Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Black Burger Buns – Nicht schwarzsehen, sondern schwarz backen
Black Burger Buns

Black Burger Buns – Nicht schwarzsehen, sondern schwarz backen

Ein Highlight auf Food Festivals und in vielen Restaurants sind Black Burger. Hamburger Brötchen, die aussehen, als hätte man sie im Ofen vergessen. Weil die Optik auch ein bisschen den Geschmack beeinflusst, zögern manche, in so ein schwarzes Brötchen zu beissen, aber seien Sie unbesorgt: Geschmacklich ist es wirklich kein Unterschied. Aber optisch natürlich ein Hingucker. Wir haben für Sie heute ein paar black Burger Rezepte.

Wie wird das Brötchen aber nun so schwarz? Man fügt dem Teig einfach nur schwarze Farbe (in dem Fall Sepia Tinte, also Tinte vom Tintenfisch) hinzu. Da Sepia geschmacksneutral ist, können Sie damit natürlich auch „normale“ Brötchen backen. Damit sorgen Sie für Staunen in der Frühstückspause und bringen „Farbe“ auf jedes Kinderfest.

Sepia ist entweder in gut sortierten Geschäften erhältlich oder im Internet. Hier ein LINK

Jetzt das Rezept für leckere schwarze Burgerbrötchen:

BBB – Black Basic Buns

  1. 500g Mehl
  2. 1 Säckchen Trockenhefe
  3. 2-3 EL Blütenhonig – alternativ Agavendicksaft
  4. 2 EL Essig
  5. 5 EL Milch
  6. 200 ml Wasser
  7. 35g Tintenfischtinte
  8. 70g zimmerwarme Butter
  9. Salz
  10. 2 Eier
  11. Sesam
  12. 1 EL Wasser

Zubereitung

  1. Zuerst das Mehl zusammen mit der Trockenhefe in eine Schüssel geben.
  2. Milch mit Wasser, Eiern, Essig und der Tintenfischtinte in eine 2. Schüssel geben und alles gut miteinander verrühren.
  3. Alles zusammen mit dem Mehl und Butter, sowie dem Salz zu einem glatten Teig kneten.
  4. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich deutlich vergrössert hat.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und diese in 8 gleich große Stücke teilen.
  6. Aus den einzelnen Teigstücken Buns (Brötchen) formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
  7. Die fertig geformten Buns mit einem Küchentuch zudecken und nochmal ca. 30 Minuten gehen lassen.
  8. In der Zwischenzeit den Backofen auf ca. 180c° Umluft vorheizen.
  9. Die Hamburger-Brötchen mit Wasser bestreichen und den Sesam darüber streuen.
  10. Die Brötchen je nach Ofen ca. 20 Minuten backen und auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

Jetzt haben Sie die schwarzen Brötchen. Um daraus leckere Hamburger zu machen, haben wir noch ein paar Rezeptideen für Sie:

Vegane Burger

Veggie Burger – Chefkoch.de
1 Karotte
1 halbe Zucchini
1 kleine Zwiebel
75 g Sonnenblumenkerne
1 ½ EL Leinsamen oder Chiasamen, fein gemixt
4 ½ EL Wasser
75 g Semmelbrösel
etwas Salz und schwarzer Pfeffer
½ EL Oregano
4 EL Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Zuerst die Karotte schälen und die Zucchini waschen und beides fein reiben. Die Sonnenblumenkerne ohne Öl in der Pfanne rösten und anschließend in eine Schüssel geben.

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in zwei EL Olivenöl braten. Nach etwa einer Minute das geriebene Gemüse zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und ca. fünf Minuten braten. Nun das Gemüse zu den Sonnenblumenkernen in die Schüssel geben und die Masse mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.

Zum Binden der Masse entweder 1,5 EL fein gemixte Leinsamen oder Chiasamen oder auch eine Mischung aus beidem mit 4,5 EL Wasser vermengen und der Masse hinzufügen. Noch die Semmelbrösel beimengen und alles gut durchkneten.

Aus der Masse die Burger-Patties formen und in den restlichen zwei EL Olivenöl zur gewünschten Bräunung braten.

Steinpilz Burger

Steinpilz Burger – Chefkoch.de
600 g Hackfleisch vom Rind
5 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
1 EL Kräuter, gehackt, gemischt
1 TL Pfeffer, schwarz, geschrotet
500 g Wald-/Steinpilze
50 g Butter
Salz
  • Die Steinpilze putzen und in Scheiben schneiden. Frische Kräuter hacken und unter das Rinderhack mischen. Hamburger formen, mit geschrotetem Pfeffer bestreuen.
  • Butter in einer Pfanne schmelzen und die Wachholderbeeren und das Lorbeerblatt dazu geben. Die Butter aufschäumen und langsam nussbraun werden lassen. Dann die Gewürze wieder herausnehmen und das Fleisch in die parfümierte, braune Butter geben und von beiden Seiten kräftig für je 2 Minuten anbraten, dann sind sie außen knusprig und innen noch rot.
  • Durch den Wachholder und den Lorbeer bekommt das Rindfleisch einen leichten Duft von Wildfleisch.
  • Die Hamburger herausnehmen, die Steinpilze in die Pfanne geben und einige Minuten braten. Eventuell noch etwas Butter dazu geben. Die dunkle Farbe entsteht alleine durch den Bratensaft und durch die Anfangs gebräunte Butter. Es entsteht viel Sauce, man braucht nicht mit Wasser oder Wein aufgießen. Am Ende salzen.
  • Falls man die Burger innen nicht rot haben will, die Hitze während des Bratens herunter nehmen und die Burger insgesamt 10 Minuten in der Pfanne braten.
  • Die Hamburger jeweils auf einem halben gerösteten Hamburger-Brötchen anrichten oder zusammen mit Bandnudeln servieren.
  • Tipp: Wenn man nur wenige Waldpilze hat, kann man einige getrocknete Steinpilze einweichen und gleich am Anfang mit zu den Pilzen in die Pfanne geben. Mit dem Sud der eingeweichten Pilze dann am Ende in die Pfanne geben, weil bei wenigen frischen Pilzen nicht genug Sauce entsteht und der Sud einen tollen Pilzgeschmack hat.

Gegrillte Rotwein Burger

Gegrillte Rotwein Burger – Chefkoch.de
700 g Rinderhackfleisch
2 TL Meersalz, grobes
½ TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
½ TL Gewürzmischung (Grill- und Steakgewürz)
700 ml Rotwein
1 EL brauner Zucker
4 große Burgerbrötchen
4 Scheiben mittelalter Gouda
8 Tomaten
2 Handvoll Rucola, zarte Blättchen
4 Scheiben Bacon
2 EL Mayonnaise
2 EL Naturjoghurt
2 EL Tomatenketchup
1 TL mittelscharfer Senf
3 EL Himbeeressig
1 kleine Schalotte, fein gewürfelt
1 Paprikaschote, rot oder gelb, fein gewürfelt
Salz und Pfeffer
Zucker
Paprikapulver
Cayennepfeffer

Zubereitung

  • Rotwein und Zucker in einem schweren Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und während 20 – 25 Min. auf 100 ml einkochen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Grillgewürz würzen und mit der Rotweinreduktion vermischen. Im Anschluss das Hackfleisch in Burgerform pressen und mit Frischhaltefolie luftdicht umwickeln. Danach die fertigen Patties über Nacht einfrieren, dadurch werden die Burger besonders saftig.
  • Für das Dressing Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprika und Zucker mit Senf und Essig verrühren. Mayo, Joghurt und Ketchup zufügen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die Schalotten- und Paprikawürfel dazugeben und untermischen.
  • Die ca. 1,5 Stunden angetauten Burger mit direkter starker Hitze auf dem Grill scharf von beiden Seiten anbraten. Die Burger wenden, sobald sie sich vom Rost lösen lassen. Danach auf mittlerer indirekter Hitze bis zum gewünschten Gargrad grillen. Parallel zu den Burgern bereits den Bacon knusprig kross grillen.
  • Die Burger mit dem krossen Bacon belegen und mit den Goudascheiben auf dem Grill überbacken, hier ist ein geschlossener Grill von Vorteil.
  • Die aufgebackenen Burgerbrötchen aufschneiden und beliebig mit den vorbereiteten Zutaten, also Burger-Patties, Bacon, Salat, Tomatenscheiben, Käse und Dressing belegen.
Viel Spaß am Grill!

Menü schließen