Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Buchtipp: „Offline – Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle“ von Arno Strobel
Buchtipp der Woche

Buchtipp: „Offline – Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle“ von Arno Strobel

Unser heutiger Buchtipp ist der Psychothriller „Offline- Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle“ von Arno Strobel, welcher am 25. September 2019 erschienen ist.

 

 

Über den Autor:

Arno Strobel – Foto: Privat

 

Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Lesern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt. Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller. Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.

 

Zum Inhalt:

 

Fünf Tage ohne Handy.

Ohne Internet.

Offline.
Der neue Psycho-Thriller von Bestseller-Autor Arno Strobel

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog: Eine Frau wird von einer Stimme geweckt, zuerst vermutet sie ihren Freund dahinter, dann stellt sich heraus, dass es ihr Smartspeaker ist. Die Stimme droht ihr mit dem Tod. In Panik zerstört sie den Lautsprecher und ruft die Polizei. Plötzlich ist auch am Telefon die Stimme aus dem Speaker zu hören….

Szenenwechsel.

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist. Ziel ist es, die Gemeinschaft zu pflegen, wieder mehr in persönlichen Kontakt zu kommen. Wo geht das besser, als wenn man wirklich kein Internet und kein Telefonnetz hat?

Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Keine Chance, Hilfe zu holen, denn sie sind OFFLINE und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen. Dazu die Frage: Wer ist der Täter? Wem können sie vertrauen, denn er muss unter ihnen sein…

 

Preis: 14,99 €

Seiten: 368

ISBN: 978-3596703944

 

In der heutigen Zeit ist das Smartphone, also die Digitalisierung, nicht mehr wegzudenken. Deswegen entscheiden sich viele Leute dazu, eine sogenannte „Digital Detox“ zu machen.

Was ist Digital Detox?

Digital Detox, (deutsch: digitale Entgiftung, ugs. auch Handyfasten) beschreibt Bemühungen der Reduktion und des Entzuges des Gebrauches digitaler Geräte und Medien. Innerhalb einer bestimmten Zeitspanne wollen die Betroffenen auf die Nutzung elektronischer Geräte wie Smartphones, Tablets oder Computer und auch des Fernsehens und des Internets vollständig verzichten. Die Menschen entziehen sich dadurch bewusst der Vernetzung und Erreichbarkeit, wollen Stress reduzieren und sich wieder vorrangig dem Real Life (RL) widmen bzw. einen Bezug zur Natur suchen.

-Wikipedia

Wie oben beschrieben dient die „Digital Detox“ normalerweise der Entspannung und Stressreduzierung und ist damit auch ziemlich erfolgreich. Weg vom Internet, wieder hin zu persönlichem Kontakt. Wir haben doch auch schon ohne Smartphone gelebt?

Die digitale Welt hat Einzug in unseren – beruflichen und privaten – Alltag gehalten. Warum ein Buch bemühen, wenn man den Begriff googeln kann? Hast Du gesundheitlich ein Problem? Frag das Internet. Du brauchst eine Meinung? Frag in den Sozialen Medien. Jeder fühlt sich bemüßigt, 24 Stunden am Tag Meinungen einzuholen und scheut sich nicht, diese ungefiltert zu teilen oder selbst die eigene Meinung kundzutun. Die digitale Welt ist zu einer Parallelwelt geworden, in der wir abhängig von Medien geworden sind, die kein Eigenleben haben, aber uns wichtiger als das menschliche Gegenüber geworden sind. So wichtig, dass wir uns zwingen müssen, das Smartphone selbst im Urlaub aus der Hand zu legen.

Die Idee, eine digitale Auszeit aus dem Alltag zu nehmen, ist also nicht neu, aber wird hier im Buch praktisch zur Nebensache. Es soll lediglich darauf hinweisen, dass der Kontakt zur Außenwelt verhindert wird und man versuchen muss, seinen eigenen Instinkten wieder zu vertrauen. Auch die Fragen: Wem kann ich aus der Gruppe glauben? Wer lügt? Wer ist das nächste Opfer? machen das Buch derart spannend und zudem hat es der Autor verstanden, falsche Fährten zu streuen, so dass man selbst kaum in der Lage ist, für sich zu erahnen, wer der Täter sein könnte. Gleichzeitig ist das Buch nichts für zarte Gemüter. Die Gewaltszenen sind so detailliert beschrieben, dass man beim Lesen manche Stellen überspringen möchte. Gleichzeitig muss man das Buch bis zum Ende lesen, weil einen die Frage: Wer hat das Grauen verursacht? nicht zur Ruhe kommen lässt.

Ein durchaus spannendes und gelungenes Buch, bei dem allerdings weniger Digitales Detox im Vordergrund steht. Es erinnert von der Idee ein wenig an „Shining“ – eingeschneit in einem verlassenen Berghotel, ohne Verbindung zur Außenwelt und ein Mörder, der sein Unwesen treibt. So etwas funktioniert durchaus gut.

Trotzdem hinterlässt es die Frage: Könnte man selbst ohne Smartphone existieren? Und sagen Sie nicht sofort: Natürlich! Legen Sie das Smartphone aus der Hand, stöpseln Sie das WLAN aus und genießen Sie einige Stunden Ruhe und (Ent-) Spannung mit einem guten Buch….

 

 

 

 

Wenn Sie ein Buch suchen, dass Sie bis zum Schluss in Atem hält, sind Sie hier genau richtig. Sogar Kollege Sebastian Fitzek meinte zu dem Buch:

Bei Arno Strobels Thrillern brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen. Packend und nervenzerreißend!

-Sebastian Fitzek

Also eine doppelte Leseempfehlung!

 

 

image_print
Menü schließen