Coronamüde? –  Wie ein Virus seinen Reiz verliert
Scarlett - Die Kolumne

Coronamüde? – Wie ein Virus seinen Reiz verliert

Die trügerische Ruhe vor dem Sturm, absolute Planlosigkeit oder wo stehen wir jetzt eigentlich?

Jeden Tag lesen wir in den Medien die aktuellen Infektionszahlen des Coronavirus. Wir haben das jetzt auch mal veröffentlicht, wenngleich wir davon nicht überzeugt sind. Sieht man sich die Zahlen an, muss man sich die Frage stellen: Worauf beziehen sich die Daten? Zahlen – im Vergleich zu was? Wenn wir im Landkreis an irgend einem Tag einen Toten zu beklagen haben, der an den Folgen des Virus verstorben ist – wie viele Menschen sind im Landkreis im selben Zeitraum verstorben und wenn, woran?

Werbung

Wie viele starben an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, an Krebs und wenn ja, dann welche Krebsart? Eine „die ist sowieso kaum heilbar“ oder eine „das hätten wir jetzt aber nicht gedacht“? An einem Verkehrsunfall, Unfall, Ehestreit, Drogenmissbrauch, Blutvergiftung, nach einer Operation, einer schweren Erkrankung, etc…..Und bitte dann auch – ob mit Vorerkrankung, Risikopatient oder falscher Diagnose.

Wir sind betroffen und gleichzeitig seltsam fasziniert von den Zahlen. Dabei haben wir weder einen Vergleich zu anderen Todesfällen, noch hilft uns das weiter. Und vor allem, es macht sich langsam eine ansteigende“Coronamüdigkeit“ breit – man kann es nicht mehr hören oder lesen, wirkt abgestumpft und scheint sich gewöhnt zu haben. Dumm nur, dass das Virus noch da ist.

Die Schlagzeile des Tages

Manch eine Zeitung lebt derzeit von den ewig aufpoppenden Schlagzeilen und lockt oftmals die Leser in eine Bezahlfalle, in dem sie Artikel schlagzeilenträchtig anpreist mit Texten, deren Inhalt sich dann als harmlos oder nichtssagend herausstellt.

Und wir bewegen uns medial in einem Sektor zwischen „tödlicher Gefahr“ und „ist es nicht schon vorbei“?

Virologen sind die Influencer der Tage, die mit immer neuen Aussagen in diversen Fernseh- und Zeitungsformaten ein Virus zu erklären versuchen, von dem man nur zwei Dinge weiß:

  1. Es verhält sich anders, als ein gewöhnliches Virus
  2. Es ist da und wir werden es irgendwie nicht los

… irgendwo in China…

Fing es doch harmlos an mit einem „irgendwo in China haben Fledermäuse eine Viruserkrankung, die die Lunge befällt, übertragen“ ging dann in ein „ja, wir haben ein Auge dafür, ob jemand, der aus dem Gebiet des Virus anreist, Erkrankungssymptome aufweist, dafür brauchen wir keinen Test“ sowie der Frage „warum sterben die Menschen in Italien so schnell“ und einer ersten Lösung im Sommer geht es weg, wie die Influenza“ „hm, vielleicht doch nicht, in Spanien sind ja sommerliche Temperaturen“ bis hin zu einem „Kann auch sein, dass es ein künstliches Virus ist, ist in Wuhan nicht so ein Labor für Biogaswaffen?“ und einem „wir machen mal einen halben Lockdown“ und jetzt sind wir bei „nee, wir machen lieber wieder auf, sonst weinen die großen Wirtschaftsunternehmen wie Lufthansa, Adidas, Volkswagen und Co“. Ja, es weinen auch die kleinen Betriebe, aber die Bundesregierung verspricht ja vollmundig finanzielle Hilfen. Es ist zwar sicherlich einfacher, eine Spenderniere zu bekommen, als den Antrag auszufüllen und am Ende Geld zu erhalten, aber es geht! Notfalls verzichten die Politiker auf ihre Diäten…. Nee, Scherz! Da helfen wir doch netterweise einander – wobei diese Hilfe oft eher einseitig ist – Einige erwarten Hilfe, sind umgekehrt aber nicht dazu bereit.

Und was ist mit den Kulturschaffenden? Ach Kultur! Damit ist eh kein Geld zu verdienen… *towhomitmayconcern! Die könnten doch auch Spargelstecher sein oder so. Ja, und dumme Leute könnten auch im Park Blätter suchen und dann mal gepflegt ihre vorlaute Klappe halten.

Bei den Leuten kommt das alles dann so an:

  1. Dezember 2019 – Guckt Tagesschau: Da ist irgendwo ein Virus. Sind noch Chips da? Gleich kommt Rosamunde Pilcher im Fernsehen
  2. Ach so, das kann auch zu uns kommen. Aber was haben wir mit China zu tun?
  3. Nee, das sehen die ja, ob jemand krank ist
  4. Nee, doch nicht
  5. Ist ja wie die Grippe, nur mit mehr Husten
  6. Nee, doch nicht
  7. Wir sollen jetzt unsere Hände waschen
  8. Volkshochschule startet Kurse für Männer: Wie wasche ich nach dem Klo die Hände?
  9. Hau ab, Du hast gehustet! – Ich hab Asthma! – LÜG NICHT!!
  10. Es sterben nur alte Leute.
  11. Alte Leute: „????“
  12. Nee, doch nicht.
  13. Mit Erkältungssymptomen nicht mehr zum Arzt. – Wohin dann? – Keine Ahnung.
  14. Wir bauen mal ein paar Testzelte vor den Krankenhäusern auf, dann stecken sich die Leute nicht an
  15. Man könnte auch Abstand halten
  16. Besser keine Besucher mehr im Krankenhaus
  17. Besser wir machen bis nach Ostern mal die Schulen zu
  18. Und die Läden
  19. Ach scheisse, alles bis auf Apotheke, Drogerie, Supermarkt und äh, was noch so da rein passt
  20. Baumärkte sind systemrelevant
  21. Sie wollen Homeoffice machen? Mit welcher Begründung?
  22. Netflix ist ja super…
  23. Wie wäre es mit einem Lockdown wie in Österreich oder Spanien?
  24. …. bisschen zumachen reicht auch
  25. Unser deutsches Gesundheitssystem ist das beste Weltweit
  26. Wir sind super ausgestattet (… ist noch Mundschutz da? Was heißt das, es gibt keine Desinfektionsmittel mehr? Okay, dann tragen wir die Masken eben täglich und lüften sie zwischendurch)
  27. Die Pflege ist doch wichtig
  28. Wir klatschen mal, dann freuen die sich
  29. Ein Mittel gegen Malaria soll helfen
  30. Nee, doch nicht
  31. Nur Menschen, die Iboprufen genommen haben, sterben
  32. Nee, doch nicht
  33. …. ohne Toilettenpapier geht gar nichts!
  34. Die letzte Rolle Klopapier gehört mir – da lass ich nichts drauf kommen
  35. Hefe, Nudeln und Brot. Damit kommt man lange aus
  36. Bleibt zu Hause? – Ich muss aber in den Supermarkt
  37. Homeschooling ist toll.
  38. Nee, doch nicht.
  39. Dann nähen wir halt einen Gesichtsschutz
  40. Mundschutz hilft gar nicht
  41. Oder doch?
  42. Community Masken sind freiwillig
  43. Oder dringend zu empfehlen
  44. Wer nicht mindestens einen Schal trägt muss ein Bußgeld bezahlen
  45. … damit kann man auch stundenlang Zug fahren
  46. …. und Fußball – das könnten die doch tragen. Soll Adidas Mundschutz passend zum Trikot nähen
  47. Wie, ich atme meinen eigenen verbrauchten Sauerstoff ein?
  48. Die Bundeskanzlerin hat aber gesagt… – Nichts da, ich bin hier der Boss! *Bayern hat wieder eine Monarchie
  49. Großveranstaltungen werden abgesagt – Frage: Wie definieren die wohl „groß“?
  50. Das Oktoberfest ist abgesagt. München trägt Trauer.
  51. Lass uns die Geschäfte wieder aufmachen
  52. …. und die Schulen – mal sehen, wie das Virus da reagiert
  53. Was soll denn schon passieren
  54. Ist das Virus schon vorbei? So schlimm war das gar nicht
  55. Die Kanzlerin sagt aber, wir sind am Anfang einer Pandemie
  56. Ach, wir sind doch nicht in den USA, in Schweden passiert doch auch nichts
  57. …. die wären sowieso gestorben
  58. Jetzt sind bestimmt alle immun
  59. In China wurden Geheilte erneut positiv auf das Virus getestet
  60. Der Wendler kriegt ne neue Nase
  61. Ob die beim H & M Sale haben?
  62. Benzin ist so billig – wo fahren wir mal hin?
  63. Nee, die haben schon wieder aufgemacht, nur Masken sollen wir nehmen.
  64. Die Impfgegner empfehlen auch Masken, statt Impfen
  65. Und Vitamin C, das hilft eigentlich immer. Und Globuli. Und Baumstreicheln.
  66. Trump empfiehlt Desinfektionsmittel zu spritzen
  67. Aus seiner Familie will keiner anfangen
  68. Die Luft riecht so komisch, so sauber
  69. Das geht aber gegen die Grundrechte
  70. Diktatur, Demokratie, ist doch egal, fängt alles mit D an
  71. Kann auch mit dem Klimawandel zusammenhängen.
  72. Ob Malle schon wieder auf hat?
  73. Dann fahren wir eben im Sommer an die See, ist auch egal
  74. Sind noch Chips da?

Die neue Währung.

Fassen wir den derzeitigen Stand doch mal grob zusammen:

Es gibt ein Virus, über das man nicht genug weiß und das sich stets ändert, so dass die Virologen, Wissenschaftler, Politiker und letztendlich wir alle im Dunklen tappen.

Aluhutträger haben tolle Ideen. Und die Erde ist eine Scheibe.

So lange kein sicherer Impfstoff, so lange keine Entwarnung.

Pandemie heißt weltweit, also auch bei uns im Dorf.

Wenn man alles zu macht und sich das Virus dann nicht vermehrt, heißt es nicht, dass man aufmachen kann.

Ist wie beim Sex:

Mit Kondom- sicher.

Ohne Kondom (oder vergleichbar) – unsicher.

Man hört ja nicht auf, ein Kondom zu nehmen, weil es funktioniert. Also warum die Maßnahmen lockern, wenn sie funktionieren?

Der Schutz liegt beim Virus nicht in der Zeitspanne, sondern in der Pause.

Oder ist wie Fallschirmfliegen: Gegen den tödlichen Aufprall hilft ein Fallschirm. Auch nach 100 Mal Abspringen fliegen wir nicht von allein.

Ohne Fallschirm keine sichere Landung. Auch nach 100 Mal können wir nicht ohne fliegen.

Wir brauchen einen sicheren Fallschirm, sonst können wir an den Folgen des Coronavirus nach wie vor STERBEN. Also „nicht nur“ die Risikopatienten, die übrigens gern leben möchten, sondern wir alle. Sie, ich, der doofe Nachbar, die Lehrerin, der nette Rentner von gegenüber, die Dame an der Kasse im Supermarkt, der Krankenpfleger, der Busfahrer, die Schülerin, die Erbtante, Brad Pitt, Madonna, der Papst, egal.

Denkt mal drüber nach…. Schönen Sonntag und bleibt gesund!

image_print