Heute gibt es Heu! – Und die Frage: Wie schmeckt denn das?

Heute gibt es Heu! – Und die Frage: Wie schmeckt denn das?

Werbung

Es gibt doch wirklich ungewöhnliche Kochideen: Flambieren, garnieren, Dutch Oven, Eisgrillen, … Ungewöhnliche Zutaten und Zubereitungsarten machen das Kochen und Braten erst interessant. Deshalb haben wir ein paar wirklich sehr ungewöhniche Rezeptideen gefunden, denn damit haben wir bislang noch nicht gekocht –

Also: Heute gibt es was mit Heu! Ja, Sie haben richtig gelesen. Schnappen Sie sich schon mal den Einkaufszettel und machen Sie sich auf etwas gefasst, es wird eine Herausforderung… 😉

Kochen mit Heu?

Hinweis zum Kochen mit Heu!

Das Produkt muss Bio-Zertifiziert sein, denn nur die strengen Zertifizierungs-Auflagen geben Sicherheit darüber, dass das Bio-Heu von Flächen stammt, die weder chemisch gedüngt noch mit Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden!

Heu oder Kräuterheu (Bio)

Kräuter sind für den Geschmack natürlich wichtig. Ganz natürlich vorkommende Kräuter zum Beispiel von den Bergwiesen im Thüringer Wald zeichnen das Qualitätsprodukt Premium-Bio-Kräuterheu aus.

Achtung!

So gut und lecker „Heu in der Küche“ oder „Kochen mit Heu“ klingt, es handelt hierbei nicht um ein amtlich zugelasses Lebensmittel. Heu ist ein Naturprodukt welches in der Regel als Futtermittel für Tiere dient. Unverträglichkeiten oder das Vorkommen von Schad- oder Giftpflanzen kann nie 100% ausgeschlossen werden.

Aus diesem Grund: Nie das Heu selbst verzehren und alles vorher gut abspülen!

https://heu-heinrich.de/blog/kochen-mit-heu

Rindfleisch im Bio-Heumäntelchen

Zutaten:
Rinderfilet1Kg
Heu
Rosmarinzweige
Thymianzweige
Schmalz1Becher
Salz grob
Steakpfeffer
Olivenöl

Schalotten-Rotwein-Soße
Schalotten20
Rohrzucker100g
Portwein150ml
Rotwein200ml
Wildfond1Glas
Salz
Pfeffer
Kartoffelpüree
Kartoffeln800g
Salz
Frischkäse100g
Pinienkerne20
Salz1TL
Muskat1Msp
Petersilie3 kleine Büschel

Plus Alufolie!

Zubereitung:

Das ungewürzte Filet zuerst in einer Pfanne von allen Seiten leicht anbraten. Dann das Bio-Heu in einen Bräter geben und das angebratene Rinderfilet darauf legen. Die Gewürzzweige, Salz, Pfeffer und 3 EL Schmalz zugeben. Das Fleisch mit dem Bio-Heu bedecken. Um das Heu vor dem Verbrennen zu schützen, eine Haube aus hitzebeständiger Alufolie auf den Bräter geben und diesen bei 160 Grad für etwa 20 bis 30 Minuten in den Ofen stellen.

Schalotten-Rotwein-Soße

Den Rohrzucker in einem Bräter karamellisieren und anschließend mit Portwein ablöschen. Die geschälten Schalotten ganz in den Bräter geben, alles mit Rotwein aufgießen und mindestens 15 Minuten köcheln. Danach den Wildfond, eine Prise Salz und Pfeffer hinzufügen und einkochen lassen, bis die Soße eine sirupartige Konsistenz annimmt.

Kartoffelpüree

Kartoffeln schälen und anschließend für ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze in Salzwasser gar kochen, danach abgießen und Frischkäse, Muskatnuss, Petersilie und Pinienkerne zu den Kartoffeln geben. Alles mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten.

Und noch eine Rezeptidee:

Kalbsfilet mit Bio Kräuter-Heu

Pastateig

100 g Dinkel Mehl, 200 g Weizenmehl, 1 TL Salz, 1 EL Olivenöl, 3 Eier

Gemüsepapadelle

1 Möhre, 1 frische Pastinaken, 2 Zucchini, 20 g Parmesan gerieben, Salz und Pfeffer, Butter, Olivenöl

Kalbsfilet

1 kg Kalbsfilet, Bergwiesenheu, Dijon Senf, Salz und Pfeffer, Olivenöl,

Kalbssoße

1,5 kg Kalbsknochen, 1 Zwiebel, 1 Möhre, 1 Sellerie frisch, 500 ml Rotwein, Tomatenmark, 2 l Gemüsebrühe, 2 Lorbeerblätter, 1 TL Pfefferkörner, 1 TL Piment, 1 Sternanis, 2 Nelken, 2 Knoblauchzehen ungeschält, Olivenöl

Zubereitung:

Pastateig

Zutaten verkneten und den Teig eine Stunde in den Kühlschrank legen. Den Teig portionsweise durch die Pastamaschine zu rechteckigen Platten ausrollen. Bemehlen und ohne Druck aufrollen und mit dem Küchenmesser in die gewünschte Breite schneiden. Mit den Fingern durchfahren, so dass die Bandnudeln aufgelockert auf der Arbeitsfläche liegen. In reichlich kochendem Salzwasser die frische Pasta ca. drei Minuten kochen.

Gemüsepapadelle

Gemüse waschen, Möhre und Pastinake putzen. Das Gemüse der Länge nach mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Die Gemüsestreifen in Butter und Olivenöl leicht anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gekochte Pasta und den Parmesan hinzufügen und alles gut miteinander vermischen.

Kalbsfilet

Kalbsfilet salzen, pfeffern und mit Senf dünn bestreichen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Filet von allen Seiten kurz anbraten. Eine große Pfanne mit reichlich Bio Heu auslegen, das Fleisch gut in das Heu einpacken. Deckel drauf und im Ofen bei 170 Grad etwa 60 Minuten garen.

Kalbssoße

Kalbsknochen in einem großen Topf mit Olivenöl scharf anrösten. Gemüse putzen und in grobe Stücke schneiden, dann Tomatenmark dazugeben. Alles kurz mitrösten lassen und mit Rotwein ablöschen. Das Ganze reduzieren, die Geflügelbrühe und die restlichen Zutaten hinzufügen und alles eine Stunde köcheln lassen. Zum Schluß die Soße sieben und um 1/3 reduzieren.

Wir wünschen Ihnen eine gelungene Zubereitung und einen guten Appetit!


(Quelle: vox.de)

image_print