Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Autos zum Anschauen, Essen mit Musik und ein Shoppingsonntag – Bückeburg erfüllt drei Wünsche auf einmal
Autoschau - Foto: Sabine Christel

Autos zum Anschauen, Essen mit Musik und ein Shoppingsonntag – Bückeburg erfüllt drei Wünsche auf einmal

Der Sonntag wollte wohl für den regnerischen Freitagabend entschädigen, denn temperaturmäßig war es mehr als angenehm. Das dachten auch viele Besucher, die sich von überall her auf den Weg gemacht haben, um den Tag in Bückeburg zu verbringen. Das Angebot war zugegeben verlockend: Auf Hochglanz polierte Autos, deren Lack in der Sonne glänzte und die zum Einsteigen und Drumherum-Gehen verführten. Dazu Köstliches auf den Teller, bei „Bückeburg kocht über“ rund um den Marktbrunnen und zudem noch offene Geschäfte für den Shoppingbummel – mehr Sonntag geht nicht.

Gourmetfest und Autoschau – Foto: Sabine Christel

Musikprogramm

DJ Mino on Stage – Autoschau – Foto: Sabine Christel

„Bückeburg kocht über“ und „Bückeburg macht Automobil“

Bückeburg bei Nacht – Autoschau – Foto: Sabine Christel

Mal ein bisschen etwas Neues ausprobieren, dachte man sich beim Bückeburger Stadtmarketing (BSM). Und anstelle der großen, gab es eine kleinere Marktplatzbühne, auf der das Pult von DJ Mino Platz hatte. Er sorgte beim Unwetter am Freitagabend für gute Stimmung bei denjenigen, die vom Regen und Gewitter nicht vom Marktplatz geweht wurden. Nachdem man das große Zelt rund um den Marktbrunnen schnellstmöglich zugemacht hatte, stand er mit der Frage auf seiner Bühne: „Und was mache ich jetzt?“ Also entschloss er sich, einfach weiter aufzulegen und das geschlossene Zelt zu beschallen. Man erzählte ihm später, dass Innen derweil – auch dank seiner tollen Musik – ordentlich getanzt wurde. Der Samstagabend war dann schon fast ein „Heimspiel“ für ihn und mit Hits wie „Coco Jambo“ und einem Pur-Medley brachte er nicht nur Stimmung, sondern verlockte zum Mitsingen und Tanzen.

Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel

Dass man es nicht allen Leuten recht machen kann, zeigten die musikalischen Beiträge der vergangenen Jahre: Was dem einen gefiel, fand der andere furchtbar. Es allen recht zu machen, wird nicht gelingen. Dieses Jahr entschied man sich also, einen DJ zum Tanzen und dazu bis zum Abend hin „Modern Walking“ als Walking Act spielen zu lassen. Die drei Jungs sahen nicht nur sehr charmant aus, sondern versprühten auch gute Laune. Da sie nicht an eine feste Bühne gebunden waren, gingen sie zwischen den Tischreihen entlang und spielten – auch auf Wunsch! – Musikstücke jeder Art, so dass diejenigen, die gern in Ruhe essen wollten oder im Gespräch vertieft waren, dies ungehindert tun konnten und die anderen Gäste hatten für den Moment ihre Privatband am Tisch. Andreas Steuer, den Sie sicherlich von den Musicals mit Christian Berg kennen, hat „Modern Walking“ vorgeschlagen und schwärmte in höchsten Tönen von den Musikern. Nicht nur, dass sie über 100 Stücke im Repertoire haben, sondern sie sind auch in der Lage, spontan auf Musikwünsche zu reagieren.

Benjamin, Andreas und Andrew (Gitarrist von u. a. Howard Carpendale und Dieter Bohlen) als „Modern Walking“ bieten auch Musik nach Wunsch – Autoschau – Foto: Sabine Christel

Beides zusammen eine gelungene Mischung. Das fand auch Annika Tadge vom BSM, die sich am Sonntag durchaus erfreut von den drei Veranstaltungstagen zeigte, wobei man natürlich abwarten muss, wie das Resümee aller Beteiligten am Ende des letzten Tages sein wird. Das schlechte Wetter vom Freitag war für sie natürlich auch etwas, was sie sich anders gewünscht hätte. Aber – seien wir doch ehrlich: Wenn die Stimmung gut ist, dann lassen sich die Bückeburger auch nicht von Regen und Gewitter vertreiben.

Autoschau – Foto: Sabine Christel

Autoschau

Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
SUV von Baic über Autohaus Mohme/Piepho – Autoschau – Foto: Sabine Christel

Das Wochenende bot dann mit der Autoschau etwas für alle, die sich für PS und Ausstattung interessierten. Das Angebot war reichhaltig; beliebt waren vielfach Kleinwagen oder auch ausgefallene Modelle.

Immer wieder kam die Frage nach E-Autos auf. Manche Besucher waren diesbezüglich auch gut informiert: E-Auto ist ja gut und schön, aber die Herstellung (noch) nicht gerade umweltfreundlich. Trotzdem wird man langfristig auf alternative Antriebsmethoden umsteigen. Dass dies umweltgerechter sein muss, ist etwas, woran Seitens der Autoindustrie gearbeitet wird. Das bestätigte auch Christian Gaul, Verkaufsleiter im Autohaus Rostek. Er hat alles versucht und es auch geschafft, um doch noch den E-Tron zu präsentieren. Das E-Auto von Audi besticht mit Eleganz. Und das Besondere ist, dass, im Gegensatz zu anderen E-Mobilen, Audi das Auto um die Batterie gebaut hat und nicht nachträglich in ein bestehendes Modell diese entsprechend eingefügt hat. Sie befindet sich in einer Größe von 2×1 m unter dem Fahrzeug. Das Auto kann optional von zwei Seiten „betankt“ werden, die Öffnung wird auf Knopfdruck freigelegt. Mit einem Gewicht von über 2 t ein sehr stabiles Automobil und mit einer Reichweite von 500 km auch gut nutzbar. Der Wagen hat 360 PS und einen Allradantrieb. Innerhalb von einer knappen Stunde kann man die Batterie an einer Industriesteckdose komplett aufladen. Durch die schnelle Beschleunigung und den fast lautlosen Antrieb verleiht der E-Tron das ideale Fahrgefühl. Ein Auto, dass Sicherheit und Eleganz ausstrahlt und gleichzeitig mit allem ausgestattet ist, was das Fahren angenehm macht. Viele nutzten die Möglichkeit, sich über den E-Tron zu informieren, auch, wenn die Auslieferung der Bestellungen aufgrund der Nachfrage noch etwas andauert.

E-Tron von Audi – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel

Hingucker war aber natürlich der schon vorab angekündigte R8 V10, das ehemalige Auto von Cathy Hummels. Für die einen, weil die Influencerin mit diesem Auto durch München geflitzt ist, für die anderen, weil der Wagen nicht nur durch sein äußeres Erscheinungsbild, sondern auch durch die hochwertige Ausstattung keine Wünsche übrig lässt und zudem mit Details die Einzigartigkeit zeigt.

Autoschau – Foto: Sabine Christel

Beliebt waren aber auch die übrigen Fahrzeuge: ob der A8 als elegante Limousine, das sportliche Cabriolet oder der Caravelle. Ein perfekter Multivan für Unternehmen, die Mitarbeiter oder Besucher mit diesem Fahrzeug nicht nur fahren, sondern innen auch eine gute Ausstattung im Businessbereich bieten.

Autoschau – Foto: Sabine Christel

Ungewöhnliche Lackierungen, wie mattgelb oder das dunkle Grün, gefielen besonders den Damen. Die Herren warfen hingegen lieber einen Blick unter die Motorhaube und auf die Ausstattungsvarianten. Beim Gang die Lange Straße hinauf blieb man gern stehen, um interessiert die verschiedenen Modelle zu begutachten.

Das ließ auch Betriebsleiter Robert Heidemann im Gespräch einfließen. Natürlich ist so ein Wochenende mit Aufwand und Kosten verbunden: Jeden Tag werden die Fahrzeuge neu poliert, Mitarbeiter müssen vor Ort sein und es sind zwei extra Arbeitstage. Dass vor Ort Verkaufsgespräche geführt werden, ist eher selten der Fall. Darum geht es aber auch nicht. Es dient eher der Vorstellung der Fahrzeugflotte und der Mitarbeiter, außerdem hat jeder Besucher die Möglichkeit, sich unverbindlich über das Fahrzeugangebot zu informieren. Heidemann ist sich bewusst, dass es eine Hemmschwelle gibt, wenn man das große Fahrzeugangebot, gerade im Limousinenbereich, zum Beispiel in Bückeburg an der Kreuzbreite sieht. Hier auf der Autoschau sind die Besucher unbefangener, man kommt leichter ins Gespräch und entdeckt dann, wie umfangreich der Fahrzeugpool in Ausstattung und Preisklasse von Rostek ist und mit welcher Auswahl und passendem Serviceangebot sie punkten.

Streetdance beim Stand von Rostek – Autoschau – Foto: Sabine Christel

Rostek wollte auf der Autoschau aber auch unterhalten – so gab es sonntags die Vorführung der Streetdance-Contestgruppe T.D.I.C. Crew der Vereinigten Turnerschaft Rinteln unter der Leitung von Madlien Dana Hugo, dazu frisches Popcorn, kühle Getränke und obendrein für die Kinder Luftballons und lustige Luftballontiere, direkt geknotet vom „Stelzenmann“.

Ein E-Auto gab es auch beim Autohaus Kleinemeier, die den Renault ZOE vor Ort hatten. Verkaufsberater Ulrich Westerholt berichtete, dass so ein E-Auto die ersten 30 km mit einem extra Geräusch ausgestattet ist. Dadurch, dass der Wagen so extrem leise rollt, muss er mit einem Ton auf sich aufmerksam machen, erst ab 30 km reicht das Reifengeräusch aus. Überhaupt sind auch die Reifen aus einem anderen Material, als normale Reifen. Für das E-Auto spricht zudem die schnelle Beschleunigung und die einfache Handhabung. „Betankt“ wird er per Kabel direkt von vorn. Das Auto hat im Navi alle Zapfstellen vermerkt und zeigt an, wo man die nächste Auflademöglichkeit hat. Wenn geladen wird, kann das Kabel nur über einen Schalter, der sich im Auto befindet, gelöst werden – so ist sichergestellt, dass keine Unbefugten den Ladevorgang unterbrechen können.

Firma Schöttelndreier – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Renault ZOE von Schöttelndreier – Autoschau – Foto: Sabine Christel

Westerhold sieht auch die Zukunft der Fahrzeuge im Bereich der alternativen Treibstoffe, allerdings wird das noch einige Jahre dauern. Letztendlich wäre es derzeit auch nicht umzusetzen, denn es gibt noch zu wenig Ladestationen, die einen erhöhten E-Auto Andrang befriedigen könnten. Benziner sind derzeit noch die Fahrzeuge, die am meisten angefragt werden.

Ibo mit Lambo wirbt für die perfekte Fahrzeugpflege – Autoschau – Foto: Sabine Christel

Die Besucher der Autoschau waren durchaus interessiert an den neuen Automodellen, wobei man entweder Autos favorisierte, die man aus Neugier einmal von innen und außen begutachten wollte oder sich gezielt auch bei Händlern erkundigte, die nicht der bisherigen eigenen Automarke entsprachen. Sich unverbindlich ein Bild machen, dass war das Hauptaugenmerk bei den Interessenten.

Kartfahren – Autoschau – Foto: Sabine Christel

Neben der Autoschau hatte der Motorclub Bückeburg seine Kartbahn aufgebaut. Trotz des schönen Wetters zeigten sich die Kids etwas zögerlich. Dabei war der Fahrspaß unübertroffen, das Team freundlich und hilfsbereit und genügend Publikum war ebenfalls vor Ort. Glück für diejenigen, die so eine extra Runde drehen durften und die Geschwindigkeit auf der langen Strecke genossen. Sicherheit war aber auch hier an erster Stelle: Bei zu schneller Fahrweise oder brenzligen Situationen wurde per Fernsteuerung der Motor gestoppt. Wer Lust auf Kartfahren hat, kann sich natürlich auch so unverbindlich zum Schnuppertraining melden.

Und das Schlusslicht am Ende auf Höhe des Supermarktes bildete das Museum der Hilfsorganisationen in Bückeburg, die zudem mit einem Feuerwehrauto vor Ort waren.

Autoschau – Foto: Sabine Christel

Der verkaufsoffene Sonntag machte Lust aufs Shoppen, gleichwohl war klar, dass an diesem Wochenende eindeutig die Autos und das leckere Essen auf dem Marktplatz im Vordergrund standen. Die heimischen Gastronomiebetriebe dürften zufrieden sein. Überall gut gefüllte Teller und bei sommerlichen Temperaturen schmeckte der Cocktail besonders gut.

Das etwas überarbeitete Konzept zeigte Wirkung und die Bückeburger und Gäste genossen drei schöne Tage im Fürstenort. Alles zur feierlichen Eröffnung lesen Sie gern HIER.

Impressionen von drei tollen Tagen:

Easy Fitness – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
„Modern Walking“ – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Luftballonfiguren nach Wunsch – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Boxenstop wie bei der „Formel 1“ – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Der ehemalige Sportwagen von Cathy Hummels. In dem Wagen hat sie einen Fußballweltmeister gefahren – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autohaus Starnitzke – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Party auf dem Gourmetfest – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Bückeburg bei Nacht – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Diny mit Losglück bei der Tombola – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Den Sommer in Bückeburg genießen – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Cocktails beim Stand von Scarabeo – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
BMW – Autohaus Becker Tiemann – Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel
Autoschau – Foto: Sabine Christel

Menü schließen