1

Bernd Gieseking ist Gast der ersten Freiluft-Lesung der Stadtbibliothek Minden

„Früher hab ich nur mein Motorrad gepflegt“ ist der Titel seines Buches, aus dem Bernd Gieseking am 23. Juli, 19 Uhr, im Park hinter der alten Strothmann-Villa am Bildungszentrum im Weingarten berichtet.

Es geht darin darum, wie ein Sohn tapfer versucht, sich um seine alten Eltern zu kümmern.



Über Bernd Gieseking:

Bernd Gieseking (Bildnachweis: Britta Frenz)

Bernd Gieseking gilt als der König der Jahresrückblicke und tourt seit nunmehr 30 Jahren erfolgreich mit seinen Bühnenprogrammen durch die gesamte Republik.

Seiner treuen Leserschaft ist er wahlweise als taz-Kolumnist oder als Finnlandkenner oder beides bekannt und in seiner wöchentlichen Radioshow Klingeling bei hr1 ist er kompetenter und einfühlsamer Gesprächspartner etwa für die Queen, Donald Trump, Karl Lagerfeld und sogar Gott.

Über das Buch:

Klappentext:

Von einem, der auszog, um seinen alten Eltern zu helfen
Eines Tages ein Anruf, der alte Vater ist gestürzt, »Serienrippenbruch«. Autor und Kabarettist Bernd Gieseking wird klar: Er muss sich um seine alten Eltern kümmern. Ins Häuschen zu ziehen wäre ihm gefühlt zu eng, so stellt er einen Wohnwagen in den Garten. Einen Sommer lang will er helfen, sich um Haus und Hof kümmern. Aber er merkt schnell: Die Eltern sind fitter als befürchtet und er selbst langsamer als gedacht. Er lernt: Um wirklich zu helfen, muss er früh aufstehen!
Ein sehr rührendes Buch über das Älter werden der Eltern und die stete Sorge um ihre Autonomie. Und ein humorvoller Bericht über ein außergewöhnliches »Experiment«.

Preis: 9,99€

Seiten: 288 Seiten

ISBN: 978-3596298440

Der Vater ist gestürzt, »Serienrippenbruch«. Gieseking wird klar, dass er sich um seine alten Eltern kümmern muss. Aber wie?

Also stellt er einen Wohnwagen in den Garten seines Elternhauses und zieht dort ein. Für drei Monate. Er merkt dabei schnell: die Eltern sind fitter als befürchtet und er selbst langsamer als gedacht.

Ein sehr humorvolles wie rührendes Programm über das Erwachsenwerden als Erwachsener, über das Altwerden und Alt sein der eigenen Eltern, über Freundschaft, Liebe und Fürsorge.

  • Der Eintritt zur Lesung ist frei, aber eine Anmeldung unter Telefon 0571-837910 oder per E-Mail an: stadtbibliotehk@minden.de ist erforderlich
  • Es wird um frühzeitiges Erscheinen gebeten
  • Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung

*Stadtbibliothek Minden, Juli 2020