Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Drittgrößtes Grünkohlessen weltweit – Obernkirchen bricht alle Rekorde
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen - Foto: Sabine Christel

Drittgrößtes Grünkohlessen weltweit – Obernkirchen bricht alle Rekorde

Lieth-Halle beendet mit weit über 800 Gästen das letzte Grünkohlessen der Bürgerbataillone der Saison

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel

Das weltweit drittgrößte Grünkohlessen fand wohl in Obernkirchen statt. Die übrigen Plätze verteilen sich auf Oldenburg und Friesoythe, man überlegte auch, ob Osnabrück noch mithalten könnte, aber dann müsste auf jeden Fall Obernkirchen kommen. So sagt es zumindest der Stab der Bürgerschützen in Obernkirchen. Für den Fall, dass Sie anderer Meinung sind, schicken Sie uns ein Foto und den Namen des Ortes, der das noch toppen soll! Denn weit über 800 Fans der „Lippischen Palme“ sammelten sich am vergangenen Freitagabend in der historischen Lieth-Halle in Obernkirchen. Und letztmalig unter dem Kommando von Stadtkommandant Klaus Scholz. Er gibt nach 25 Jahren Dienst bei den Bürgerschützen sein Amt weiter an Henning Anke. Und darf stolz hinzufügen, dass man dieses Mal wirklich die Schallmauer des Grünkohlessens durchbrochen habe, denn mehr Gäste geht nicht. Sonst meckert die Feuerwehr und da ist man – nicht nur in Obernkirchen – sehr streng. Wegen Brandschutz und so.

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
(Einfachheitshalber von links nach rechts: Tobias Kranz, Stabsquartiermeister, Christian Anke, Adjutant, Klaus Scholz, Stadtkommandant, Sascha Vehling, BSK Bürgerbataillon Bückeburg, Martin Brandt, Stadtmajor Bürgerbataillon Bückeburg, Reiner Wehrmann, Vorstand Bürgerbataillon Bückeburg, Heinz Joachim Pecher, Stadtmajor Mindener Bürgerbataillon, Volker Koch, Adjutant Mindener Bürgerbataillon)

Gebrannt hat aber an dem Abend nur der grüne Likör, den ich woanders noch nicht gesehen habe, der aber durchaus verdauungsfördernd sein soll, so sagte man(n). Wem der Kohl sonst kalorienmäßig auf die Figur schlägt, dem empfiehlt der Stadtkommandant die – nun sagen wir mal – „Vorvalentinstag Bekuschlung“ mit dem/der/des Partner(s)/in, das soll unglaublich viele Kalorien verbrauchen. Sagt man(n). Ob das Essen deshalb so beliebt ist oder ob es doch an dem gemütlichen Rahmen liegt, den Obernkirchen nun einmal bietet oder ob am Ende das Gemüse vom Gasthaus „Zum Grünen Kranze“ so köstlich zubereitet wird – vermutlich ist es eine gute Mischung von allem 😉

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel

Dieses Mal war es ein bemerkenswert zahlenstarkes Grünkohlessen in Obernkirchen. Weit über 800 Essen bedeutet über 800 schneidige Herren, die an diesem Abend sich dafür entschieden haben, in die Lieth-Halle nach Obernkirchen zu kommen. Darunter nicht nur Mitglieder der Bürgerschützen Obernkirchen, sondern auch viele Gäste aus den umliegenden Ortschaften und Bataillonskameraden benachbarter Delegationen. Und natürlich Vertreter aus Politik, Industrie, heimische Unternehmen, der Banken, der Feuerwehr, Polizei,.. Sie wissen schon.

Mit dabei auch sehr viele Herren des Bürgerbataillons Bückeburg, die nach dem eigenen Grünkohlessen vor vierzehn Tagen noch Lust auf eine Zugabe hatten. Und wenn man fragt, warum gerade Obernkirchen, dann hört man überall, dass das Essen wirklich überaus schmackhaft ist, es wird zügig serviert, ein tadelloser Service der Damen und Herren des Servicepersonals und natürlich ist die Atmosphäre der Lieth-Halle, als alte Bergmannshütte, einzigartig. Diese Halle wurde 1933 zu Zeiten des Steinkohlebergbaus gebaut und noch lange nach Schließung des Bergbaubetriebes diente die Halle für Festivitäten. Renoviert und damit wieder einsatzbereit ist sie nun schon seit vielen Jahren der Platz, an dem einmal jährlich das Grünkohlessen stattfindet. Bildnisse an den Wänden erzählen noch heute von der damaligen Zeit und dort zu essen, wo damals die Bergleute saßen, ist wirklich einzigartig und berührend.

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
(v.l. Oliver Theiß, BM Stadthagen, Martin Brandt, Stadtmajor BB, Reiner Wehrmann, BB, Sascha Vehling, BSK BB, Axel Wohlgemuth, Vorstand BB)

Über 800 Herren bedeutet auch eine große logistische Herausforderung. Nicht nur gastronomisch, sondern auch, was die Bestuhlung und den Auf- bzw. Abbau für so ein großes Event betrifft. Das Schöne an Obernkirchen dabei ist, dass alle an einem Strang ziehen. Man kennt sich untereinander, ist familiär oder freundschaftlich eng verbunden. Und: Hier wird Teamgeist sehr groß geschrieben. Deshalb sind die Bürgerschützen in Obernkirchen auch ein sehr familiärer Verein. Ein reges Alltagsleben findet Innerorts ja leider nicht statt. Das Vereinsleben, gerade auch das der Bürgerschützen, schafft dafür die Verbindung untereinander. Wir hatten ja schon darüber geschrieben, dass wenn, dann durchaus die ganze Familie integriert ist, von den Kindern bis zu den Großeltern ist man aktiv tätig. Darum gibt es auch den Familientag beim Bürgerschützenfest, an dem der bunte Festumzug der Jüngsten mehr als sehenswert ist. Auch die einzelnen Rotts sind immer sehr aktiv dabei, wenn es um ein gemütliches Beisammensein geht. Und das spiegelt sich nun beim Grünkohlessen wieder, wenn es heißt: „come as you are“ und das Outfit eher leger, sagen wir „bequem“ ist und man an kleinen runden Tischen beisammen sitzt, was der Kommunikation untereinander sehr dienlich ist. Und – was auch gut ankommt – es werden keine langen Reden gehalten, weil, wie sagte Bürgermeister Oliver Schäfer so treffend:

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel

„Früher habe ich auch noch ein paar Worte gesprochen und auch der Landrat und dann haben wir aber damit aufgehört, weil, ganz ehrlich, es hört uns doch niemand mehr zu. Die Leute warten auf das Essen.“

Bürgermeister Oliver Schäfer hat den Sinn des Grünkohlessens auf den Punkt gebracht

Und auch da hört man – meist hinter vorgehaltener Hand – immer wieder Zustimmung. So schön die Reden wirklich sind und man kann soviel wichtiges in eine Ansprache packen, aber – da sitzen hungrige Männer und man weiß doch, ein Mann hört per se eher selten zu und hungrig, dass geht schon gar nicht. Also – „in der Kürze liegt die Würze“, das hat man in Obernkirchen perfekt geschafft.

Stadtkommandant Klaus Scholz mit der absolut kürzesten Rede der Grünkohlsaison – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
BM Oliver Schäfer und Henning Anke im Gespräch über „wer hat das Grünkohlessen erfunden?“ – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel

Deswegen beschränkt sich Stadtkommandant Klaus Scholz auch auf die wesentlichen Dinge und das ist in erster Linie die Begrüßung der Gäste. Dann wird auch schon das Essen aufgetragen und die Damen und Herren rund um Stephanie May vom Gasthaus „Zum Grünen Kranze“ stehen in den Startlöchern. Wie gut das funktioniert sieht man daran, dass jede Servicekraft ihre eigenen Tische hat, für die sie zuständig ist. Sodass Wartezeiten gar nicht erst entstehen, der Grünkohl wird samt Beilagen schnell und heiß aufgetragen. Und das es den Herren schmeckt sieht man daran, das zeitig Nachschub geordert wird. Auch die Getränke kommen zügig zu den durstigen Herren. Beschwerden? Fehlanzeige, dafür von allen Seiten großes Lob und die Damen und Herren der Gastronomie haben an diesem Abend auch wirklich den größten Applaus in der Begrüßungsansprache erhalten.

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel

Am Tisch dreht sich natürlich das Gespräch darum, dass Klaus Scholz dieses Jahr zum letzten Mal in seiner Funktion als Stadtkommandant das Grünkohlessen eröffnet hat. Nächstes Jahr wird das Henning Anke als sein potentieller Nachfolger übernehmen. Irgendwelche Pläne? Ich wage die Frage, ob man nicht einfach mal etwas umändern kann, wie wäre es denn mit Rotkohl und Knödeln oder Erbsensuppe anstelle des Grünkohls? Oder von mir aus auch Pizza, würden die Herren mal die Speisekarte erweitern wollen? Schweigen am Tisch. Die Ehrengäste schieben erstmal eine Gabel Grünkohl in den sprachlosen Mund und warten ab, wer was sagt. Und ich schließe gleich mit einer nächsten Frage an, „wer hat sich das mit dem Grünkohl eigentlich ausgedacht?“ Nun, seit 42 Jahren gibt es ein Grünkohlessen, das weiß Wolfgang Anke, ehemaliger Stadtkommandant, Vater von Adjutant Christian Anke und Onkel vom zukünftigen Stadtkommandanten Henning Anke. Wenn Wolfgang etwas nicht weiß, dann weiß es niemand, er ist sozusagen das „Google von Obernkirchen“ und die Frage, warum gerade Grünkohl, beantwortete er mit einem „WEIL ES EIN WINTERGEMÜSE IST!“ (Anm. d. Redaktion: In unserer letzten Rezeptvorstellung haben wir zum Thema Grünkohl ermittelt, dass man den Kohl durchaus ganzjährig essen KÖNNTE, er aber durch den Frost im Winter an Geschmack gewinnt.)

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
(Tobias Kranz und Wolfgang Anke fassungslos vereint, mit der Frage, ob man den Grünkohl auch in Rotkohl tauschen könnte)

Stadtkommandant Klaus Scholz schiebt ein …

„Solche Fragen können auch nur Frauen stellen“

Stadtkommandant Klaus Scholz kennt die Frauen

… hinterher. Ich wage die Behauptung „Frauen sind von Natur aus neugierig“ und finde, das entschuldigt alles. (Bitte schicken Sie Ihren Shitstorm an Spam@Scarlett-Magazin.de)

Wobei, so abwegig ist die Frage gar nicht, weil: Tatsächlich gab es vor Jahren wirklich einmal Sauerkraut,

… denn in der „Süßen Mutter“ in Rolfshagen ging beim Grünkohlessen an dem Abend der Kohl aus und dann servierte man alternativ eben Sauerkraut. Das schmeckte den Herren aber gar nicht und soll deshalb auch nicht wieder vorkommen. Deshalb dürfen Sie sich auch in den nächsten Jahren freuen, dass es Grünkohl geben wird. Grünkohl ist aber nicht nur ein beliebtes Wintergemüse, sondern auch ein sehr einfaches Essen, was man in früheren Zeiten, weil es günstig war, aufgetragen hat. In den Kohl wurde fettreiches Fleisch gegeben, so waren Gemüse und Fleisch mit Fett auf dem Tisch, ein nahrhaftes Essen, welches sättigte und damit seinen Zweck erfüllte. Das erzählte Klaus Scholz. Und aus dieser Idee entstanden die ersten Grünkohlessen. Bis heute hat sich die Tradition bewahrt und es wird – vorwiegend allerdings in Norddeutschland – das Grünkohlessen zelebriert.

Der Tag danach….

Interessanterweise findet am Tag nach dem Grünkohlessen nicht nur das große Aufräumen statt, denn die Herren Bürgerschützen haben es sich natürlich zur Aufgabe gemacht, nicht nur ordentlich einzudecken bzw. Tische und Stühle aufzustellen, sondern am nächsten Tag alles besenrein wieder zu hinterlassen. Und danach trifft man sich im Gasthaus „Zum Grünen Kranze“ zum – Sie werden es nicht glauben! – Grünkohlessen und all diejenigen, die am Freitagabend keine Karte mehr ergattern konnten, sind auch am Samstag da, um sich ihre Portion Grünkohl einzuverleiben. Auch das hat Tradition in Obernkirchen.

Das Grünkohlessen in Obernkirchen ist zudem, soweit man weiß, auch das letzte offizielle Grünkohlessen der Bataillone in der Region und in Schaumburg sogar die größte Veranstaltung in der Art. Stadthagen fängt vor dem ersten Advent an und Obernkirchen schließt mit dem Februar ab. Danach müsste man sich selbst zu Hause Grünkohl kochen. Wer jedoch die meisten Essen mitgemacht hat, ist bis Ende des Jahres erstmal ohne Bedarf…

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel

Die Unterhaltungsmusik kam auch dieses Mal von der Schaumburger Trachtenkapelle. Die Damen und Herren sorgten für ordentliche Blasmusik, die begeistert aufgenommen wurde. So ist es „Pflicht“, beim „Niedersachsenlied“ aufzustehen und Arm in Arm weitestgehend textsicher mitzusingen. Gegen 23:30 Uhr wird die Nationalhymne gespielt, auch das hat Tradition in Obernkirchen. Wenn dann noch das „Steigerlied“ kommt, wird in der Lieth-Halle nicht nur mitgesungen, sondern Gänsehaut verteilt. Sie merken schon, hier ist vieles traditionell und sehr persönlich.

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel

Es ist genaugenommen auch gar kein „normales“ Grünkohlessen, sondern eher so, als würde man einmal im Jahr als große Familie zusammen kommen. Es gibt Herren, die schon lange nicht mehr in Obernkirchen wohnen, aber beim Grünkohlessen noch dabei sein möchten und es gibt Gäste von außerhalb, die extra dafür anreisen. Die gute Stimmung zeigt sich auch daran, dass man hier recht schnell miteinander ins Gespräch kommt und sich so langjährige Bekanntschaften finden. Wenn wir schon beim Thema „Gespräch“ und „Netzwerken“ sind, es ist die Möglichkeit, ungezwungen und entspannt miteinander in Kontakt zu kommen. Vieles wird hier begonnen oder auf dem „kleinen Dienstweg“ erledigt. Freundschaften bilden sich und auch die Bataillone untereinander pflegen ein kameradschaftliches Miteinander. Dies ist die Möglichkeit direkt zu sprechen, sich vorzustellen und auch über Obernkirchen hinaus zu vernetzen. Schneller, als jedes Internet, ist so ein Abend mit Grünkohl und Bier. Und man weiß, beim nächsten Mal trifft man sich wieder.

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (Ruediger Matz vom Autohaus Matz im Gespräch mit Volker Rethmeyer „Der letzte Wagen ist immer ein Kombi“, Matz findet es natürlich gut, wenn der Kombi von ihm ist)
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (Die Herren der BKK 24 im Gespräch)

Bataillonsevents in 2020

Am Tisch der Mindener Delegation bleibt zu erwähnen, das nicht nur der Vorstand samt Königen (in Minden sind es immer zwei Majestäten) vor Ort war, sondern auch Mitglieder aus dem Bataillon, die privat eingeladen wurden und diese Einladung mit Freude annehmen, wegen des Essens und der guten Stimmung, aber auch, weil die Lieth-Halle ein Stück Geschichte verströmt. Apropos Geschichte, Geschichten gibt es an diesem Abend sehr viele z. B., dass die Herren demnächst wieder die Ärmel hochkrempeln werden, um die Lieth-Halle auf den neuesten Stand zu bringen. Gemeinschaftsarbeit, das ist das Zauberwort. Und natürlich, dass man im Frühling einen Wechsel des Stadtkommandanten begehen wird. In Minden blickt man hingegen am 16. Februar auf 400 Jahre „Großer Kurfürst“ zurück und freut sich auf einige Veranstaltungen, bei denen man sich präsentieren kann. In Bückeburg blickt man sehr gespannt auf den neuen Stadtball am 15. Februar und darauf, dass auch ein Bürgerschießenfreies Jahr genügend Programm (Feierabendbier, Fürstenhochzeit, etc.) hat.

Stadtkommandant Klaus Scholz umgeben von den Stadtmajoren aus Bückeburg und Minden – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (Mindener Bürgerbataillon)

Am Tag darauf war die Lieth-Halle übrigens wieder frisch geputzt und aufgeräumt. Obwohl ein Teil der Herren sicherlich nach Ende des Essens noch ein letztes Glas (oder mehr) bei Lücking genommen hat und auch die auswärtigen Gäste selten ohne Zwischenstopp zu Hause eintrudeln, steht man in Obernkirchen am nächsten Morgen brav zum Aufräumen auf der Matte. Danke allen Beteiligten für einen zauberschönen Abend in der Lieth-Halle!

Impressionen des Grünkohlessens Obernkirchen 2020

Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (v.l. Christian Damke, Karsten Becker, Günter Habedank, Sascha Vehling, Reiner Wehrmann und vorn Martin Brandt)
Die flotten Krawatten aus Obernkirchen – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (MdL Karsten Becker prostet mit BM Oliver Theiß aus Stadthagen)
Der ehemalige Stadtmajor des MBB Klaus Piepenbrink beim Überprüfen der Trinkfestigkeit des BB – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (die Abordnung aus Stadthagen)
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Das Wunschorchester BOK lässt grüßen – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (Die Bückeburger sind gern zu Gast in Obernkirchen)
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Charmanter König des BB – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Platzmacher – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Pausenbild – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Das „guckt mal alle weg“ Bild – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
„alle Neune“ Gruppenbild – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
„Full House“ – Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel (Die Feierbeaster aus Bückeburg)
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
Grünkohlessen 2020 BS Obernkirchen – Foto: Sabine Christel
image_print
Menü schließen