Fernsehturm in Porta leuchtet für die Kultur
Fernsehturm Porta Westfalica - Foto: Scarlett Magazin

Fernsehturm in Porta leuchtet für die Kultur

Leuchtsignal OWL schickt Lichtstrahlen durch die Nacht

Am gestrigen Freitagabend hat die Aktion Leuchtsignal OWL zum Hashtag #kulturerhalten ein weithin sichtbares Zeichen gesetzt.

Werbung

Vom Fernsehturm in Porta Westfalica auf dem Jakobsberg konnte in der Zeit von 22 Uhr bis Mitternacht ein zauberschönes Schauspiel beobachtet werden, als der Fernsehturm in verschiedenen Farben leuchtete und zudem gebündelte Lichtstrahlen in den Himmel setzte.

Die Veranstaltung wurde nicht nur in den Medien groß angekündigt …

… wie auch hier zu lesen, sie hatte den Hintergrund, die Kultur im heimischen Raum in den Vordergrund zu rücken und ein klares Zeichen zu setzen, wie wichtig für uns alle der Erhalt kultureller Orte und Veranstaltungen ist.

Antwort der Kulturstätten auf das Leuchtsignal

Z.B. wurden in der näheren Umgebung die Freilichtbühne Porta, das Theater im Park in Bad Oeynhausen, das GOP in Bad Oeynhausen und das Stadttheater in Minden mit einem Laserstrahl beleuchtet und die Kulturorte „antworteten“ ihrerseits mit der Lichtprojektion und dem Hashtag #kulturerhalten LeuchtSignal, um weithin sichtbar ein Zeichen zu setzen.

Die Corona Pandemie hat nicht nur die Wirtschaft, Gastronomie, Einzelhandel, das Bildungswesen und unser aller Leben von jetzt auf gleich außer Betrieb gesetzt, sondern der Kulturbereich wurde „auf Null“ zurückgefahren. Viele Selbständige und freischaffende Künstler und alle, die im Zusammenhang dort tätig sind, konnten ihre Arbeit nicht fortsetzen. Was das bedeutet und wie wichtig für uns alle der Erhalt der Kultur ist, sollte oder besser musste durch diese Aktion verdeutlicht werden.

Die Wahrung der Geschichte, der Erhalt der Traditionen, die Förderung der Bildung und letztendlich gute Unterhaltung – was wären wir ohne unsere Museen, Galerien, Theater, Konzerte und noch vieles mehr?

Unser Leben wäre so viel farbloser und geistig ärmer. Ein wichtiger Grund also für die Initiatoren Manuel Ohlemeyer, Heiko Rehling und Oliver Roth den markanten Fernsehturm in Porta Westfalica in bunten Farben darzustellen und somit ein wahrlich sichtbares Zeichen zu setzen.

Vollmond einzige „Konkurrenz“ der Leuchtsignale OWL

Foto: Scarlett Magazin

Obwohl an diesem Abend die Witterungsverhältnisse nicht ideal waren und man zuerst noch mit stürmischen Regenfällen zu kämpfen hatte, klarte das Wetter gegen 22 Uhr auf und die Wolken verzogen sich, so dass man von verschiedenen Stellen in Porta Westfalica Hausberge einen grandiosen Blick auf den Fernsehturm hatte.

Viele, viele Interessierte hatten sich auf den Weg gemacht und die Zufahrt zum Fernsehturm war deshalb aus gutem Grund gesperrt. Aber um das Badezentrum herum und überall dort, wo Bäume nicht die Sicht versperren, standen sie mit Fotoapparaten und Smartphones, um dieses Ereignis auch bildlich festzuhalten.

Die Veranstaltung lief sehr friedlich ab und die Begeisterung all derer, die an verschiedenen Stellen, nicht nur in Porta Westfalica, sondern auch z.B. auf dem Großparkplatz Kanzlers Weide in Minden und überall dort, wo man den Fernsehturm sehen konnte, stehen blieben und zuschauten, zeigt deutlich, manchmal braucht es nur den richtigen Blick und ein Spotlight, um zu zeigen, dass man bei aller Sorge das Virus betreffend, die Unterhaltung, die Abwechslung, das ganze kulturelle Programm nicht aus den Augen verlieren darf.

Wir Menschen brauchen auch Kultur, um uns gut zu fühlen. #scarlettmagazin #kulturerhalten

image_print