You are currently viewing Buchtipp: „NEUSTAAT“ – Die „Nach Merkel Ära“

Buchtipp: „NEUSTAAT“ – Die „Nach Merkel Ära“

Als „Masterplan für die Nach-Merkel-Ära“ wurde das Buch NEUSTAAT bereits bezeichnet und auch der Abgeordnete Maik Beermann trägt seinen Teil zur Eröffnung einer neuen Debatte über eine grundlegende Reform des Staates und er Politik bei. Das Buch ist seit dem 2. Juni erhältlich!

Werbung

Im Buch NEUSTAAT machen Nadine Schön und Thomas Heilmann  gemeinsam mit weiteren 63 Unionsabgeordneten und Experten 103 Vorschläge für eine grundlegende Reformierung des Staates und der Politik. Der heimische Bundestagsabgeordnete Maik Beermann hat hier ebenfalls als Co-Autor mitgewirkt.

Zum Inhalt:

Buchtipp der Woche

Nicht erst seit Corona schauen wir mit Sorge auf Föderalismus, Verwaltung und internationale Zusammenarbeit. Während die Welt sich in tosendem Tempo verändert, stößt der Staat an seine Grenzen. Projekte dauern zu lange oder scheitern ganz. Wir sitzen in der Komplexitätsfalle: Wir sind häufig zu hierarchisch, zu bürokratisch und zu langsam.

Dieses Buch zeigt, wie der Staat wieder besser funktionieren kann und wie wir unseren Wohlstand, unsere Werte, unsere Art zu leben erhalten können. 29 Bundestagsabgeordnete und 35 Experten mit messerscharfen Analysen und 103 konkreten Vorschlägen für einen Neustaat.

Werbung

„NEUSTAAT“ hat schon vor Erscheinen ein großes Echo hervorgerufen.

„Das Buch könnte der Anfang einer dritten Gründerzeit werden.“

Christian Miele, Präsident des Bundesverbands Deutsche Startups e.V.

„Auf dieses Buch habe ich gewartet. Der Staat disruptiert sich selbst – es wird höchste Zeit.“

Chefredakteur der WELT Christoph Keese

Über die Autoren:

Einblick in das Exposé:

Aufbruch in ein neues Reformjahrzehnt

Wir sitzen in der Komplexitätsfalle: Wir sind zu hierarchisch, zu bürokratisch und zu langsam. Unseren Staat und unsere Art, Politik zu machen, müssen wir ganz neu organisieren. Die 103 Vorschläge aus diesem Buch sollen der Auftakt für ein neues Reformjahrzehnt sein. Wir wollen Deutschland schneller besser und besser schneller machen.

Die gigantischen Herausforderungen der Zukunft

Wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftlicher Wohlstand hatten schon immer ihr Fundament in funktionierenden staatlichen Strukturen. Ein nicht leistungsfähiger Staat verliert erst seine Kompetenz, dann das Vertrauen und schließlich seine Macht. Wenn wir unseren Wohlstand und unsere Werte auch in Zukunft sichern wollen, können wir nicht weitermachen wie bisher. Die Veränderung um uns herum wartet nicht darauf, dass wir uns ihr gewachsen zeigen.

Die geopolitischen Herausforderungen sind enorm, NATO und EU geschwächt. Google, Facebook und Amazon versuchen Staaten und Banken als mächtigste Akteure der Welt abzulösen, scheren sich aber weder um Datenschutz noch um faire Steuern. Klimawandel und Pandemie-Bekämpfung werden teuer, es drohen erhebliche Verteilungskämpfe. Den berechtigten alten und neuen Ansprüchen der sich wandelnden Gesellschaft können wir nur schwer gerecht werden. Polarisierung und Populismus sind nur einige Früchte dessen. Die digitale Revolution beschleunigt den Wandel.

Neue Aufgaben für die Politik

Mehr digitale Lösungen, mehr Rente, mehr KI, mehr und bessere Bildung, mehr Start-Up-Förderung, mehr Klimaschutz, mehr Fortschritt. Unser Staat muss sich in den nächsten 10 Jahren mehr verändern als in den letzten 70 Jahren zusammen. Er braucht keine homöopathische Behandlung, sondern eine Radikalkur. Zusammen mit anderen Bundestagsabgeordneten und Experten machen wir konkrete Vorschläge quer durch alle staatlichen Handlungsfelder unter einer neuen Strategie: dem Lernenden Staat.

Der Lernende Staat – Leitbild einer neuen Strategie für Deutschland und Europa

Der Lernende Staat beruht auf evidenzbasierter Politik: Entscheidungen werden auf der Grundlage von Daten getroffen. Klarer gesetzte Ziele werden durch transparente Kontrollmechanismen überprüft. Der Lernende Staat befreit sich selbst von starren Strukturen und nutzt Fehler zur agilen Anpassung seiner Projekte. In Experimentierräumen probiert er Dienstleistungen und Prozesse früh und niedrigschwellig aus und bringt so mehr Tempo auf die Straße.

Neue Gesetzgebungsprozesse, ein neues Dienstrecht, neue Methoden der Zusammenarbeit und eine neue, transparentere Planungsprozesse sind grundlegende Reformen der staatlichen Verwaltung. Der Staat darf nie aufhören zu lernen. Sein Handeln muss im Zuge drastischer Veränderungen stetig überprüft und angepasst werden.

Wenn alles bleiben soll, wie es ist, muss sich alles ändern

Der NEUSTAAT macht 103 Vorschläge für die neuen Aufgaben der Politik. Sie hetzen nicht nur hinterher, sondern sind den Dingen einen Schritt voraus. Viele der Vorschläge sind ambitioniert, manche werden Sie überraschen, doch alle sind konkret und drängen – denn die Zukunft zieht keine Wartenummer.

Buchtipp der Woche

Unser Fazit: Mittwoch ist Lesetag. Unser heutiger Buchtipp ist uns besonders wichtig, denn mit daran beteiligt ist auch (unser Politiker vor Ort) MdB Maik Beermann.

Über Beermann kann man so einiges sagen, er ist nicht nur politisch engagiert, traut sich auch und besonders in den sozialen Medien seine Meinung ganz klar kundzutun, sondern er zeigt zudem mit seinen Aktionen (z. B. Tour de Maik), dass er seine Tätigkeit nicht ausschließlich im politischen Elfenbeinturm Berlin betreibt, sondern vor Ort sich selbst ein Bild macht, wie und wo man unterstützen könnte.

Politik verständlich erklärt und damit sehr lesenswert und interessant, so kann man das Buch auch zusammenfassen. Unsere Leseempfehlung für heute.

Preis: 24,99 €

Seiten: 300

ISBN-13: 978-3959723763

Link zu Amazon

image_print