Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Kinotipp: Glass (Thriller)
Kinofilm Glass (2019)

Kinotipp: Glass (Thriller)

Am 17. Januar 2019 kam der Thriller „Glass“ von M. Night Shyamalan in die deutschen Kinos. Dabei handelt es sich um eine Fortsetzung von „Split “ (2016) in dem ebenfalls James McAvoy die Hauptrolle spielte. Split stellt wiederum eine Fortsetzung zu dem Film Unzerbrechlich“ (2000) dar. Bei allen drei Filmen führt M. Night Shyamalan Regie. Und um einen genauen Überblick über die Reihen zu verschaffen, stellen wir Ihnen hier die Vorgänger von „Glass“ erst einmal vor:

Unzerbrechlich (2000):

Kinofilm Unbreakable (Unzerbrechlich) 2000

Von Geburt an leidet Elijah Price (Samuel L. Jackson) an der Glasknochen-Krankheit. Trotz seiner Krankheit versucht Elijah aber ein ganz normales Leben zu führen. Als er eines Tages einen Comic von seiner Mutter geschenkt bekommt, beginnt er, eine Leidenschaft dafür zu entwickeln und spezialisiert sich als Erwachsener auch als Kunsthändler.

David Dunn (Bruce Willis) überlebt als Einziger ein schweres Zugunglück, und zwar vollkommen unverletzt. Kurz darauf befindet sich an seinem Auto eine Karte von Elijahs Galerie, mit der Frage, wie oft David in seinem Leben schon erkrankt war. Diesem wir daraufhin klar, dass er in seinem ganzen Leben noch niemals krank gewesen ist und zusammen mit seinem Sohn Joseph (Spencer Treat Clark) besucht er die Galerie. Elijah glaubt daran, dass, wenn die Natur Menschen geschaffen hat, die körperlich unterdurchschnittlich entwickelt sind, es auch welche geben muss, die körperlich überdurchschnittlich entwickelt sind, so ähnlich wie Superhelden in Comics. Da David das Zugunglück völlig unbeschadet überstanden hat, ist Elijah der Meinung, dass David ein Superheld sei. Doch statt Antworten zu bekommen, sowie David es sich erhofft hat, wird er von Elijah mit Fragen gelöchert, sodass er mit seinem Sohn die Galerie wieder verlässt.

Zwar hat David gegenüber Elijah geäußert, dass er die Idee, ein Superheld zu sein, vollkommen absurd findet, jedoch ist er sich in Wirklichkeit gar nicht so sicher…

Trailer

Split (2016):

Kinofilm Split 2016

Die Mädchen Marcia (Jessica Sula), Claire (Haley Lu Richardson) und Casey (Anya Taylor-Joy) werden nach Claires Geburtstagsparty in dem Wagen von ihrem Vater (Sebastian Arcelus) von einem gruseligen Mann entführt. Sie werden betäubt und als sie wieder aufwachen, finden sie sich in einem Kellerraum wieder. Es stellt sich heraus, dass ihr Entführer, Kevin Wendell Crumb (James McAvoy), eine multiple Identitätsstörung hat und sich 23 verschiedene Persönlichkeiten in ihm befinden.

Kevins Therapeutin (Betty Buckley) glaubt, dass mit dem Wechsel von einer Persönlichkeit zur nächsten sich auch der Körper des Betroffenen mit verändert, was sie faszinierend findet. Kevin schreibt ihr über verschiedene Persönlichkeiten E-Mails, in denen er um ihre Hilde bittet. Als er jedoch als ‚Barry‘, einem netten Mann, der gerne Modezeichnungen erstellt, in ihre Praxis kommt, gibt er keine Antwort auf ihre Frage, ob etwas geschehen ist.

Die Mädchen kennen Kevin lediglich als ‚Dennis‘, ‚Patricia‘ und den neunjährigen ‚Hedwig‘ und während Claire und Marcia getrennt in andere Räume gebracht werden, versucht Casey Hedwig dazu zu überreden, sie frei zu lassen, dieser redet jedoch ständig davon, die Mädchen der ‚Bestie‘ zu opfern…

Trailer:

Und nun kommen wir zu dem neuen Teil „Glass“, der vor exakt einer Woche in die deutschen Kinos kam:

Glass (2019):

Kevin Wendell Crumb (James McAvoy) ist immer noch nicht gefangen genommen, läuft frei draußen herum und stellt eine Gefahr für andere dar, wenn die ‚Bestie‘ aus ihm herauskommt. Schon viele Menschenleben hat Kevin beendet und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es bald mehr werden. David Dunn (Bruce Willis), der Kevins Taten im Fernsehen beobachtet, erinnert das an Elijah Price (Samuel L. Jackson) und er macht sich auf den Weg, um Kevin zu fassen.

Schon bald befinden sich Kevin, David und Elijah in einer Einrichtung der Therapeutin Dr. Ellie Staple (Sarah Paulson) wieder, die sich jenen zuwendet, die glauben, sie seien Superhelden…

Trailer:

Ein spannender Film mit James McAvoy in der Hauptrolle, der wohl am besten bekannt ist, durch seine Rolle als ‚Professor Charles Xavier‘ in den „X-Men“-Teilen. Ein gelungener Abschluss der Trilogie, bei dem die Handlungen der vorangegangenen Teile perfekt miteinander verflochten wurden.

Achtung: FSK: 16 Jahre

Länge: 129 Minuten

Menü schließen