Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Geschichten zum Freischießen – 4. Kompanie bekommt Besuch aus Frankreich
V.l. Lars Thiele, Rolf und Ilse Konrad sowie Marco Bischoff-Griffith - Foto: MBB

Geschichten zum Freischießen – 4. Kompanie bekommt Besuch aus Frankreich

Seit 48 Jahren leben die Mindener Prof. Dr. Rolf und Ilse Konrad in Frankreich. Zum Freischießen kehrten sie in ihre Geburtsstadt zurück und erwiesen sich als Glücksbringer für die 4. Kompanie, die mit Marco Bischoff-Griffiths die zweite Majestät stellt. Jene 4. Kompanie, für die Ilse Konrads Vater, Walter Thielking, 1937 und 1958 die Königswürde errungen hat.

„Als mein Vater zum ersten Mal König wurde, war ich noch gar nicht auf der Welt“, erzählt die zwölf Jahre später geborene Tochter Ilse beim Besuch im Zelt der „Eisernen Vierten“, wohin Kompaniechef Oberleutnant Lars Thiele das Ehepaar eingeladen hatte. Auf das Freischießen in ihrer Heimat waren die Konrads durch Berichte und Videos in der App des Bürgerbataillons aufmerksam geworden. „Wir haben da jeden Morgen reingeschaut. Das hat uns so gut gefallen, dass wir uns spontan zum Besuch des Freischießens entschieden haben“, sagt Rolf Konrad (71), Professor der Psychologie.

Seit 1971 leben die Eheleute in Saverne nahe der deutschen Grenze (90 Kilometer von Baden Baden entfernt). Beide Kinder wurden in Frankreich geboren, Ilse Konrad (70) war in der Textilbranche beschäftigt.

Dass Walter Thielking, dessen Familie einst eine große Schlachterei am Mittelweg betrieb, vor und nach dem Zweiten Weltkrieg König war, ist bei seiner Tochter und deren Mann allgegenwärtig. „Sein Degen hängt bei uns im Wohnzimmer. Die Königsorden und Schießscheiben von damals haben wir der 4. Kompanie übergeben“, erzählen sie. Welch wertvolle Erinnerungen für die Einheit von Hauptmann Lars Thiele. Die „Eiserne“ bewahrt diese „Schätze“ in einer Vitrine auf.

Es soll nicht der letzte Besuch der Konrads in Minden bleiben. Denn: „Wir genießen die französische Lebensart, aber wir sind Preußen und haben für das Freischießen Blut geleckt!“ Dann darf es auch wieder ein Bier statt eines Glases Wein für die Glücksbringer der 4. Kompanie sein.

image_print
Menü schließen