KfW-Corona-Förderzahlen: Unternehmen im Landkreis Schaumburg erhalten rund 32 Millionen Euro

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat die aktuellsten Zahlen ihrer Corona-Förderprogramme vorgelegt: Demnach werden im Landkreis Schaumburg Unternehmen mit 32.307.500 Euro gefördert. Die KfW übernimmt für den Bund die wichtige Unterstützung der Unternehmen in Zeiten der Corona-Krise.



Dazu die heimische Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers:

„Ich bin froh, dass es über die Kreditanstalt möglich ist, die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unsere heimische Wirtschaft mit den Programmen abzumildern. Zur Unterstützung der Unternehmen und zur Rettung von Arbeitsplätzen haben wir uns als SPD-Bundestagsfraktion für starke Sofortprogramme in der Corona-Krise eingesetzt – mit Erfolg!“

Die heimische Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers

Insgesamt wurden mit Stichtag 30. September 2020 im Landkreis Schaumburg Unternehmen mit 32.307.500 Euro gefördert.

Das Geschäftsjahr 2020 der KfW wird maßgeblich von den Programmen der KfW-Corona-Hilfe geprägt, die die KfW im Auftrag der Bundesregierung und in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Kreditwirtschaft umsetzt. Seit dem Beginn der KfW-Corona-Hilfe am 23. März 2020 konnten zehntausende Unternehmen mit Krediten des Bundes im Kampf gegen die Folgen der Pandemie unterstützt werden.

Am Ende des 3. Quartals 2020 lässt sich für die KfW-Corona-Hilfe für Unternehmen zudem festhalten, dass etwa 90.000 Kreditanträge bei der KfW eingegangen sind und davon 45,4 Mrd. EUR Zusagen gemacht wurden. 97 % der Anträge kamen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), 99 % davon waren Kredite mit einem Volumen bis 3 Mio. EUR. Vor allem der deutsche Mittelstand profitiert damit von der KfW-Corona-Hilfe.

*MdB Marja-Liisa Völlers, November 2020