Absage der Langen Nacht der Kultur 2020
Lange Nacht der Kultur - Foto: Sabine Christel

Absage der Langen Nacht der Kultur 2020

Die Lange Nacht der Kultur ist in Bückeburg eine der wertvollsten kulturellen Veranstaltungen mit jährlich ca. 3000 Besuchern an über 30 Orten und mit über 100 Teilnehmern/Künstlern. In diesem Jahr war sie für den 18.09.2020 geplant und wurde nun aufgrund der Corona-Krise abgesagt.

Werbung

Bis zuletzt haben die Stadtverwaltung und der Arbeitskreis der Langen Nacht der Kultur gehofft, dass eine Durchführung auch im Jahr 2020 unter Corona-Bedingungen irgendwie möglich sein wird. Es wurden verschiedene Alternativen durchdacht und fiktiv durchgespielt. Da aufgrund der Corona-Pandemie Veranstaltungen mit über 1000 Personen mind. bis zum 31.10.2020 nicht durchzuführen sind, kann die Veranstaltung keineswegs so stattfinden, wie alle Gäste und Teilnehmer es gewohnt sind.

Weiterhin gelten für Veranstaltungen bis 1000 Personen diverse Maßnahmen, um die weitere Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen. Dazu zählen das Aufstellen und Einhalten eines Hygienekonzeptes. Außerdem steht die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger, sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer im Vordergrund.

Werbung

Und gerade, weil die Lange Nacht der Kultur diese ganz besondere Atmosphäre in die Stadt bringt, Kultur für jeden zugänglich macht und die Künstler der verschiedensten Genres vereint, ist es so schwierig, die Veranstaltung an die Corona-Bestimmungen anzupassen. Die Organisatoren freuen sich bereits jetzt auf das nächste Jahr. Dann soll die Lange Nacht der Kulturam 17.09.2021 stattfinden – vorausgesetzt Corona lässt es zu.

Lange Nacht der Kultur – Foto: Sabine Christel

Wer bis dahin „Kultur in Häppchen“ sehen möchte, kann auf dem Youtube-Channel der Landeszeitung (szlz-online) den Live-Stream der Langen Nacht der Kultur anschauen, der zu Beginn der Corona-Pandemie in Kooperation mit der Landeszeitung erschienen ist. Dort sind über 30 Videos einiger Künstler der Langen Nacht der Kulturdauerhaft online gestellt.

*Stadt Bückeburg, August 2020

image_print