Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Kinderleicht gekocht – Ferienrezepte für die kleinen Leckerschmecker

Kinderleicht gekocht – Ferienrezepte für die kleinen Leckerschmecker

Es sind wieder Ferien, noch nicht in allen Bundesländern oder Ländern, aber keine Sorge, liebe Eltern, auch euch trifft es demnächst. Ferien sind eine Erfindung, die sicherlich von einem Lehrer erdacht wurden. Ich meine: 6 Wochen am Stück! Versuchen Sie danach mal, die lieben Kleinen an frühes Aufstehen zu gewöhnen und kaum sind sie im Alltag wieder drin, sind schon wieder Ferien. 12 Wochen im Jahr…

Und haben Sie dann noch so einen kleinen Mäkelhans am Tisch sitzen, der in der Schule brav sein Schulessen aufisst, aber bei Ihnen zum Erbsenzähler und mini Gourmet wird. Wie heißt es so schön beim Suppenkasper: „Nee, meine Suppe ess ich nicht….“

Wie wäre es also, wenn Sie die Ferienzeit nutzen und mit den kleinen Schleckermäulchen etwas kochen? Gemeinsames Kochen, gemeinsames Abwaschen, gemeinsames Aufräumen,… ?

Wir haben mal ein wenig herumgesucht und ein paar Rezepte gefunden, die wir Ihnen jetzt vorstellen. Schnappen Sie sich ihr Portemonnaie und dieses Mal auch – sofern vorhanden – Ihren Nachwuchs und schon geht es los!

Wichtig: „Das Auge isst mit.“ Das trifft besonders bei Kindern zu. Je netter Sie es anrichten, desto mehr Beifall findet es bei den Kleinen. Also auf hübsches Geschirr achten, bunte Servietten und natürlich die richtige Dekoration des Essens. Wenn Sie dann dem Gericht einen möglichst kreativen Namen geben, haben Sie schon fast gewonnen.

So heißt bei uns zum Beispiel die langweilige Gemüsesuppe: Harry Potters Zaubertopf. Und wenn Sie dazu ein paar Grissini als Zauberstäbe zugeben oder aus Brezelteig einen Stab formen, haben Sie wirklich wahre Fans am Tisch. Bei älteren Kindern müssen Sie dann natürlich das Ganze etwas abwandeln: Dieses Gemüse hilft gegen Hautprobleme oder ein schlichtes: „fördert das Denken“ wird durchaus von Puberteenies angenommen.

Gemeinsam gekocht schmeckt es besser

Achten Sie beim Kochen auf saisonale Produkte, auf wenig bis keine Umverpackung und auf wenig Zusatzstoffe. Lieber selbstgemacht als gekauft und würzen Sie mit Kräutern, anstelle von Fertigprodukten. Was die Kinder in jungen Jahren bei der Ernährung lernen, wenden sie im späteren Leben auch selbst an. Und: Mithilfe ist gefragt. „Hotel Mama“ ist schön und gut, aber wer immer alles fertig vorgesetzt bekommt, landet später auch lieber an der Imbissbude, als am eigenen Herd.

So, genug der Schwafelei, hier die Rezepte:

Erdäpfel aus dem heißen Ofen

Foto: Eatsmarter.de

Gefüllte Kartoffeln mit Hackfleisch und Nüssen sorgen für eine besonders dicke Portion Eiweiß. Und weil die Kartoffeln mit Schale gekocht und erst später gepellt werden, liefern sie rund 40 Prozent mehr Kalium und Vitamin C.

Für 6-10 Portionen:

  • 1 ½ kg große vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 2 kleine Zwiebeln (à ca. 30 g)
  • 375 g Mozzarella
  • 8 Tomaten (à ca. 80 g)
  • 350 g gemischtes Hackfleisch
  • 200 g Magerquark
  • 2 EL gehackte Walnüsse
  • 3 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Kräuter der Provence

Haben Sie einen Vegetarier zu Hause, ersetzen Sie das Hackfleisch durch Soja und servieren einen gemischten Salat mit Joghurtdressing dazu.

Bei Nussallergikern die Nüsse entsprechend weglassen. Sie können zum Beispiel Croutons oder auch kleingeschnittene Oliven dazugeben, gibt dem Ganzen noch etwas Geschmack.

  1. Kartoffeln gründlich waschen und zugedeckt in reichlich Wasser 25–30 Minuten kochen. Inzwischen Zwiebeln schälen, halbieren, fein würfeln und in eine große Schüssel geben.
  2. Mozzarella abtropfen lassen und klein würfeln. Tomaten waschen, jeweils den Stielansatz kegelförmig herausschneiden und Tomaten in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  3. Kartoffeln abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken und pellen. Kartoffeln längs halbieren und mit einem Teelöffel leicht aushöhlen, evtl. die Unterseiten mit einem Messer leicht begradigen, damit die Hälften stehen können.
  4. Ausgelöste Kartoffelmasse mit einer Gabel leicht zerdrücken und mit Hackfleisch, Quark, Nüssen und Tomatenmark in die Schüssel zu den Zwiebeln geben. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen.
  5. Alles mit den Knethaken eines Handmixers gut vermischen. Die Kartoffelhälften mit der Hackmasse füllen. Je 1 Tomatenscheibe darauflegen und mit Mozzarella bestreuen.
  6. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, gefüllte Kartoffeln daraufsetzen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) etwa 15 Minuten überbacken. Dann den Backofen ausschalten und die gefüllten Kartoffeln darin noch 5 Minuten ruhen lassen.
Kartoffeln aushöhlen
Knetmischung zubereiten
Die Kartoffelhälften befüllen

Reis-Ufo-Apfel-Puffer

Foto: Eatsmarter.de

Eine Ufo-Portion versorgt Ihren Nachwuchs fast mit dem gesamten Tagesbedarf an Biotin. Das B-Vitamin ist für einen reibungslosen Stoffwechsel notwendig. Es steuert die Umwandlung bestimmter Eiweißbausteine und trägt so zum Aufbau von Körperzellen bei. Tipp dazu: Aprikosen-Apfelmark (z. B. Bio-Produkt aus dem Glas), mit Magerquark und dem übrigen ausgepressten Orangensaft verrührt servieren. Das bringt extra Vitamine und durch das Milchprodukt Kalzium für starke Knochen und Zähne.

Für 4 Portionen (2 Erw. und 2 Kinder):

  • 60 g Vollkorn-Langkornreis
  • 50 g Milchreis
  • Salz
  • 2 kleine süße Äpfel (à 125 g, z. B. Jonagold)
  • 1 kleine Orange (ca. 125 g)
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre (40 g)
  • 2 Eier (S)
  • 50 g gemahlene Haselnusskerne (Allergiker natürlich OHNE! Alternativ gecrunchter Amaranth)
  • 60 g Buchweizenmehl
  • 2 EL Rapsöl
  1. Die beiden Reissorten mit 250 ml Wasser und Salz aufkochen, zugedeckt 20-25 Minuten garen.
  2. Inzwischen Äpfel schälen, vierteln, entkernen und mit einer Kastenreibe grob in eine Schüssel raspeln.
  3. Orange halbieren, auspressen und 3 EL Saft unter die Äpfel mischen.
  4. Aprikosenkonfitüre, Eier, gemahlene Haselnüsse und Buchweizenmehl gut unter die Äpfel mischen.
  5. Den Reis abgießen, etwas abkühlen lassen und dann ebenfalls unter die Äpfel mischen.
Reis-Apfel-Puffer "Ufo-Taler" Zubereitung Schritt 6

6. Mit angefeuchteten oder leicht bemehlten Händen 10 kleine Puffer aus dem Reisteig formen.

Reis-Apfel-Puffer "Ufo-Taler" Zubereitung Schritt 7

7. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Puffer darin pro Seite 4 Minuten braten.

8. Ein Backblech mt einem großen Stück Backpapier auslegen. Die Puffer darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C, Gas: Stufe 2-3) 15-20 Minuten knusprig backen.

Ei im Kartoffelnest

Foto: Eatsmarkter.de

Kartoffeln enthalten reichlich Vitamin C, Brokkoli bringt es aber auf noch mehr: Schon 50 Gramm decken die Hälfte des Tagesbedarfs von Erwachsenen und von Kindern sogar fast zu 100 Prozent! Sind Ihre Kinder Gemüsemuffel? Dann ersetzen Sie 2/3 der Kartoffeln durch gekochtes Gemüse, wie Karotten oder Kürbis. Das gibt Farbe und Aroma! Sie können auch die Brokkolistiele im Püree untermogeln.

Zutaten:

  • 1 kg kleine mehligkochende Kartoffeln
  • Salz
  • 250 g Brokkoli
  • 350 ml Milch (1,5 % Fett)
  • 2 EL Butter (ca. 30 g)
  • Muskatnuss
  • 6 Eier (Größe S)
  • 3 EL Tomatenmark (ca. 60 g; aus der Tube)
  • Kartoffeln gründlich waschen und ungeschält in einem Topf mit etwa 800 ml Salzwasser zum Kochen bringen. Zugedeckt etwa 20 Minuten garkochen.
  • Inzwischen den Brokkoli putzen, waschen und in kleine Röschen teilen.
  • Die gegarten Kartoffeln in ein Sieb geben, unter fließendem kaltem Wasser gut abspülen und noch heiß pellen. In eine Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.
  • Die Milch mit 2 TL Salz und der Butter in einem kleinen Topf erwärmen. Etwas Muskatnuss dazureiben, zu den Kartoffeln geben und verrühren.
  • Aus Backpapier 4 „Nester“ vorbereiten. Dazu Backpapier in 4 Quadrate von je ca. 20 x 20 cm schneiden. Jede Ecke eines Quadrats etwas hochbiegen und wie eine Kordel fest zusammendrehen.
  • Pro Kinderportion 1 Ei bzw. pro Elternportion 2 Eier aufschlagen und jeweils in ein „Nest“ gleiten lassen. Salzen und auf ein Backblech setzen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 225 °C (Umluft: 200 °C, Gas: Stufe 3–4) knapp 15 Minuten überbacken, bis das Ei gestockt ist.
  • Tomatenmarktupfer direkt aus der Tube zwischen die Brokkoliröschen setzen und die „Nester“ servieren.
  • TIPP: Die Brokkoliröschen sind noch schön knackig. Wer das Gemüse lieber etwas weicher haben möchte, sollte die Röschen zuvor in wenig Salzwasser 8–10 Minuten vorgaren.
Aus Backpapier Kartoffelnester falten
Die rohen Eier in die Form füllen
Nach dem Backen verzieren

Servieren Sie dazu Fruchtsaft oder Mineralwasser – das lässt sich übrigens leicht aufpeppen, wenn Sie Fruchtsaft als Eiswürfel einfrieren oder in die Eiswürfel Früchte wie Beeren geben. Auch kann man Gemüse gut in Spiralen schneiden und als frische Beilage dazugeben. Und wenn die Kids mithelfen dürfen, schmeckt das selbst Zubereitete noch einmal so gut!

 

Viel Spaß in der Küche wünscht Ihnen das Team vom Küchenzauber auf Scarlett-Magazin!

image_print
Menü schließen