Birte Werkmeister und die pink Dragons

Birte Werkmeister und die pink Dragons

Gemeinsam gegen den Brustkrebs – Schon während der Therapie ist Sport wichtig

Ein Interview mit einer Breast Care Nurse und Betreuerin der Minden Pink Dragons:

Werbung

In Deutschland erkranken ca. 72.000 Frauen jährlich an Brustkrebs. Leider betrifft diese Erkrankung nicht nur ältere, sondern auch junge Frauen können erkranken. Von diesen Frauen haben etwa 60%-70% der Frauen ihren Krebs selber bemerkt, z.B. beim Duschen oder Eincremen. Hier ist dann häufig der Tumor schon so groß wie eine Walnuss.
Regelmäßige Selbstuntersuchungen der eigenen Brust führen dazu, dass diese Tumore deutlich eher gefunden werden können.

Birte Werkmeister (Breast Care Nurse und zertifizierte MammaCare-Trainerin) bietet solche Kurse regelmäßig an und berät und motiviert betroffenen Frauen nicht nur beruflich, sondern auch in ihrer Freizeit. Hier begleitet sie unter anderem eine ganz sportliche Truppe in Minden.

Werbung

Die Minden Pink Dragons

Weiter berichtet sie in dem Interview auch über die Wichtigkeit schon während der Therapie sich regelmäßig sportlich zu betätigen und genau darum leitet sie auch in Minden die Drachenbootgruppe –MINDEN PINK DRAGONS.

Die pinke Kraft im Drachenboot- alle paddeln gemeinsam der Erkrankung und deren Folgen davon.

Die Trommel schlägt und mit jedem Schlag bringen sich die Frauen weiter nach vorne – nicht nur das Boot auf dem Wasser, sondern besonders sich selbst in Sachen Kraft, Kondition und ganz viel Spaß und Lebensfreude!

Diese Frauen haben alle eine Gemeinsamkeit: Die Erkrankung Brustkrebs. Einige sind noch in der Therapie, bei anderen ist es schon lange her, aber natürlich sind auch Frauen dabei, bei denen die Krankheit nicht mehr heilbar ist – eine sogenannte Palliativsituation. Jede paddelt mit der Kraft, die ihr zur Verfügung steht. Das Drachenboot trägt sie alle, aber bewegen können sie es nur gemeinsam.

Bereits seit einigen Monaten gibt es nun auch so eine pinke Drachenbootgruppe in Minden am Mittellandkanal, die 1x pro Woche dienstags ab 17.15 Uhr gemeinsam trainiert und in diesem Jahr auch an Regatten teilnehmen wird, um sich mit anderen pinken Teams zu messen. Bei diesen Rennen steht aber nie der Sieg im Vordergrund, sondern viel mehr das Miteinander, der Austausch und vor allem der Spaß.

Die Frauen werden von dem Verein „Mindener Drachenbootclub e.V.“ fachkundig trainiert und begleitet. Obwohl es sie erst kurze Zeit gibt, planen sie schon viele gemeinsame Aktivitäten und auch Treffen mit anderen Teams.

In Deutschland gibt es inzwischen schon über 20 solcher Vereine und weitere befinden sich noch im Aufbau. Dieser Sport ist sehr gut geeignet als Prophylaxe für das Lymphödem, gegen Fatigue und natürlich zum Brustmuskelaufbau. Die Lebensfreude wird wieder geweckt und die Frauen vergessen mindestens eine Stunde lang ihre Erkrankung – somit tut es der Psyche auch sehr gut.

Die Idee ist bereits 1996 in Kanada entstanden.

Der Drachenbootsport wurde 1996 an der University of British Columbia in Vancouver, Kanada, erstmal als Rehabilitationssport für Brustkrebsbetroffene eingesetzt.

Dr. Don McKenzie, Professor für Sportmedizin und Bewegungsphysiologe, stellte die damalige Lehrmeinung in Frage, die vorsah, dass Frauen nach Brustkrebstherapie hartes Training des Oberkörpers vermeiden sollten. Er entwickelte ein Programm, um den Einfluss von dem Training im Drachenboot auf die Brustkrebsbetroffenen zu untersuchen. Wichtig ist, dass die Frauen vor dem ersten Mal ärztlich abklären lassen, ob sie diese Belastung schon ausführen dürfen. Etwa 6 Monate sollten sie aber generell nach der Therapie warten.

Die Idee breitete sich über Kanada hinaus in die ganze Welt aus. Mittlerweile gibt es ca. 230 Teams in 25 Ländern, die in der IBCPC (International Breast Cancer Paddeler´s Commision) organisiert sind. In Deutschland organisiert die Drachenbootreferentin Patricia Frank vom
Deutschen Kanu-Verein die pinken Teams, weitere Infos findet man auf der Homepage des DKV.

Alle Teams in Deutschland freuen sich immer über weitere Mitglieder. Birte Werkmeister rät den Frauen immer:

„Bitte probiert es aus. Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben, das muss man erleben, wenn es auf der Regatta heißt: „Are you ready? – Attention! – Go!“ – Gänsehaut pur…immer wieder. Ein Schnupperpaddeln ist jederzeit möglich“.

Weitere Infos zu den Minden Pink Dragons finden Sie bei Facebook und auf der Seite www.mdc-minden.de

Kontakt

Birte Werkmeister für MammaCare-Kurse
0151/50308745

Email

Kontakt

Minden Pink Dragons
Birte Werkmeister 0151/ 50308745

Email

Aufgrund der aktuellen Situation wird selbstverständlich das Training während der Corona-Pandemie ausgesetzt. Trotzdem können Sie sich jetzt auch über weitere Aktionen informieren. Bleiben Sie gesund!

image_print