Kein Weihnachtszauber im Jahr 2020

Absage aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) – Der Weihnachtszauber auf Schloss Bückeburg wird in diesem Winter nicht stattfinden

Schlossherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und sein Veranstaltungsteam sind aufgrund des weiteren Verlaufs der COVID-19-Pandemie zu dem Entschluss gekommen, den jährlich stattfindenden Weihnachtszauber auf Schloss Bückeburg abzusagen. Für die Fürstliche Familie und das Organisationsteam der Großveranstaltung hat die Gesundheit der Besucher und aller Beteiligten sowie der verantwortungsvolle Umgang mit den wirtschaftlichen Risiken aller Mitwirkenden höchste Priorität.



Aktuell ist noch unklar, wie sich die Pandemie in den kommenden Monaten, insbesondere in der kalten Jahreszeit, entwickeln wird

Nach Abwägung aller Risiken und der Ausarbeitung diverser Alternativkonzepte zur Umsetzung des Weihnachtszaubers sowie der Prüfung einer bestmöglichen Realisierung der Hygienemaßnahmen ist eine Durchführung des Weihnachtszaubers auf Schloss Bückeburg – so wie die Besucher ihn kennen und schätzen – in diesem Jahr für das Schloss nicht vertretbar.

Um die potenzielle Ansteckungs- und Verbreitungsgefahr auf dem Gelände so gering wie möglich zu halten, müsste auf das gesamte Rahmenprogramm, das u. A. die Weihnachtsrevue und die Reitvorführungen der Fürstlichen Hofreitschule sowie diverse Shows geladener Künstler umfasst, ausnahmslos verzichtet werden.

Schwierig realisierbar und mit großem Personalaufwand verbunden wären außerdem die ständigen Kontrollen der Abstandseinhaltungen und des korrekten Tragens der Mund-Nasen-Bedeckungen. Diese Problematik gilt sowohl für die Abwicklung des Bus-Shuttle-Services vom Großparkplatz am Hasengarten zum Schlossgelände als auch für die dunkleren Nachmittags- und Abendstunden auf dem Schlossgelände. Zudem wäre eine Limitation der Aussteller um über 50 Prozent sowie der Besucherzahl auf wenige Tausende unabdingbar.

Der Weihnachtszauber ist ein Highlight der Region sowie weit darüber hinaus und lebt von einer entspannten, weihnachtlichen Atmosphäre, die von Gemütlichkeit und dem Austausch zwischen Gästen und Ausstellern geprägt ist. Die Fürstliche Familie und das gesamte Schlossteam möchten den langjährigen Partnern und Dienstleistern weder eine unsichere Umsetzung noch eine kurzfristige Absage zumuten.

„Wir sind unsagbar traurig, dass in diesem Jahr sowohl unsere sommerliche Landpartie Schloss Bückeburg als nun auch der 19. Weihnachtszauber erstmals ausfallen müssen. Meiner Familie, unserem Veranstaltungsteam und mir ist diese Entscheidung nicht leichtgefallen. Wir möchten unsere Besucher, Aussteller und natürlich auch unsere Mitarbeiter jedoch unter keinen Umständen den teils ungewissen und auch durch Alternativkonzepte nicht gänzlich ausschließbaren Risiken aussetzen. Mit der Absage möchten wir Verantwortung übernehmen und dazu beitragen, die Infektions- und Ausbreitungsgefährdung von COVID-19 zu minimieren“

Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe

Einen kleinen Trost für Bückeburg-Liebhaber gibt es dennoch:

Winterliches Flair und weihnachtliche Atmosphäre bietet die multimediale Sonderausstellung unter dem Motto „Schloss Bückeburg leuchtet – Der Eispalast“ nach dem berühmten Märchenklassiker „Die Schneekönigin“ von Hans-Christian Andersen. Dank eines raffinierten Beleuchtungskonzeptes und modernstem Video-Mapping werden Wände zu lebendigen Landschaften und Teppiche zu reißenden Flüssen. Führungen sind auf kleineren Gruppen à maximal 30 Personen limitiert, vorab online buchbar und finden unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen statt.

*Schloss Bückeburg, August 2020