130 Millionen Kilowattstunden Strom aus niedersächsischen Kläranlagen im Jahr 2019

130 Millionen Kilowattstunden Strom aus niedersächsischen Kläranlagen im Jahr 2019

Landesamt für Statistik Niedersachsen, Pressemitteilung Nr. 091 vom 17.09.2020

Im Jahr 2019 wurden in niedersächsischen Kläranlagen nach ersten Ergebnissen annähernd 130 Millionen Kilowattstunden Strom aus dem bei der Abwasserreinigung entstehenden Klärgas erzeugt, etwas mehr als 2018 (rund 129 Millionen Kilowattstunden Strom).

Werbung

Nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) erfolgte die Erzeugung in Unternehmen und Betrieben sowie kommunalen Abwasserbehandlungsanlagen, die im Rahmen der Klärschlammfaulung Klärgas gewinnen. Rund 90% des selbsterzeugten Stroms (117 Millionen Kilowattstunden) wurden 2019 am Standort der Kläranlage verbraucht, die restliche Strommenge von 13 Millionen Kilowattstunden wurde unter anderem an Energieversorgungsunternehmen abgegeben.

Gemessen an der aus erneuerbaren Energien erzeugten Gesamtstrommenge ist die Bedeutung der Stromerzeugung aus Klärgas allerdings gering: Der Erzeugungsanteil lag im Jahr 2018 bei 0,3%. Daten zu der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien für 2019 liegen noch nicht vor.

Neben der Stromerzeugung wurden 2019 insgesamt 161 Millionen Kilowattstunden Wärme aus Klärgas erzeugt. Die Wärme wird vor allem für die Faulanlage sowie für die Beheizung der Büro- und Betriebsgebäude genutzt. Insgesamt wurden 98% der erzeugten Wärme in den Kläranlagen selbst verbraucht.

*Landesamt für Statistik Niedersachsen, September 2020

Werbung

image_print