Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Filmtipp: „Das perfekte Geheimnis“ ab dem 31.Oktober 2019 im Kino

Filmtipp: „Das perfekte Geheimnis“ ab dem 31.Oktober 2019 im Kino

Am Donnerstag, den 31.Oktober 2019, startet die deutsche Komödie „Das perfekte Geheimnis“ mit Karoline Herfurth, Jella Haase, Jessica Schwarz, Elyas M’Barek, Florian David Fitz, Frederick Lau und Wotan Wilke Möhring in den deutschen Kinos. Warum Sie diesen Film nicht verpassen dürfen?

Zum Inhalt:

Noch wird gelacht – Foto: obs/Constantin Film/Lucia Faraig

Drei Frauen (Karoline Herfurth, Jella Haase, Jessica Schwarz) und vier Männer (Elyas M’Barek, Florian David Fitz, Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring): Jeder hat ein Handy, das macht insgesamt sieben Mobiltelefone. Als die Freunde eines Abends zum Essen zusammenkommen, kommt ihnen plötzlich eine Idee. Sie spielen ein Spiel: Jeder legt sein Handy in die Mitte des Tisches und ganz egal, wer nun welche Bilder oder Nachrichten geschickt bekommt, und seien sie noch so kurz – alles muss mit den anderen geteilt werden. Telefonate sind nur über den Lautsprecher erlaubt. Doch was als kurzweiliger Zeitvertreib beginnt, der ein bisschen Spannung in den Abend bringen soll, führt schon bald zu einigen peinlichen und angespannten Situationen voller Überraschungen. Und schon bald droht nicht nur die Stimmung zu kippen, auch die langjährigen Beziehungen stehen durch die Aufdeckung von brisanten Lügen und Geheimnissen auf dem Spiel…

Foto: Hier

Falls Sie jetzt denken sollten: „Moment mal, das kommt mir aber bekannt vor“, können wir Sie bestätigen: Inspiriert wurde die Komödie nämlich von dem italienischen Kinofilm „Perfetti Sconosciuti“ von Paolo Genovese aus dem Jahr 2016.

Dieser Film wurde in zahlreichen Ländern adaptiert, sodass es nun, mit der deutschen Version, ganze elf Neuverfilmungen gibt. Eine der bekanntesten ist die Französische, mit dem Titel „Le Jeu“ (engl. „Nothing to Hide“), welche im Oktober 2018 in die Kinos kam und die es auf Netflix zu sehen gibt.

Das Schauspielduo Herfurth und M’Barek harmonierte bereits in „Fack Ju Göhte“ (1+2) sehr gut miteinander, zusammen mit Jella Haase. Auch Jessica Schwarz („Auf der anderen Seite ist das Gras viel Grüner“ 2017), Florian David Fitz („100 Dinge“ oder „Der Vorname“ 2018), Frederick Lau („Traumfrauen“ 2015) und Wotan Wilke Möhring („Happy Burnout“ 2017) haben alle bereits einige Erfahrungen im Bereich des Comedy, daher können wir bei dieser Gruppe einen außergewöhnlich humorvollen Film erwarten mit hochkarätigen Besetzungen und der viel Spaß und Unterhaltung verspricht.

Unser Fazit:

Was sind wir ohne unser Smartphone? Praktisch sind wir doch stets mit einem „kleinen Geheimnis“ unterwegs. Sich unbeschwert in den Sozialen Medien bewegen, den eigenen Beziehungsstatus verschleiern und einfach „nur so“ in Kontakt mit anderen stehen. Was oftmals so harmlos klingt, kann sehr an Bedeutung gewinnen, wenn wir die Karten pardon das Handy auf den Tisch legen müssen.

Würden Sie sich darauf einlassen und anderen gestatten, Ihre eingehenden Nachrichten zu lesen? Sind die Kontakte wirklich so harmlos? Oder haben Sie sich selbst nur lange genug davon überzeugt, dass es so ist? Dieser Frage geht der Film nach. Dabei fängt es wirklich ganz normal an: Ein entspanntes Essen unter Freunden, man kommt durch eine Bemerkung auf das Thema SMS und plötzlich entsteht die Idee, „lasst uns doch mal die Smartphones auf den Tisch legen und sehen, was passiert.“

Dumm nur, wenn so mancher doch ein „kleines Geheimnis“ hat. Harmlos, aber doch nicht so harmlos, als das die Freundin es erfahren sollte. Was jetzt? „Augen zu und durch“ und was dann an so einem Abend für neue Geheimnisse auf den Tisch kommen, bietet die Basis für eine mehr als unterhaltsame Komödie. Sie besticht nicht nur durch ihre Dialoge, sondern auch ein überaus gutes Zusammenspiel der Darsteller, die perfekt gecastet wurden. Ähnlich, wie in „Der Vorname“ beschränkt man sich auf einen Ort und vorwiegend einen durchgehenden Dialog, der so gut in Szene gesetzt wurde, dass der Zuschauer den Eindruck hat, Teil des Abends zu sein. Und wir finden, dass es durchaus eine Überlegung wert wäre, vielleicht so etwas auch einmal auszuprobieren…

Unser Filmtipp für Sie!

FSK: 0 Jahre

Länge: 111 Minuten

Trailer

image_print
Menü schließen