Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
„Alles Walzer“ – oder was? – Wien, die Stadt der Bälle lädt ein
Ballsaison in Wien

„Alles Walzer“ – oder was? – Wien, die Stadt der Bälle lädt ein

Den Ausruf „Alles Walzer“ kennen Opernballfans weltweit natürlich: Zur Eröffnung gilt dies als Ansage, dass endlich getanzt werden darf. Und gerade im Februar startet der wohl bekannteste Ball überhaupt: Der Wiener Opernball. Dort, wo sonst auf der Bühne gespielt und gesungen wird und wo das Publikum auf seinen Plätzen sitzt, wird ein Tanzparkett aufgebaut, welches direkt nach dem Ball – praktisch wie im Märchen „Cinderella“ – sich wieder zurückverwandelt, als sei nichts geschehen.

Es darf getanzt werden, wo sonst die Gäste in den Vorstellungen sitzen
Vorstellung der Debütanten

Nun ist der Opernball sicherlich wunderschön, aber wenn Sie dafür keine Karten erhalten haben, dann grämen Sie sich nicht, denn die Stadt Wien hat noch ein paar Bälle mehr im Angebot. Insgesamt 450 Bälle finden statt, da ist sicherlich auch einer für Sie dabei. Und eine Reise in die schöne Stadt an der Donau lohnt sich ja immer. Packen Sie also Ihre Tanzschuhe und das Ballkleid ein, schnappen Sie sich Ihren Tanzpartner und schon geht es los.

Wir stellen Ihnen heuer drei Bälle in der Stadt von Prater, Fiakerfahren und Sachertorte vor.

Die heute so beliebten Bälle haben allerdings keine weit zurückgehende Vergangenheit. Die Wörterbücher des 16. Jahrhunderts kennen das Wort „Ball“ in der Bedeutung von Tanzveranstaltung noch gar nicht. Erst im 17. Jahrhundert taucht auch sprachlich der Ball auf, der vom lateinischen Wort „ballare“ (tanzen) abgeleitet wurde.

Wikipedia

Der Wiener Opernball ist jedes Jahr der gesellschaftliche Höhepunkt der Ballsaison im Wiener Fasching. Er findet immer in der Wiener Staatsoper statt, üblicherweise am letzten Donnerstag vor dem Aschermittwoch.

Der Opernball ist mit 5150 Gästen der größte Treffpunkt Österreichs für Kulturschaffende, Unternehmer und Politiker aus dem In- und Ausland. Inklusive Mitwirkenden und Mitarbeitern des Hauses sind am Ballabend rund 7000 Menschen in der Staatsoper. Außerdem sitzen jedes Jahr Millionen von Menschen weltweit vor dem Fernseher, um zumindest via Television das Ballereignis zu genießen. Wenn Damen in glitzernden Roben und Herren im Frack die Feststiege emporsteigen, um sich im Dreivierteltakt zu drehen.

Die Tradition des Opernballes führt zurück in die Zeit von 1814/15, die Zeit des Wiener Kongresses. An dieses politische Ereignis anschließend, veranstalteten die Künstler der Hofoper Tanzveranstaltungen. Ein Opernball am heutigen Standort fand erstmals als Hofopern-Soirée am 11. Dezember 1877 statt .

Blick vom „Albertina“ auf das Opernhaus in Wien

Das ist jedoch nur einer von 450 Bällen, die alljährlich stattfinden. Bereits im November beginnt in Wien die Ballsaison. Und viele Bälle lassen namentlich den Ursprung erahnen, z. B. der „Rauchfangkehrer Ball“, der „Ball der Wirtschaftsuniversität“, der „Zuckerbäckerball“, „Ball der Offiziere“, „Akademikerball“, „Mediziner- und Ärzteball“. Bekannt sind sicherlich der „Wiener Rotkreuz Ball“ Ende November, die „Silvestergala“ im Wiener Rathaus, „Life Ball“ und der „Filmball“.

Drei Bälle wollen wir Ihnen heute vorstellen. Wir beginnen mit dem Zuckerbäckerball:

Festlicher Einzug der Debütanten

Bereits zum 118. Mal wurde im Januar 2019 der Zuckerbäckerball, einer der ältesten und traditionsreichsten Gewerbebälle Österreichs, gefeiert. Die Wiener Hofburg im Herzen der Stadt verwandelt sich für einen Abend in Wiens süßesten Ballsaal. Jährlich strömen über 3.000 Besucher in die Wiener Hofburg. Neben stimmungsvollem Tanz bietet der Zuckerbäckerball ein buntes Potpourri an unterhaltsamen Programmhighlights: Vom stimmungsvollen Einzug der Ehrengäste, dem Auftritt der „Vereinigung des Wiener Staatsopernballett“ bis zur „Prominententorte“, bei der jedes Jahr eine besondere Torte von einer Konditorin oder einem Konditor für eine bekannte Persönlichkeit angefertigt wird. Die feierliche Überreichung des süßen Kunstwerkes erfolgt vor Mitternacht und zählt zu den Höhepunkten des Zuckerbäckerballs.

Seit 2009 durften sich folgende Prominente über ihre persönlichen Tortenkreationen freuen: 2009 Birgit Sarata, 2010 Barbara Karlich, 2011 Michael Konsel, 2012 Lilian Klebow, 2013 Gerry Keszler, 2014 Maya Hakvoort, 2015 Alice Tumler, 2016 Natalia Ushakova, 2017 Vincent Schirrmacher und 2018 Patrick Lindner. 2019 wurde die Prominententorte gleich an zwei bekannte Gesangsstimmen der Wiener Staatsoper vergeben, an Kammersängerin Ildikó Raimondi sowie an Tenor Herbert Lippert.

Die Popularität des Zuckerbäckerballs beruht auch auf der mannigfaltigen Auswahl an unterhaltsamen Programmpunkten, wie zum Beispiel dem „Zuckerbäcker Award“. Um der hohen Kunst des Konditors Tribut zu zollen, wurde auch 2019 wieder der beste Konditor mit dem „Zuckerbäcker Award“ für die schönste Torte prämiert. Die kunstvollen Tortenschaustücke sind am Ball im Foyer ausgestellt und für die Gäste zugänglich. Das Thema des Zuckerbäcker Awards 2019 lautete „Die Welt der Tiere“.

Zuckerbäcker Award 2019

Tortengarantie: Mit der nur im Vorverkauf erhältlichen „Tortengarantie“ kann man sich schon im Vorfeld eine Torte vom Konditormeister sichern. Dieser Gutschein wird dann am Ball eingelöst. Ebenfalls fester Bestandteil des Balls ist die Riesentombola. Die Veranstalter des Zuckerbäckerballs sind überzeugt, dass es keinen anderen Ball in Österreich, wenn nicht sogar weltweit gibt, bei dem über 3.000 Torten und andere süße Preise zur Verlosung gelangen.

Der Zuckerbäckerball fand bereits im Januar statt. Karten für den nächsten Ball sind ab Herbst 2019 über die Seite www.zuckerbaeckerball.com erhältlich.

Zuckerbäckerball in der Wiener Hofburg

Ein ganz neuer Ball ist der Erste Österreichische Weltraumball“, der dieses Jahr am 16. Februar zum zweiten Mal stattfinden wird.

16.02.2019 – 17.02.2019, 19:00 – 03:00 Uhr

Nach dem Erfolg des ersten Österreichischen Weltraumballs möchte das Österreichische Welttaumforum auch 2019 wieder den Weltraum in den Ballsaal bringen!

Datum: Samstag, 16. Februar 2019
Ort: Palais Niederösterreich
Ballorchester: Dr. Krisper und Ballband „Radio Kings Quartett“
Eröffnung: Tanzschule Dobner

Der erste österreichische Weltraumball fand 2018 im prunkvollen Palais Niederösterreich im Herzen von Wien statt. Denn Österreich ist seit knapp 50 Jahren eine Weltraumnation, was wohl kaum jemand weiß.

Unter den prominenten Gästen fanden sich etwa Franz Viehböck, der erste – und bislang einzige – österreichische Kosmonaut sowie TV-Physiker Werner Gruber, der für eine spannende Mitternachtseinlage sorgte.

Gefeiert wurde beim ersten Weltraumball, der vom Weltraum Forum veranstaltet wurde, bis in die frühen Morgenstunden.

Hier sehen Sie einen kleinen Ausschnitt der Sendung „Heute.at“ vom Ballgeschehen: Trailer

Zu diesem Ball 2019 können Sie also noch hingehen. „Space Ball in Vienna 2019“ – galaktisch gut!

Unser letzter Ball ist der Life Ball.

Ein zentrales Anliegen des Life Ball ist es, die mediale Aufmerksamkeit auf das Thema HIV und AIDS zu lenken und dieses im Rahmen eines Großevents in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken – nicht zuletzt dient der Life Ball auch als Sprachrohr HIV-positiver und AIDS-kranker Menschen. Die Bedrohung durch AIDS ist nach wie vor weltweit präsent, das HI-Virus tödlich. HIV/AIDS kann jeden treffen – ohne Rücksicht auf Geschlecht, Alter, sozialen Status oder sexuelle Orientierung.

Deshalb appellieren wir an alle MedienvertreterInnen, HIV und AIDS auch abseits des Life Ball zum Thema zu machen.

lifeplus.org – Homepage des Life Ball

Der Life Ball (englisch für Ball des Lebens) in Wien ist die größte Benefiz-Veranstaltung in Europa zu Gunsten HIV-infizierter und AIDS-erkrankter Menschen. Hinter dem Life Ball steht der karitative Verein LIFE+ (zuvor Aids Life), 1992 gegründet von den selbst Betroffenen Gery Keszler und Torgom Petrosian († 1993), der auch Arzt war.

Der Ball findet seit 1993 alljährlich im Wiener Rathaus statt, mit Ausnahme einer Pause im Jahr 2016. Im vergangenen Jahr 2018 zählten zu den prominenten Unterstützern des Balls unter anderem Paris Jackson und Dame Shirley Bassey.

Der Life Ball hat eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit. Im Vordergrund des Balls steht jedoch nicht allein der Spaß und das Tanzvergnügen, sondern der Kampf gegen die Immunschwäche AIDS. In den Reden der Stargäste bei der Eröffnungszeremonie am Rathausplatz rufen diese den ernsten Hintergrund in Erinnerung. Die Redner sind vorwiegend selbst in verschiedenen Hilfs- und Charityprojekten engagiert.

Seit Bestehen des Balles nehmen Designer, Schauspieler, Sänger, Politiker und Models an der Eröffnungsshow teil, um für das besondere Anliegen zu werben.

Die Zahl der Eintrittskarten für den Life Ball ist, aufgrund des Platzangebots im Rathaus, auf 3780 beschränkt. Eine feste Anzahl von Karten zum halben Preis, die „Style Tickets“, ist für jene Gäste vorgesehen, die sich am Dresscode, der sogenannten Life Bible, orientieren. Die Kostümierung soll dem jeweiligen Motto des Balls entsprechen. Besucher in normaler Abendgarderobe bezahlen hingegen den vollen Ticket-Preis.

Die Eröffnungsshow mit Musik wie auch die Modenschau kann auf dem bis zu 12.000 Zuschauer fassenden Rathausplatz bei freiem Eintritt besucht werden, allerdings ist aus Sicherheitsgründen ein Rathausplatzticket erforderlich, dass man gratis oder gegen eine Spende erhalten kann. Für die Ballbesucher gibt es in verschiedenen Sälen des Rathauses Tanzmöglichkeiten, zahlreiche Bars, Buffets und Konzertbühnen, auf denen auch ein Teil der angereisten internationalen Stars auftritt.

Jährlich berichten inzwischen mehr als 70 TV-Stationen und insgesamt rund 500 Medienvertreter aus dem In- und Ausland über den Life Ball.

Zalando Style Contest Life Ball / © Yu-Ting Tseng / 2018
Life Ball / © Daniel Gossmann / 2018

Hier unsere persönliche Top-15 Empfehlung der Wiener Bälle:

  • November: Wiener Rotkreuz Ball
  • Dezember: Grand Christmas Gala
  • Dezember: Silvestergala Wiener Rathaus
  • Januar: Zuckerbäckerball
  • Januar: Blumenball
  • Januar: Regenbogenball
  • Februar: Johann-Strauss-Ball
  • Februar: Wiener Opernball
  • Februar: Vegan Ball
  • Februar: Erster Österreichischer Weltraumball
  • Februar: Rosenball
  • März: Bonbon Ball
  • März: Internationaler Wiener Filmball
  • März: Ball der Wiener Sängerknaben
  • Juni: Life Ball

Alles Walzer? – Aber gern!

Scarlett-Magazin wünscht eine zauberhafte Ballsaison

image_print
Menü schließen