Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
It-Pieces für den Herrn – Scarlett-Magazin macht Männer schön
It-Piece für den Herren

It-Pieces für den Herrn – Scarlett-Magazin macht Männer schön

Natürlich, die ersten Herren werden den Kopf schütteln: Noch schöner? Das geht ja gar nicht. Aber, meine Herren, warten Sie doch einfach ab und gedulden Sie sich. Am Ende bringt Scarlett Sie noch auf den Geschmack und Sie stürmen den nächsten Herrenausstatter, um sich das aktuelle It-Piece zuzulegen. Doch vorher lesen Sie bitte weiter…

Modisch gesehen haben es die Damen doch einfach: Das Angebot an Accessoires ist überaus vielfältig. Von Taschen in jeder Größe über Schmuck, Handschuhen, überhaupt Winteraccessoires bis hin zu Tüchern und Haarschmuck, Hüten und was auch immer gibt es so einiges, um ein Outfit zu betonen, es hervorzuheben oder ein optisches Highlight zu setzen.

Was aber soll ein Herr machen, der zu einem Anzug nicht die große Auswahl hat? Gerade im Bereich Abendgarderobe können Herren sich in der Farbpalette von gedeckten und dunklen Farben aufhalten und sehen einander damit oftmals sehr ähnlich. Manch einer versucht es mit einem verrückten Hut oder farbigen Socken, aber sonst?

Manchmal sind es jedoch die kleinen, aber feinen Dinge, die ein Outfit persönlich und besonders machen können. Ein gefühlt ewig genommenes und dieses Jahr besonders in den Fokus rückendes Accessoires kann das „Tüpfelchen auf dem i“ Ihrer Garderobe sein. Wir meinen die Fliege. Oh, stopp! Bleiben Sie noch. Die Fliege, auch Krawattenschleife genannt, ist längst kein Teil des Karnevals mehr oder etwas, was man erst jenseits der späten Jugend nochmals tragen könnte. Ganz im Gegenteil: In diesem Jahr erlebte die Fliege eine Renaissance und avancierte zum It-Piece für den Herrn. Neben einer Krawatte, die derzeit schmal getragen wird, kann man gut eine Fliege – und jetzt kommt es – in Verbindung mit Hosenträgern verwenden.

Sehr sexy so eine Fliege…

Einschlägige Herrenboutiquen haben sich vorsorglich damit eingedeckt und bringen diese beiden Dinge wieder in den Vordergrund. Der Herr darf, was die Fliege betrifft, natürlich auf die Hosenträger verzichten, so es denn einfach ein zuviel des modisch Guten ist. Immerhin soll Mann sich wohlfühlen und keinesfalls verkleidet. Mode darf nur die Persönlichkeit hervorheben, niemals jedoch eine neue Persönlichkeit erschaffen.

 

Accessoires für den Herrn…

Im Bereich der Krawatte gilt: Die Krawatte sollte stets farblich mit der Farbe des Hemdes harmonieren und auch die Muster dürfen nicht mit den Mustern des Hemdes in Kontrast stehen. Gepunktete Krawatte zu einem gestreiften Hemd mag so manchem Herrn modisch gefallen, ist aber leider ein absolutes „no-go“. Auch zu grelle Farben in Neon oder große Muster und Motive sind für Junggesellenabschiede oder zum Abschneiden der Krawatte an Weiberfastnacht ideal, nicht aber auf dem Weg ins Theater oder Büro angebracht. Seien Sie lieber mutig und wagen Hosenträger zur Fliege, wenn Sie mal etwas ausprobieren möchten.

Ein „Eyecatcher“ ist diese Variante

Im Hinblick auf die Festtage sind die Farben derzeit eher dunkel gehalten: Blautöne und Grautöne sind sehr beliebt und in vielen Ausführungen erhältlich. Achten Sie auf Qualität und wählen Sie ein entsprechendes Hemd dazu. Eine gute Beratung in einem Fachgeschäft oder in einer Abteilung für Herrenmode verhindert, dass ein Hemd mit einem zu engen Kragen oder schlecht sitzend gekauft wird. Fällt der Blick auf eben dieses Hemd, kann auch die schönste Krawatte das nicht mehr ausgleichen.

Ein Paradies für Schlipsträger (sc)

Scheuen Sie sich nicht, im Geschäft die passende Krawatte dazu auszuwählen und überlegen Sie, ob auch ein passendes Einstecktuch zum Jacket eine Idee für Sie wäre.

Das passende Einstecktuch gibt es auch dazu (sc)
So trés chic kann eine Fliege sein

Bei der Fliege darf man dieses Jahr auch mal mutig sein und aus Farben wie lila, rosé oder einem zarten Gelbton wählen. Die Fliege sollte vorwiegend zu einem schlichten Hemd getragen werden. Sie ist farblich natürlich ein absoluter Eyecatcher und sollte deshalb mit Bedacht gewählt werden. Eine Fliege kann ein ganzes Outfit betonen. Je nach Anlass trägt man sie schlicht oder farblich in sich gemustert oder man greift zu einem bunteren Motiv, dann aber muss der Anlass entsprechend sein. Bei einem Abendessen unter Freunden darf Mann also gern mal Fliege und Farbe zeigen, wohingegen ein Besuch in der Oper eher dezent sein sollte. Nicht zu vergessen die berühmte Frack- oder Smokingfliege in weiss oder schwarz.

Eine schöner, als die andere… (sc)

Hosenträger dienen nicht nur der Funktion, sondern auch der Optik. Es gibt sie farblich passend zur Fliege oder als Kontrast wie auch schlicht gehalten. Fliege und Hosenträger – Ja; Krawatte und Hosenträger – Nein.

Kleine Krawattenkunde: Woher kommt die Krawatte eigentlich?

Die Krawatte (auch Schlips oder Selbstbinder genannt) ist ein längliches Stück Stoff, welches mit einem Krawattenknoten (da gibt es verschiedene Stilrichtungen) um den Hals gebunden und zu einem Hemd getragen wird. Die Krawatte entwickelte sich ursprünglich aus der Fliege (auch Krawattenschleife genannt, daher der Name), indem ihre Enden immer länger bis zum Langbinder geschnitten wurden. Sie wird in der Regel unter dem Kragen des Hemdes getragen, wobei sie die Knopfleiste auf der Brust verdeckt. Die Krawatte kann mit einer Krawattenklammer oder -nadel versehen werden, die zur Befestigung der Krawatte am Hemd dient, damit nichts verrutscht oder versehentlich in die Mittagssuppe fällt. Manche Herren sind findig und verstauen die Enden während des Essvorgangs auch in der Knopfleiste des Hemdes.

Auch eine Weste kann eine Krawatte an dem richtigen Platz halten – und sieht zudem noch sehr gut aus

Das Wort „Krawatte“ geht auf auf den französischen Begriff „à la cravate“ „nach kroatischer Art“ zurück. Eine andere Form lautete „croatta“. Der Ausdruck Schlips bezog sich ursprünglich nur auf die Enden der Krawatte und wurde erst im 20. Jahrhundert zu einem anderen Wort für Krawatte verwendet. Eine Sonderform ist der breite Krawattenschal, der – einmal locker geknotet – im offenen Hemdkragen getragen wird und das elegant-legere Markenzeichen vieler sehr vornehm gekleideten Herren ist.

Manchmal darf es auch bunt sein (sc)

Neben Stoffen wie Seide, Schur- oder Baumwolle sowie Polyester, gibt es Krawatten aus den unterschiedlichsten Materialien, beispielsweise aus Leder, Hanf oder Holz und sogar aus Metall, Glas oder festen Kunststoffen. Die Breite ist modeabhängig, ebenso die endlos vielen Farbkombinationen und Muster – die beispielsweise in England bestimmten Regimentern, Schulen und Clubs zugeordnet sind –, freien Mustern wie zum Beispiel Paisley oder auch in einem einheitlichem Farbton. Traditionell gehört die Krawatte zur Herrengarderobe, kann jedoch auch von Frauen getragen werden. Hochwertige Krawatten bestehen zu 100 % aus Seide oder anderen Naturfasern und werden unter den Namen aller bekannten Herrenmodeanbieter gefertigt. Exklusive Krawattenhersteller in Deutschland sind beispielsweise Ascot  und Laco. Manche Unternehmen setzen auf ein einheitliches Aussehen und statten Mitarbeiter oder Messepersonal mit Firmenkrawatten aus.

Wie soll Mann sich da entscheiden..? (sc)

Pflegetipps gibt es übrigens auch für die kleinen Stoffaccessoires: Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, sollten Krawatten entweder auf einem Bügel hängend oder aufgerollt in einer Schublade aufbewahrt werden. Eine Ausnahme sind gestrickte Krawatten, welche am besten flach liegend aufbewahrt werden. Generell ist darauf zu achten, dass keine spitzen oder scharfen Gegenstände (wie Reißverschlüsse) von anderen Kleidungsstücken Fäden aus dem Stoff der Krawatte ziehen können.

Müssen Krawatten im Koffer transportiert werden, so gilt zu beachten, dass sie nicht zu sehr zerknittert werden und keine anderen Kleidungsstücke den empfindlichen (Seiden-)stoff beschädigen können. Es gibt im Handel diverse Schutzhüllen und -taschen für Krawatten, in welchen diese gut und sicher transportiert werden können. Alternativ kann man die Krawatte aufrollen und an einem relativ gut geschützten Ort im Koffer platzieren. Ein solch geeigneter Ort wäre z. B. ein Schuh. Da ein Koffer in der Regel kürzer ist als eine Krawatte, muss diese mindestens einmal gefaltet werden. Faltet man diese zweimal, passt eine so zusammengelegte Krawatte auch zwischen einen Stapel relativ glatter Kleidungsstücke. Bitte nicht zerknüllt irgendwo hinlegen oder achtlos in die Jackentasche stopfen.

Verbleibt der Knoten zu lange in der Krawatte, nimmt der Stoff die Form an und liegt nicht mehr glatt. Je hochwertiger der Krawattenstoff ist, desto einfacher und sicherer lässt sich übrigens eine Krawatte binden.

Krawatten vertragen meist weder Waschmaschine noch ein Wasserbad. Flecken lassen sich jedoch mit einem in lauwarmen Seifenwasser getränktem Schwamm oder einem sauberen Geschirrtuch abtupfen. Starkes Reiben kann die Seidenfasern schädigen.

Zerknitterte Krawatten können gut mit einem Dampfbügeleisen wieder in Form gebracht werden, vertragen jedoch keine hohen Temperaturen. Alternativ kann man die Krawatte im Badezimmer auf einem Kleiderbügel in die Nähe der Dusche hängen und sich dann eine heiße Dusche genehmigen. Durch den entstehenden Wasserdampf glättet sich auch die Krawatte wieder.

Kleine Knotenkunde:

Fliege, Krawatte und Gürtel… (sc)

Dem Knoten der Krawatte kommt neben ihrer Farbe und Form die wichtigste Rolle zu. Es gibt ihn in über 180 Varianten, die bekanntesten sind die vier klassischen Knoten:

  • Four-in-Hand
  • halber und voller Windsorknoten
  • Pratt-Knoten
  • Grantchester-Knoten(in Deutschland als „Manhattan-Knoten“ bekannt)

Die Wahl des richtigen Knotens ist einerseits Geschmackssache, andererseits abhängig von Hals, Hemdkragen und der Dicke des Krawattenstoffes. Teilweise wird der Four-in-Hand-Knoten als „schlampig“ angesehen. Dies ist auf die leichte Asymmetrie des Knotens zurückzuführen. Diese Asymmetrie kann jedoch vorteilhaft bei etwas markanteren Gesichtern sein.

Wie binde ich einen einfachen Krawattenknoten?

Konnten wir Sie ein wenig auf die Krawatte oder Fliege einstimmen? Sie sehen, auch für die Herren gibt es im Fashion Bereich durchaus genügend Material für einen Modeartikel.

So lieber nicht (sc)
Lieber so (sc)

Wir haben uns in den Geschäften für Sie umgeschaut und uns beraten lassen. Sie finden die Modelle bei Hagemeyer oder auch bei Tuchfühlung, Porta Westfalica.

 

Menü schließen