Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Im Verkehr stecken wir alle drin: Unternehmerfrühstück mit Thema „Mobilität der Zukunft“
Prof. Dr. Michael Schreckenberg spricht über die Mobilität der Zukunft - Foto: MMG

Im Verkehr stecken wir alle drin: Unternehmerfrühstück mit Thema „Mobilität der Zukunft“

Das mittlerweile 16. Mindener Unternehmerfrühstück (25. September) setzte sich mit der „Mobilität der Zukunft“ auseinander. Prof. Dr. rer. nat. Michael Schreckenberg sprach vor rund 70 Unternehmer*innen darüber, wie in der Zukunft der Verkehr aussehen kann.

Der theoretische Physiker der Universität Duisburg-Essen skizzierte einige Herausforderungen. Ein Problem für den Verkehr ist die Sanierung der Straßen. Rund zehn Prozent der Fernstraßen werden momentan bebaut. Das führt unter anderem zu Staus. „Wenn wir im Stau stehen, dann verursacht das Kosten in einer Höhe von 80 Milliarden Euro im Jahr für die Bundesrepublik“, unterstrich der Referent. Wichtigstes Thema der Zukunft ist Feinstaub. Der Mensch mit seinen Gewohnheiten trägt dazu bei. „Jedes vierte Auto, das in Deutschland zugelassen wird, ist ein SUV“, so Schreckenberg. Und wie sollen diese Autos in der Zukunft angetrieben werden? Noch bis 2036 kann Erdöl in der jetzigen Form gefördert werden. Er hob die Brennstoffzelle hervor, denn Erdgas sei noch viele Jahre verfügbar.

Städte in Deutschland gehen mit dem Verkehr unterschiedlich um. Düsseldorf hat unter anderem eine Umweltspur eingeführt und in Köln wird der Verkehr in die Innenstadt mit einer Pförtner-Ampel reguliert. Weitere Maßnahmen sind Park- und Fahrverbote oder die Möglichkeit per App einen Bus zu ordern, der die Fahrgäste von Zuhause abholt und in die Innenstadt bringt. Autonomes Fahren könne durch optimiertes Fahrverhalten sowohl Staus als auch den Benzinverbrauch deutlich reduzieren. Vorstellbar sind auch Flugtaxis oder Seilbahnen. Mit einer Seilbahn kann man 7.500 Menschen befördern – es lohnt sich darüber nachzudenken, so Schreckenberg. Neben Elon Musk arbeiten auch in Bayern Studierende am sogenannten Hyperloop. Der Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeitsverkehrssystem, bei dem sich Kapseln in einer Röhre auf Luftkissen gleitend mit nahezu Schallgeschwindigkeit fortbewegen. Doch nicht jede Innovation trägt zur Bewältigung der Herausforderungen bei. So wies der Referent u.a. auf Probleme in den Innenstädten im Umgang mit E-Scootern hin.

Bürgermeister Michael Jäcke begrüßt die Teilnehmer zum Unternehmerfrühstück – Foto: MMG

Das Unternehmerfrühstück ist eine zweimal im Jahr stattfindende Veranstaltung. Sie bietet die Gelegenheit, regelmäßig mit Verwaltung, Verbänden und der Politik zu aktuellen Themen ins Gespräch zu kommen. Dabei sollen Entwicklungen diskutiert, Ideen ausgetauscht und neue Impulse gesetzt werden.

image_print
Menü schließen