist Mehl neben Toilettenpapier das beliebteste Produkt im Einkaufswagen. Und wenn Sie nun aber vor einem leeren Mehlregal gestanden haben, hey, dann haben wir für Sie eine tolle Alternative – es geht nämlich auch „ohne“. Anstelle von Mehl können Sie etwas ganz anderes verwenden, genau genommen benötigen Sie lediglich DREI Zutaten, um ein wirklich lockeres, leckeres und – für alle Allergiker – auch glutenfreies Brot zu backen. Es ist zudem fluffig leicht und – Sie können es mit Ihren eigenen Ideenzutaten variieren. Los gehts!

Sie benötigen folgende Zutaten:

  • 250 g Leinsamen
  • 250 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz 
  • nach Bedarf: 1 TL Brotgewürz
  • nach Bedarf: 1 TL Backpulver
  • nach Bedarf: Nüsse, Körner, was auch immer Sie im/auf dem Brot gern mögen

Zubereitung:

  1. Die Leinsamen fein mahlen, nach Bedarf das Brotgewürz zugeben. Sie können die Leinsamen nach dem Mahlen zusätzlich noch sieben, um es besonders fein zu bekommen.
  2. Leinsamen“mehl“, Salz und ggf. das Backpulver in eine Schüssel geben, Wasser dazu und circa eine halbe Minute rühren, bis Sie eine feste Teigkugel daraus formen können.
  3. Den Teig in eine Kastenform legen, mit etwas Wasser betupfen und auf Wunsch mit Körnern bestreuen. Den Teig etwas ruhen lassen, anschließend unbedingt zudecken, sonst löst sich hinterher die Kruste vom Brot.
  4. Teig in den Backofen geben und bei 180°C Umluft circa eine Stunde backen lassen.
  5. Nach dem Backen aus der Form nehmen, auf ein Rost legen und vollständig auskühlen.

Was macht das Brot so besonders?

Es enthält kein Gluten und nur sehr wenige Kohlenhydrate. Es ist sehr weich und saftig und – es hält lange satt. Leinsamen zählt zudem zum „Superfood“ und ist gut für die Verdauung. Wichtig bei Leinsamen – genügend Flüssigkeit trinken, damit die Leinsamen gut wirken können.

Leinsamen – aus gesundheitlicher Sicht betrachtet:

  • Leinsamen senken den Cholesterinspiegel, schützen so durchaus vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt
  • Leinsamen verbessern die Blutzuckerwerte
  • Leinsamen sind auch ideal bei einer Diät: Sie reduzieren den Heißhunger und fördern durch ihre Omega-3-Fettsäuren die Fettverbrennung

Bei einer Lagerung im Kühlschrank können Sie das Brot einige Tage haltbar machen. Wichtig: Angeschnittenes Brot bietet an den Schnittstellen dem Schimmel schnelle Möglichkeiten, deshalb lieber nur Abschneiden, was Sie direkt essen möchten. Einfrieren lässt sich das Brot natürlich auch.

Und dann gibt es noch ein Brot – mit etwas mehr Zutaten, wieder ganz ohne Mehl und ein wahres Powerbread – mehr dazu jetzt hier:

Powerbread – Das rundum gesunde Körnerbrot

Gesundes Brot ohne Mehl

Zutaten

  • 145 g Haferflocken oder Dinkelflocken
  • 75 g Sonnenblumenkerne
  • 60 g Kürbiskerne
  • 90 g Leinsamen
  • 35 g gehackte Haselnüsse
  • 30 g gehackte Mandeln
  • 2 TL Chiasamen
  • 3 TL Kokosfett
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Honig
  • 350 ml Wasser

Zubereitung

  1. Zutaten miteinander mischen.
  2. Alles zugedeckt über Nacht an einem kühlen und ruhigen Ort gehen lassen (den Teig, nicht Sie)
  3. Den Backofen auf 175°C bei Ober- und Unterhitze (oder Brotbackstufe) vorheizen. Den festen Teig in eine Kastenform füllen.
  4. Dann zuerst 20 Minuten in der Form, danach 35 – 40 Minuten ohne Form backen. Das Brot gut auskühlen lassen.

Und abschließend dazu den passenden leckeren Brotaufstrich:

Selbstgemachter Kräuteraufstrich

500 g Magerquark
1 Becher süße Sahne
1 Becher Schmand
1 Päckchen TK Kräuter
Pfeffer
Salz

Alles in einer Schüssel, besser in einem großen Sieb, verrühren, unter das Sieb eine Schüssel zum Abtropfen geben. Zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Das Abtropfen ist wichtig, damit das zuviel an Salz rauslaufen kann.
Nach dem nächtlichen Ziehen ist der Geschmack am nächsten Tag perfekt. In eine Schüssel oder ein Glas zum Verzehr umfüllen.

Hüttenkäse Alternative (vegan)

Zutaten

  • 200 g fester Tofu
  • 1 Becher (250 ml) pflanzliche Sahne, 15% – 18% Fett
  • 1 TL Kokosöl
  • Salz

Zubereitung

  1. Den kleingehackten Tofu in eine Schüssel geben.
  2. Die Sahne dazu und alles gut umrühren
  3. Kokosöl hinzufügen und weiterrühren
  4. Mit Salz würzen
  5. Die Mischung für mindestens ein paar Stunden im Kühlschrank stehen lassen, damit der Tofu die Sahne aufnimmt und der Käse eine festere Konsistenz erhält.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und gutes Gelingen bei der Zubereitung!

Bleiben Sie gesund!

image_print