Herbst- und Bauernmarkt fällt aus
Herbst- und Bauernmarkt (c) Silke Wedler

Herbst- und Bauernmarkt fällt aus

Einschränkungen durch Corona verhindern Durchführung des Marktes

Ein weiteres Mal hat Corona das letzte Wort: Der Herbst- und Bauernmarkt findet in diesem Jahr nicht statt. Die Auflagen, die die Hygiene und Sicherheit der Besucher*innen gewährleistet sollen, machen die Durchführung des Marktes nicht möglich. Ursprünglich war die Veranstaltung für den 10. und 11. Oktober geplant und sollte durch einen verkaufsoffenen Sonntag begleitet werden. Dieser fällt nun ebenfalls aus.

Werbung

„Die Absage des Herbst- und Bauernmarktes betrübt mich sehr. Wir haben über Wochen nach einer Möglichkeit gesucht, den Markt durchzuführen. Letztlich lassen uns die Rahmenbedingen aber keine andere Wahl“

Beate Krämer, Geschäftsführerin der Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH und in dieser Position auch Veranstalterin des Marktes

Vor allem die An- und Abreise zum Veranstaltungsort mitten in der Stadt haben letztlich den Ausschlag gegeben.

Die Absage des Herbst- und Bauernmarktes bedeutet zugleich auch das Aus für den verkaufsoffenen Sonntag am 13. Oktober.

„Gerade in diesem Jahr wäre der verkaufsoffene Sonntag wichtig gewesen, nicht zuletzt um die Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt einmal mehr in den Fokus zu rücken.“

Tim Schütte, Vorsitzenden der Initiative Bad Oeynhausen

Der Herbst- und Bauernmarkt hat eine lange Tradition. Rund 20.000 Besucher strömen alljährlich über die Festmeile. Für den Markt werden in normalen Jahren in der Innenstadt über 80 Marktstände und Fahrgeschäfte aufgebaut. Die Geschäfte in der Fußgängerzone laden zudem am verkaufsoffenen Sonntag zum Wochenendshopping ein. Bereits ab Freitag bevölkern Dirndl und Lederhosen den Inowroclaw-Platz und feiern ausgiebig beim Oktoberfest. All das findet in diesem Jahr nicht statt.

Werbung

*Staatsbad Bad Oeynhausen, Oktober 2020

image_print