Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186

Im Pendelbus durch die Nacht – Bandnacht in Bückeburg

Nun wird es doch noch winterlich: Bei klirrenden Temperaturen um Null Grad startete in Bückeburg die Bandnacht: Sieben Bands auf sieben Bühnen, sieben Mal gute Live Musik, sieben Gastronome und sieben Mal ordentlich „was auf die Ohren“. Veranstalter ist die Gastro Event GmbH und präsentiert wird sie von der Privatbrauerei Barre und Getränke Damke

Teilgenommen haben die Bückeburger Gastronomiebetriebe: „Schraub-Bar“, „24/7 Bar“, das Restaurant „Da Michelina„, „Gilde-Stübchen“, „Hofapotheke“, „Ratskeller“ und „Alte Schlossküche

Wir beginnen den Abend in der „Alten Schlossküche„. Gleich zu Beginn gegen 19 Uhr füllt sich der Raum. Man sitzt dort sehr gemütlich in der heimeligen Atmosphäre und viele beginnen den Abend hier. Es ist auch die erste Location, die so früh Livemusik bietet, woanders ist noch Aufbauen angesagt. Die Band heißt „Le Blues Encore“ und bringt nicht nur die Sängerin Astrid Reynders mit ihrer glasklaren Stimme mit, sondern auch noch swingenden Blues und groovigen Rock’n Roll. Das sympathische Thekenteam hat noch Zeit, alle Getränkewünsche zu erfüllen, bevor es dann los geht. Vom ersten Ton an springt der Funke auf das Publikum über.

Le Blues Encore feat. Astrid Reynders in der „Alten Schlossküche“ (sc)

Eine Mädelsgruppe swingt auf einem der Sofa mit. Auf die Frage von „Scarlett-Magazin“ zeigen sie sich zuversichtlich: „Wir fangen hier erst an, dass wird eine lange Nacht“

Gute Musik und beste Unterhaltung (sc)

Wir machen uns auf den Weg zur nächsten Location. Unterwegs kommt uns auf der von schummrigem Laternenlicht angestrahlten Schloßbrücke der Pendelbus entgegen. Bequem von Punkt zu Punkt reisen, auch das ist Teil der Bandnacht und wird von den Nachtschwärmern gern genutzt. Verschiedene Haltestellen bieten die Möglichkeit, auch wirklich jeden Stopp mitzumachen.

„Spaß in der „alten Schlossküche“ (sc)

Draußen ist noch wenig los, in den Gaststätten vorwiegend normaler Betrieb, die übrigen Bands richten gerade Schlagzeug und Mikrofon, wir beschließen, später wiederzukommen.

Gegen 23.00 Uhr dann der zweite Besuch der Bandnacht. Im „Ratskeller“ spielt noch die Band „Groove Center“. Sie versprechen Partysound auf höchstem Niveau. Einige Paare tanzen sehr elegant auf der Tanzfläche, die Stimmung trotzdem eher zurückhaltend.

„Groove Center“ – gute Musik, die zum Tanzen einlädt (sc)

 

Liegt es daran, dass Sie schon um 21 Uhr angefangen haben? Beim nächsten Halt in der „Hofapotheke“ treffen wir einige Gäste, die vom „Ratskeller“ rübergewechselt haben. Kein Wunder, spielt dort doch „RIO – Die Band“, und wenn Giovanni Passarotto am Mikrofon steht und in die Tasten greift, dann ist das stets ein Garant für beste Laune und begeistertes Publikum. So auch dieses Mal: Es wird mitgesungen und getanzt, die Stimmung ist bestens, die Getränke lecker und die Gäste zufrieden.

RIO – Die Band in der „Hofapotheke“ (sc)

Das freundliche Praxisteam an einem der Tische genießt den Abend, es ist aber klar, dass sie zum Ende noch in die „Schraub-Bar“ gehen, dort soll der Abend ausklingen und dank des Pendelbusses ist das auch kein Problem.

Auf dem Weg zur „24/7 Bar“ in der Obertorstraße, die zum ersten Mal dabei sind, gehen wir durch eine recht stille Innenstadt, lediglich oben an der Stadtkirche am „Bistro“ ist noch etwas los. Die „24/7 Bar“ bietet Livemusik mit „Real Spirit Unplugged“, drei Herren spielen Top 40 Musik und die Party Hits der letzten Dekaden in der akkustik Version und treffen damit den Geschmack des Publikums.

„24/7 Bar“ (sc)

Auch hier ein tolles Thekenteam, welches souverän die Wünsche der Gäste erfüllt und sich auch zu später Stunde nicht aus der Ruhe bringen läßt. An den vollbesetzten Tischen ist eine gute Stimmung, auch vor der Tür viele Gäste, die einmal „Luftschnappen“ möchten.

Sympathisches Team an der Theke in der „24/7 Bar“ (sc)

Im Restaurant „Da Michelina“ spielten „Massimo Grande und Anna Estera“ italo Pop und internationale Hits mit Charme und die „Schraub-Bar“ lockt mit „Ballshaker“, einer „AC/DC Coverband“ hinaus in die Nacht. Im „Gilde-Stübchen“ ist auch zu später Stunde noch Mitsingen angesagt und die Band „Champagne“ ist die Trompeterstraße entlang gut zu hören, hat sie doch tatkräftige Unterstützung von einem begeisterten und sangesfreudigen Publikum.

Überall beste Stimmung, viele Gäste und ein tolles Liveprogramm mit sympathischen Künstlern. Die Gastronomiebetriebe waren durchweg gut besucht und hatten „volles Haus“. Gute Voraussetzungen für eine weitere Auflage in 2019!

 

 

(alle Fotos auch in der Galerie. Mit Dank allen teilnehmenden Gästen und Gastronomiebetrieben (sc)

 

Menü schließen