Kontakt: Redaktion@scarlett-magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Filmtipp: „Unknown User: Dark Web“ – Kinostart heute
Unknown User: The Dark Web

Filmtipp: „Unknown User: Dark Web“ – Kinostart heute

Heute startet der Horrorfilm „Unknown User: Dark Web“, die handlungsunabhängige Fortsetzung von „Unknown User“ aus dem Jahr 2014, in den deutschen Kinos. Stephen Susco führte dieses mal Regie und war auch für das Drehbuch verantwortlich. Doch bevor wir Ihnen den neuen Teil vorstellen, fassen wir die Handlung des vorherigen Films zusammen.

Genau ein Jahr nach dem Selbstmord ihrer Mitschülerin Laura Barns, am 12. April 2014, treffen sich sechs Freunde zum Skypen in einem Chatroom. Laura ist im Internet gemobbt worden, nachdem auf einer Party ein Video von ihr gedreht wurde, als sie betrunken war. Anschließend wurde dieses Video anonym bei Youtube hochgeladen, zusammen mit der Aufforderung an Laura, sich umzubringen.
Während zunächst nur die Freunde miteinander skypen, taucht plötzlich ein unbekannter Nutzer namens „billie227“ auf, den sie erfolglos versuchen aus dem Chat zu werfen. Zur gleichen Zeit bekommen sie Nachrichten von Laura Barns‘ Konto über Facebook und vermuten, dass Lauras Freundin Val Rommel sie reinlegen will. Doch plötzlich erscheinen auch private Fotos von ihnen und die Situation beginnt zu eskalieren…
Im neuen Teil geht es, wie der Titel bereits vermuten lässt, um das sogenannte „Dark Web“ (engl. für ‚Dunkles Netz‘). Matias (Colin Woodell), ein Computerprogrammierer, stiehlt aus den Fundsachen eines Internetcafés einen Laptop, um eine Übersetzungssoftware für die American Sign Language zu entwickeln, damit er mit seiner gehörlosen Freundin Amaya (Stephanie Nogueras) einfacher kommunizieren kann. Dabei fängt er über Skype einen Videoanruf mit seinen Freunden an: Der Djane Lexx (Savira Windyani), dem Nerd Damon (Andrew Lees), dem Verschwörungstheoretiker AJ (Connor Del Rio) und dem lesbischen Pärchen Serena (Rebecca Rittenhouse) und Nari (Betty Gabriel). Leider stürzt der Computer andauernd ab, worüber er sich sehr ärgert. Er versucht herauszufinden, wer der Vorbesitzer des Laptops war und wird schnell fündig: Ein gewisser „Norah C. IV“ ist noch auf Facebook eingeloggt. Doch nicht nur das. Auch eine große Menge an Videos ist noch auf dem Gerät gespeichert. Damit seine Freunde das sehen, was er sieht, teilt Matias seinen Bildschirm mit ihnen.
Auf dem Computer findet er Bilder von jungen Frauen, die entführt und gefoltert werden. Auch eine App mit dem Namen „The River“ ist auf dem Laptop installiert. Als Matias die App öffnet, erkennt sein Freund Damon, dass es sich um einen Chatroom im sogenannten Darknet handelt. Alle Nutzer dieser Applikation verwenden den Benutzernamen „Charon“ mit einer Zahl und schnell bemerkt Matias, dass „Norah C.“ auch ein Anagramm für Charon ist.
Außerdem findet er auf dem Gerät die Daten zu einer Kryptowährungs-Wallet. Im Wert von mehr als 10 Mio. USD sind dort Bitcoins umfasst. Die Freunde vermuten, dass sie sich nun in einem kriminellen Netzwerk befinden, in dem man Videos gegen Geld eintauscht. Während sie nun diskutieren, was sie als nächstes tun werden, erhält Matias einen Videoanruf von Amaya…
Zurecht FSK: 16
Länge: 89 Minuten
Menü schließen