Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Das waren sie – die Outlet-Days! – Scarlett-Magazin blickt zurück auf ein Shoppening im PiP
Outlet Days in Bad Eilsen

Das waren sie – die Outlet-Days! – Scarlett-Magazin blickt zurück auf ein Shoppening im PiP

Die Outlet-Days waren groß angekündigt: Im Palais im Park (PiP) in Bad Eilsen startete am vergangenen Freitag der erste von zwei Shoppingtagen. Nachdem vor drei Jahren schon die Lieth-Halle in Obernkirchen der Austragungsort für Shoppingbegeisterte war, traf man sich nun zum gemütlichen Shoppen in… Doch, halt!

Riesen Andrang auf die Markenware

Laut Plakat sollte der erste Shopping Tag am Freitag zum Late Night Shopping Tag werden. Doch bereits vor der eigentlichen Eröffnung, um 14 Uhr, mussten die Türen aufgeschlossen werden. Zu groß war der Andrang der Kaufinteressierten, sich nur ja kein Schnäppchen entgehen lassen zu wollen. Und wer an ein gemütliches Herumbummeln gedacht hat, der wurde eines anderen belehrt. Wenn es um Schnäppchen im Bereich „reduzierte Markenware“ geht, da kennt der Schnäppchenjäger kein Pardon! Auf langen Tischen ausgebreitete Ware von Naketano oder LTB fand reissend Absatz. In provisierten Umkleidekabinen wurde zwar auch anprobiert, jedoch das Gros der Käufer kaufte „blind“. „Passt schon“ hieß es lapidar, denn bei den Preisen wurde nicht lange überlegt.

Handtaschen, die nicht jeder hat

Was einige nicht sofort bemerkten: Jeder Bereich hatte seine eigene Kasse und so bildeten sich oftmals Schlangen an nur zwei Kassen, mit Waren, die ganz woanders ihren Ursprung hatten. Und was gab es nicht alles zu kaufen: Marken Pullover, Kosmetik, Handtaschen, Schmuck, Winteraccessoires, Schuhe und noch vieles mehr. Wahrlich ein Paradies für Shoppingqueens und -kings. Denn auch für die Herren war gesorgt: Ob Gürtel oder Oberhemden, die Herren durften ebenso schwelgen. Stark reduzierte Winterbekleidung und Hosen wurden ebenso frequentiert, wie Schuhe in allen Preislagen.

Auch Dekorationen sind im Angebot der Outlet-Days

Etwas ruhiger wurde es zum späten Abend hin, leider auch auf den Tischen. Denn es musste noch Ware per LKW nachgeordert werden, so der ehemalige Organisator und Erfinder der Outlet-Days Andreas Steuer, den „Scarlett-Magazin“ am Shoppingsamstag im Gewühl traf. Mit diesem Erfolg hat wohl niemand in dem Ausmaß gerechnet und am Samstagvormittag, gegen 11 Uhr, direkt zur Eröffnung des zweiten Tages, war die Schlange derer, die vor der Eingangstür warteten, immens lang und endete, praktischerweise, vor dem Gebäude der Sparkasse Schaumburg in Bad Eilsen. Praktisch deshalb, weil bei den Outlet-Days nur Barzahlung möglich war.

Im oberen Bereich glitzern Schmuck und Handtaschen

Man sah viele zufriedene Gesichter, hörte immer wieder von „Super Preis“ und „Wahnsinn, was es alles gibt“, wenn sich zwei begeisterte Kunden über das reichhaltige Angebot austauschten. Ein wenig erinnerte das Ganze an die früheren Schlussverkaufszeiten der Modegeschäfte, wenn dort Montagmorgen ein Ansturm auf die günstigsten Angebote stattfand. Auch hier bleibt als Resümee, dass die Outlet-Days auf jeden Fall wiederholt werden müssen.

Wer das Besondere sucht, wird hier fündig

Dann darf sich Bad Eilsen wieder auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen freuen (parkende Autos, wohin das Auge reicht) und die Damen und Herren auf die Superschnäppchen, die es eben nur bei den Outlet-Days im Palais im Park gibt.

Ein Traum für Shoppingqueens

 

Menü schließen