Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
„Hier kommt die Maus“ – Weltkindertag in Minden: Wenn Große und Kleine miteinander feiern

„Hier kommt die Maus“ – Weltkindertag in Minden: Wenn Große und Kleine miteinander feiern

Hier kommt die Maus – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Manchmal gibt es Veranstaltungen, die sind zauberschön! Da reicht es nicht, sie anzukündigen, man muss selbst dabei sein. Am vergangenen Sonntag, dem Weltkindertag, war das der Fall. Die Aktion „Eine Stadt für alle“ lud gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Minden (DKSB-Minden Bad Oeynhausen) ein und Letzterer wurde zudem 40 Jahre, ein Grund mehr zum Feiern. Im Jubiläumsjahr hat man sich deshalb überlegt, das ganz große Paket zu verschenken. An die Kinder, aber irgendwie auch an die Eltern. Deshalb hieß es tatsächlich: Hier kommt die Maus. Und diese kam nicht allein. Wir als „Maus“-Fans waren vor Ort und mit uns ein paar tausend Kinder mit Eltern, die gemeinsam einen tollen Tag auf dem Simeonsplatz hatten….

Lach- und Sachgeschichten

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Wer kennt sie nicht: Die Sendung mit der Maus. Seit März 1971 präsentiert sie uns schon Lach- und Sachgeschichten. Neben lustigen Zeichentrick- oder Animationsfilmen auch immer einen Wissensfilm. Ab 1975 hat sie sogar einen Assistenten, dass ist der kleine blaue Elefant. Beide zusammen erleben nicht nur immer wieder tolle Abenteuer, sondern machen uns die Welt ein bisschen verständlicher.

Die Sendung mit der Maus besteht aus drei Grundelementen, die scharf voneinander abgetrennt sind:

Die Sachgeschichten sollen den Kindern Wissen vermitteln.

Die Lachgeschichten dienen der Unterhaltung und dem Nachdenken.

Die animierten Maus-Spots fungieren als Trennelemente.

Wikipedia

„Wie kommen die Streifen in die Zahnpasta?“, „warum regnet es“ oder auch „wie wird ein Airbus gebaut“ sind alles Fragen, die uns die Maus beantwortet hat. Neben der Sesamstraße und Peter Lustigs Löwenzahn sicherlich die beliebteste Fernsehsendung für Kinder. Jetzt die Frage: Wie kommt die Maus nach Minden?

Weltkindertag und 40 Jahre Kinderschutzbund Minden-Bad Oeynhausen

Der Kinderschutzbund Minden – Bad Oeynhausen e.V. wurde 1979 gegründet und feiert somit 2019 sein 40-jähriges Jubiläum.

Heute gehört der heimische Kinderschutzbund mit über 800 Mitgliedern zu den größten der 430 Ortsverbänden in Deutschland.

Mit einem klaren Leitbild und vielen großartigen Projekten setzen sich die rund 50 hauptamtlichen und rund 250 ehrenamtlichen Mitarbeiter für Kinder und Familien in der Region vorbildlich ein.

DKSB-Minden.de
1. Vorsitzender des DKSB Minden, Thomas Bouze Behm – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Zum Weltkindertag gibt es in Minden immer ein großes Programm mit vielen unterstützenden Partnern. Thomas Bouza Behm, 1. Vorsitzender des DKSB-Minden, erzählte dazu, dass man dabei keinesfalls eine kommerzielle Veranstaltung möchte. Alle Unternehmen vor Ort bieten deshalb kostenlose Aktionen für Kinder an. Dabei steht allein der Spaß im Vordergrund. Nicht im Sinne von „unterschreiben Sie mal hier, unser Fachberater kommt in den nächsten Tagen vorbei“. Wer auf so eine Idee kommt, der wird ganz schnell wieder ausgeladen.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Das große Fest ist eine Aktion des Kinderschutzbundes in Zusammenarbeit mit der Stadt Minden und diversen Partnern. Anders könnte man so eine große Veranstaltung gar nicht finanzieren.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Natürlich gab es für die zahlreichen Besucher vor Ort auch eine gute Auswahl an Gastronomieständen, an denen man sich so leckere Sachen wie Eis, Crepes, Bratwurst und Zuckerwatte kaufen konnte. Als Dankeschön gibt es dann von den Geschäftsinhabern eine Spende für den Kinderschutzbund.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Der Einladung zum Fest in diesem Jahr waren wieder tausende von großen und kleinen Gästen gefolgt. Freier Eintritt und ein Platz bis an den Rand gefüllt mit Angeboten an einem spätsommerlichen Sonntag – da konnte kaum jemand widerstehen.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Mehr Hüpfburg geht nicht – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Das Spiel- und Spaßangebot zum Weltkindertag auf dem Simeonsplatz war aber auch reichlich: Eine große Anzahl von Hüpfburgen, fast schon „Hüpflandschaften“ gab es und Spiele für die ganz Kleinen, wie auch die Größeren. Mit dem Velomobil der Sparkasse konnte man sich fahren lassen oder bei der DAK Ritterspiele ausprobieren. Wer ganz mutig war, konnte sich mit dem Ballonkran in die Lüfte ziehen lassen und bei schönstem Wetter die Aussicht genießen.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Bullriding – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Mit dem Esel auf Safari quer über das Gelände reiten oder sich schminken und Ballontiere anfertigen lassen. Die Entscheidung, wohin man gehen sollte, war nicht einfach. In einem großen Zelt gab es dazu Stände von diversen Einrichtungen in Minden („Eine Stadt für alle“), von der Schlaganfallhilfe über den Unverpackt Laden bis zur Musikschule und der Stadtbibliothek. Hier konnte man sich informieren und mehr zum Thema erfahren.

Und selbst die sanitären Anlagen auf dem Platz waren kindgerecht, zumindest ich habe das erste mal bunte mini Dixi Wcs gesehen….

Überall standen Erwachsene und Kinder geduldig an. Die sicherlich längste Schlange an Wartenden hatte jedoch die Tombola mit über 3000 tollen Preisen (es gab keine Nieten), denn die Gewinne, so Behm, konnten sich sehen lassen: „Kugelschreiber und dergleichen gibt es hier nicht, wir haben von den Sponsoren wirklich schöne Sachen bekommen, da lohnt es, ein Los zu kaufen und der Gewinn fließt dann eins zu eins als Spende in die Aufgaben des Kinderschutzbundes.“

Und wo bleibt die Maus?

Zugegeben: Das war auch wirklich alles sehr schön. Und man war sicherlich stundenlang bestens beschäftigt. Viele Familien blieben deshalb sogar den ganzen Tag über, der Simeonsplatz ist schließlich das ideale Gelände für so eine große Veranstaltung. Wetter war auch gut, die Stimmung perfekt, keine Nörgler,…

Aber hey, das Highlight war natürlich SIE: Die Maus.

Sie sei vor Jahren schon einmal zu Gast gewesen, so Behm, im letzten Jahr war dann der kleine blaue Elefant allein da. Jetzt kam die ganze „Lach- und Sachgeschichten Familie“:

Die Maus ist da – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Die Maus, der kleine blaue Elefant, Käpt’n Blaubär und Shaun das Schaf.

Mit im Gepäck war Moderator André Gatzke, der sich auf seinem Skateboard äußerst schnell auf dem Gelände fortbewegte und gern für Fragen und Autogramme (aber nur für die Kinder!) zur Verfügung stand.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

„Ich hätte gern ein Autogramm für meinen kleinen Bruder.“ – „Ach komm, Du willst ein Autogramm für Dich und bist nur zu schüchtern, zu fragen.“ – „Nein, das ist wirklich für meinen Bruder!“ – „Okay, wie ist Dein Name?“ – „Mein Bruder heißt Marvin .“ – „Dein Name ist Marvin?“ – „Nein, dass ist wirklich für meinen Bruder! Er heißt Marvin.“ – „Okay, hier hast Du Dein Autogramm, Marvin“

Große Schwester, die hart für das Autogramm gekämpft hat

Wo immer auch nur ein Fussel Plüsch zu sehen war, liefen die Kinder auf ihre Lieblingsfernsehstars zu. „Ähem, ich müsste mal eben ein Pressefoto….?“ – „Haha, dann stellen Sie sich mal schön hinten an.“ Deshalb gibt es jetzt eben kein offizielles Pressefoto mit allen Ehrengästen, sondern mit ganz vielen Kindern drauf. Und auch die Eltern zu Hause werden sich später wundern, wo die ganzen Kids auf ihren Bildern herkommen, denn da wurde sich flugs zur Maus dazugestellt, man weiß ja nie, wie lange sie Zeit hat…

„Pressefoto“ – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Shaun das Schaf mit den pink Ladies – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Tipps vom Profi – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Wer kann diesem Blick widerstehen? – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Und nicht nur die Kinder waren begeistert: Ich meine, das ist die Maus! Wer hat nicht schon mindestens einmal eine Sendung von ihr gesehen? Wer hat nicht mit Armin vom WDR alles das spannend erzählt bekommen, was im Sachkundeunterricht in der Schule nie so gut erklärt wird? Und so waren die Ehrengäste stets dicht bedrängt und mussten sich von vielen Kinderhänden beknuddeln lassen.

Käpt’n Blaubär auf dem Schiff – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Auf der Bühne dazu drei Shows mit „Lach- und Sachgeschichten live“. Da hieß es mitsingen und vor allem mitmachen, wenn Moderator André Gatzke mit der Maus Aufgaben löste.

„Frag doch mal die Maus“ – Weltkindertag Video: Scarlett Magazin

Im Publikum dabei auch die Biene Maja, die ebenfalls mitfeierte, wie auch der Löwe von GWD oder das MT Maskottchen (was ich bis dato noch gar nicht kannte).

Die Biene Maja in Minden – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Für das Team der Terbrüggen Show Produktion nicht leicht, allen Fotowünschen gerecht zu werden, irgendjemand kommt immer noch schnell angelaufen und möchte unbedingt noch ein Bild! Mit Maus oder Shaun oder allen? So trat man dann letztendlich langsam und unauffällig den Rückzug zum Zelt der Darsteller an, denn das „Innenleben“ der Plüschfiguren braucht regelmäßige Pausen, zumal, wenn das Thermometer bei 27 Grad Außentemperatur steht.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Im Gespräch erfahre ich, dass die so spontan wirkenden Geschichten auf der Bühne in 22 Seiten Drehbuch festgehalten werden und man lange probt, bis alles so mühelos aussieht. Die erste Show sei zum „Aufwärmen“, da schaut man, wie auf der Bühne alles läuft, es passieren auch mal kleinere Fehler, die hoffentlich vom Publikum niemand bemerkt und man spielt den Ablauf des Programms einmal durch. Die nachfolgenden Vorstellungen sind dann schon gefestigt.

Am beliebtesten von allen Figuren sei definitiv die Maus, sie sei aber auch die älteste der vier Stars. Warum sogar die Erwachsenen so glänzende Augen beim Anblick der Maus bekommen? Weil sie damit ein Stück Kindheit verbinden und die Maus mittlerweile ganze Generationen unterhält.

Insgesamt sind vier orange Mäuse deutschlandweit unterwegs und auch die Darsteller „im Inneren“ wechseln, damit die Maus immer im Einsatz ist. Das Plüschkostüm ist zudem mit ca. 10.000 Euro schon ganz schön kostspielig in der Herstellung, aber von den Schnurrhaaren bis zum Augenklappern ist es wirklich „DIE“ Maus. Für die Darsteller ist es gar nicht so einfach, sich fortzubewegen, denn das Sichtfeld ist versteckt unter Stoff und zudem eingeschränkt, da benötigt man schon hilfreiche Hände, um nicht umzufallen. Einzig der kleine blaue Elefant war etwas fotoscheu. Sein Innenleben ist auch ein Geheimnis und er kann sich nicht auf dem Pflaster fortbewegen.

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel

Wenn Geschichten aus dem Fernsehen auf die Bühne gebracht werden, ist es immer auch ein Ringen zwischen Künstler und Technik. So habe man mal das „Maus-Hotel“ aufgeführt, wo die Maus, wie im Fernsehen, den Mausschwanz abnehmen sollte, um ein Türschloss zu öffnen. So wollte es zumindest der Künstler. Die Technik musste aber „passen“, denn einen abnehmbaren Mäuseschwanz gibt es nicht. Dann heißt es einen Kompromiss finden, bei dem beide Seiten zufrieden sind.

So entstehen Geschichten, die alle Maus-Fans begeistern. Und wie begeistert sie sind, dass sehen Sie hier….

Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Selfie mit Publikum – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Das Publikum knipst zurück – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
„Sie wars…“ – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Publikumsbefragung – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
„Eine Stadt für alle“ – Aussteller im großen Zelt – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Mit dabei der Unverpackt Laden – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Immer in Blickweite: Das Team der Produktionsfirma – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Autogramme und Fotos – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
Die absoluten Maus Fans: Finja und Timea mit Mama – Weltkindertag, Foto: Sabine Christel
image_print
Menü schließen