Kontakt: Redaktion@Scarlett-Magazin.de oder Mobil 0151-55684186
Filmtipp – Manhattan Queen mit Jennifer Lopez

Filmtipp – Manhattan Queen mit Jennifer Lopez


Am heutigen 17. Januar kommt die Komödie „Manhattan Queen“ in die deutschen Kinos, mit Jennifer Lopez in der Hauptrolle. Regie führte Peter Segal, wie auch bei „Zwei vom alten Schlag“ (2013) und „50 erste Dates“ (2004).

Falls Sie sich jetzt denken, dass sie Jennifer Lopez doch schon aus einem Film mit Manhattan kennen, liegen Sie ganz richtig, denn in der Komödie „Manhattan Love Story“ (2002), spielte sie auch schon die Hauptrolle. Und ehe wir Ihnen den neuen Film vorstellen, hier eine kurze Zusammenfassung des Alten:

Ähnliche Story, ähnlich unterhaltsam

Die alleinerziehende Mutter Marisa Ventura (Jennifer Lopez) arbeitet als Zimmermädchen in einem Hotel in Manhattan. Mithilfe der Unterstützung ihrer Kollegin hat sie sich für die Ausbildung als Managerin beworben. Eines Tages überredet ihre Kollegin sie, doch die Garderobe der wohlhabenden Zimmerbewohnerin Caroline Lane (Natasha Richardson) anzuprobieren. Ihr Sohn Ty (Tyler Posey), den sie an diesem Tag mit zur Arbeit genommen hat, trifft in diesem Moment den Politiker Christopher Marshall (Ralph Fiennes), der mit seinem Hund spazieren gehen will, im Fahrstuhl und sie beginnen eine Unterhaltung. Ty möchte ihn gerne bei seinem Spaziergang begleiten, um die Unterhaltung fortzusetzen, soll aber vorher noch seine Mutter um Erlaubnis bitten. Als Marshall und Ty Marisa aber in der Suite antreffen, trägt sie noch die Kleidung von Caroline Lane, sodass Marshall sie für Caroline und die Inhaberin der Suite hält und sie ebenfalls zu dem Spaziergang einlädt. Da Marshall so fasziniert von Marisa ist, schickt er ihr eine Einladung zum Abendessen. Diese wird allerdings zu der richtigen Caroline geschickt und ausgerechnet Marisa soll die Beiden an diesem Abend bedienen.

Trailer: Manhattan Love Story

Doch nun zu der neuen Komödie „Manhattan Queen“, die heute in die Kinos kommt und inhaltlich gar nicht so weit entfernt von „Manhattan Love Story“ ist:

Maya ist selbst überrascht von ihren neuen Fähigkeiten

Maya (Jennifer Lopez) arbeitet in einem Supermarkt in Queens, ist 40 Jahre alt, frustriert und hat sich gerade zur stellvertretenden Filialleiterin hochgearbeitet. Um in ihrer Karriere weiter nach vorne zu kommen, braucht Maya ein abgeschlossenes Studium, jedoch hat sie nicht einmal die High School beendet. Deswegen wird ein jüngerer Mitarbeiter ihr vorgezogen, was Maya unheimlich ärgert. Um ihr zu helfen, will Dilly (Dalton Harrod), der Sohn ihrer besten Freundin Joan (Leah Remini), Mayas Lebenslauf verfälschen, indem er ihm unter anderem einen Harvard-Abschluss und Mandarin-Kentnisse hinzufügt. Außerdem gibt er ihr einen Auftritt in den sozialen Medien.

Motivation durch die beste Freundin. Maya (re.) möchte endlich Anerkennung für ihre Leistung

Schon kurz darauf erhält Maya ein Vorstellungsgespräch bei einem Kosmetikkonzern, das so gut verläuft, dass sie einen Job als Marketing-Beraterin mit einem eigenen Büro erhält. Endlich hat Maya die Chance zu zeigen, dass jahrelange Erfahrungen und Engagement genauso viel wert sind, wie ein guter Abschluss.

Nun bekommt Maya die Aufgabe, die Verkaufszahlen einer Pflegeproduktreihe zu steigern, indem sie den Anteil an natürlichen Inhaltsstoffen erhöht. Dafür hat sie, zusammen mit ihrem Team, drei Monate Zeit. Dabei entwickelt sich ein Wettstreit zwischen ihr und der Tochter des Chefs, Zoe (Vanessa Hudgens). Doch obwohl Mayas Team sehr gute Ergebnisse erzielt, macht sie sich weiterhin Sorgen, dass ihr Schwindel aufliegt.

Jennifer Lopez ist gewohnt humorvoll in ihrer Rolle und findet in Leah Remini („King of Queens“) das perfekte Gegenüber. Sie selbst zeigte sich begeistert von den Dreharbeiten, was man am guten Ergebnis des Films sehen kann. Besonders die Szene mit den Ohrfeigen war so wohl nicht geplant, Jelos Überraschung also nicht gespielt. Der Trailer macht Lust auf Kino. Unsere Empfehlung!

FSK: 0

Länge: 104 Minuten

Trailer: Manhattan queen

Wie gefällt Ihnen der Bericht unserer Praktikantin? Schreiben Sie Ihre Meinung gern unter Praktikantin.

Menü schließen