Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Buchtipp: „Die einzige Geschichte“ von Julian Barnes
Buchtipp der Woche

Buchtipp: „Die einzige Geschichte“ von Julian Barnes

Für unseren wöchentlichen Buchtipp durchstöbern wir immer lange die Bestsellerlisten in Buchhandlungen oder auch im Internet. Dabei fiel uns für heute ein bestimmtes Buch ins Auge, aufgrund seines schlichten, aber einprägsamen Covers. Unser heutiger Buchtipp ist „Die einzige Geschichte“ von Bestseller-Autor Julian Barnes.

Über den Autor:

Julian Barnes, geboren 1946 in Leicester, England, ist einer der wichtigsten zeitgenössischen britischen Autoren. Er wuchs in London und Northwood auf. Bis 1968 studierte er am Magdalen College in Oxford Moderne Sprachen und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Drei Jahre lang arbeitete er als Lexikograph für das »Oxford English Dictionary supplement«, trat dann eine Stelle als Redakteur bei der »New Review« und dem »New Statesman« an, bevor er von 1979 bis 1986 erst als Fernsehkritiker für den »New Statesman« und den »Observer« tätig war. 1979 heiratete Barnes seine Agentin Patricia Olive Kavanagh, die 2008 den Folgen eines Gehirntumors erlag. Julian Barnes setzt sich mit dem plötzlichen Tod seiner Frau in seinem Buch »Lebensstufen« auseinander. Er widmet ihr den Großteil seiner Werke. Julian Barnes lebt und arbeitet in London.

Zum Klappentext:

Julian Barnes kunstvoller Roman über eine unkonventionelle erste Liebe, die zur lebenslangen Herausforderung wird. »Würden Sie lieber mehr lieben und dafür mehr leiden, oder weniger lieben und weniger leiden? Das ist, glaube ich, am Ende die einzig wahre Frage.« Die erste Liebe hat lebenslange Konsequenzen, aber davon hat Paul im Alter von neunzehn keine Ahnung. Mit neunzehn ist er stolz, dass seine Liebe zur verheirateten, fast 30 Jahre älteren Susan den gesellschaftlichen Konventionen ins Gesicht spuckt. Er ist ganz sicher, in Susan die Frau fürs Leben gefunden zu haben, alles andere ist nebensächlich. Erst mit zunehmendem Alter wird Paul klar, dass die Anforderungen, die diese Liebe an ihn stellt, größer sind, als er es jemals für möglich gehalten hätte.

»Die einzige Geschichte« ist ein tief bewegender Roman über die Liebe. Nach »Der Lärm der Zeit« und »Vom Ende einer Geschichte« beweist Bestseller-Autor und „Man Booker Prize“-Träger Julian Barnes aufs Neue, dass er ein Meister im Ausloten menschlicher Abgründe ist.

Eine zum Nachdenken anregende Frage

Zu seinem Buch erzählte Julian Barnes, dass er sich nie eine Gruppe Personen überlegt und darüber nachdenkt, was mit ihnen passieren könnte, sondern dass er sich eine unmögliche Situation vorstellt und erst dann über das „Wo“ und „Wann“ entscheidet. So ist es auch bei diesem Buch gewesen. Das Thema dieses Buches ist die erste Liebe und beim Lesen kann man den Eindruck bekommen, dass diese gefährlich und unglaublich schmerzhaft ist. Diesem Eindruck stimmt Barnes voll zu, denn wenn man sich verliebt, dann gibt man jemand anderem sein Herz in die Hand, mit der Macht, es auf unheimlich schmerzvolle Art zerstören zu können.

Foto: Amazon

Auch wenn Barnes in seinem Buch das so viel genutzte Thema „Liebe“ verwendet, ist es trotzdem niemals langweilig, Liebesgeschichten zu lesen und immer wieder neue zu schreiben. Laut Barnes liegt das daran, dass wir alle völlig unterschiedliche Erfahrungen zu diesem Thema sammeln und gesammelt haben. Und auch wenn die heutige Jugend der früheren in manchen Dingen voraus ist, so stellt man sich heute wie damals noch genauso ungeschickt in der Liebe an.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass Julian Barnes es mal wieder geschafft hat, mit seinem einzigartigen Schreibstil, bestehend aus gefühlvollen Parts und mit dem richtigen Hauch von Ironie, den Leser bis zum Ende zu fesseln und das Gefühl der ersten Liebe neu aufleben zu lassen. Das Buch regt l mit seinen Ideen zum Nachdenken an. Mit vielen Details beschreibt Barnes sehr anschaulich das verklemmte England in der Nachkriegszeit. Unkonventionell, berührend, niederschmetternd und wundervoll – So lässt sich dieser Roman wohl am besten beschreiben.

Preis: 22,00 €

Seiten: 304

ISBN: 978-3462051544

Zum Autor

image_print
Menü schließen