Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
50 Jahre Woodstock – Peace, Love & Music in Bückeburg

50 Jahre Woodstock – Peace, Love & Music in Bückeburg

Ein großer Acker irgendwo in den USA. Schauplatz für eine Vielzahl Musiker, die ihre Songs von Love, Peace und Rock’n Roll vor einem großen Publikum spielten. In der flirrenden Luft ein süßlicher Duft von Sommer und Marihuana, ein Gefühl von Freiheit und Liebe, für viele Musiker auch der Beginn einer beispiellosen Musikkarriere.

Niemand hätte sicherlich damit gerechnet, dass der unscheinbare Ort Bethel (eigentlich Woodstock) zum Mekka von Musikgrößen wie Joe Cocker, Janis Joplin oder The Who werden könnte.

Ein halbes Jahrhundert später erinnert man weltweit in Revivalkonzerten an dieses Festival und an die Musiker, von denen viele längst auf einer anderen Ebene Musik machen und trotzdem unvergessen sind.

In Bückeburg hat sich ein Team rund um George Kochbeck überlegt, diesem Ereignis Tribut zu zollen. Als Woodstockalternativgelände ist man an den Kronenwerken fündig geworden. Ideal auch für die hoffentlich zahlreichen auswärtigen Musikfans, die hier entweder ihr Zelt aufschlagen und nächtigen können oder so nah am Bahnhof sind, um ihnen eine gute An- und Abreise zu ermöglichen.

Und wenn man schon ein Festival aufzieht, dann natürlich mit allem, was die regionale Musikszene an Highlights zu bieten hat.

Aber – es wäre kein Woodstock-Revival, wenn nicht zumindest zwei Heroes des damaligen Festivals in Bückeburg live on stage zu sehen und hören wären.

Ein wirkliches musikalisches Highlight wird der Auftritt von Miller Anderson mit seiner Band werden. Miller Anderson stand 1969 schon mit der Keef Hartley Band auf der Woodstock Bühne. Ein weiterer Gast wird PETE YORK am Schlagzeug sein. Mr. York spielte in den 60ern bei der berühmten SPENCER DAVIS GROUP

Diese Rock-Urgesteine bringen nicht nur puren Rock’n Roll auf die Bühne, sondern lassen die Nachfolgegeneration an ihren Erinnerungen teilhaben.

Das Woodstock Music & Art Fair presents An Aquarius Exhibition – 3 Days of Peace & Music, meist kurz Woodstock, war ein legendäres Open-Air-Musikfestival. „Woodstock“ gilt als Höhe- und gleichzeitig Endpunkt der Hippiebewegung in den USA. Das Festival fand planmäßig vom 15. bis 17. August 1969 statt, endete jedoch erst am Morgen des 18. August. Als Austragungsort dienten Weidefelder eines Milchbauern in White Lake im Bundesstaat New York, etwa 70 Kilometer südwestlich vom namensgebenden und ursprünglich angedachten Veranstaltungsort in Woodstock. Vor geschätzten 400.000 Besuchern traten 32 Bands und Solokünstler auf. Während der Veranstaltung herrschten aufgrund schlechten Wetters und organisatorischer Missstände teils katastrophale Zustände. Trotz dieser widrigen Umstände ist „Woodstock“ für seine friedliche Stimmung bekannt geworden.

Wikipedia über „Woodstock“

Bereit für DAS Festival?

Alle wichtigen Infos jetzt hier:

  • Datum: 17. August 2019
  • Ort: Bückeburg Schraubbar (Kronenwerke)
  • Setting: Stände und Buden, die den Spirit von 1969 atmen, Accessoires, Plattenbörse, etc.
  • Getränke, Essen, Ausstellung der Gemälde von Ole Ohlendorff , Kinderprogramm etc.
  • Stichwort: Familienfreundlichkeit
  • Zeit: ab 16:00 bis 24.00 Uhr
  • Nachmittagsprogramm: Bands, Musik, Live-Interviews mit Zeitzeugen (Musiker und Festivalbesucher)
  • Idee: junge Bands, die eigene und Coverversionen im Analog-Sound spielen z. B.
  • Hauptkonzert: Es sollen die besten Stücke der Woodstock-Bands gespielt werden und evtl. einige, die exemplarisch für Woodstock- und Hippie – Ära stehen, dort aber nicht aufgetreten sind.
  • Die musikalische Leitung hat George Kochbeck inne.
  • Es gibt eine große Backing Band aus ca. 20-25 absoluten Profimusikern, die im Wechsel spielen und gesangsstarke Solisten
  • Zuschauer: 1000 – 2000

George Kochbeck: Warum wir das Festival gerne veranstalten wollen?

Weil wir die Musik dieser Zeit lieben, spielen und mit unseren Musikerkollegen exzellente Interpreten und Instrumentalisten haben, die genau diese Musik spielen wollen und können, Improvisationen und Überraschungen all inclusive. Darüber hinaus wollen wir ein Zeichen für Frieden und Toleranz setzen, ganz im Sinne des SUMMER OF LOVE von 1969.

Hierzu sind kurze Grußbotschaften angedacht von bekannten Persönlichkeiten u. a. Bischof Karl-Hinrich Manzke.

Solisten:

Kellie Rucker, Julian Dawson, Phill Edwards, George Kochbeck, Pete York, Miller Anderson, Dirk Schelpmeier, Felicitas Breest, Rouven Tyler Band, ,Matthias Tempel – drums,Paul Tempel – drums, Mickie Stickdorn – drums, Olli Schröder – guitar, Frank Stehle – Guitar, Jens Petersen – Guitar, Peter Wilczek – Guitar, Henner Malecha – bass, Martin Hohmeier – bass, Corinna Ludzuweit – percussion, George Kochbeck – keys, Sabine Bulthaup – backing vox, Tanja Tempel – backing, Moderation: Tom Petersen.

Unterstützt wird das Festival von vielen heimischen Unternehmen, wie der Schaumburger Landschaft, dem E-Center und dem Autohaus Rostek, die sich begeistert zeigen von der Idee.

Stay tuned! – To be continued….

Menü schließen